Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage Stammzellen
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Home
Neues
» Pressespiegel
 > Artikelübersicht
 > Eigenrecherche
 > Erläuterungen
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Stammzellendebatte.de

Infoportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland zum Thema
embryonale und adulte Stammzellen, Nabelschnurblut-Stammzellen, therapeutisches und reproduktives Klonen

Presse

Artikel und Meldungen zur Stammzellendebatte November 2007

Stand: 30.11.07, Artikel: 163

30. November 2007

Stammzellen: Spähtrupp aus dem Knochenmark
Stammzellen aus dem Knochenmark können offenbar viel mehr als nur Blut bilden: Sie patrouillieren auch in Organen und attackieren Eindringlinge.
FOCUS Online 30.11.07

ALfA: CDU wird sich zwischen Stammzellen und Stammwählern entscheiden müssen
Köln. „Wenn das so weiter geht, wird sich die CDU bald zwischen embryonalen Stammzellen und Stammwählern entscheiden müssen.“ Mit diesen Worten kommentierte die Bundesvorsitzende der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA), Dr. med. Claudia Kaminski, Presseberichte im Vorfeld des CDU-Bundesparteitags in Hannover.
PRESSEMITTEILUNG Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) 30.11.2007

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember: Malteser im Einsatz für den Menschen/Absage an embryonale Stammzellforschung
Köln - Zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung erklärt der Geschäftsführende Präsident des Malteser Hilfsdienstes, Johannes Freiherr Heereman: "Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung sollte uns daran erinnern, dass wir keine leidfreie Gesellschaft schaffen können.
PRESSEMITTEILUNG Malteser Hilfsdienst 30.11.07

Stammzellenforschung: Reprogrammierungserfolge entzünden erneut Debatte
Richter-Kuhlmann, Eva
Nachdem menschliche Hautzellen zu künstlichen Stammzellen umgewandelt werden können, erscheint eine Forschung ohne ethische Bedenken möglich, jedoch noch nicht greifbar nah.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 48 vom 30.11.2007

3 Fragen an… Prof. Dr. med. Oliver Brüstle, Direktor des Instituts für Rekonstruktive Neurobiologie der Universität Bonn
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 48 vom 30.11.2007

Stammzellpatent: Ergänzungen
Leserbrief von Prof. Dr. Ernst Karl Pakuscher, Präsident des Bundespatentgerichts a.D., zu "Kontroverse Diskussion nach Entscheidung des Bundespatentgerichts" (DÄ 38/2007: „Patente auf embryonale Stammzellen: ,Präzedenzfall für Deutschland‘“ von Gisela Klinkhammer).
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 48 vom 30.11.2007


29. November 2007

„Auf das falsche Pferd gesetzt“
Der Bonner Zellbiologe und Humanmediziner Volker Herzog hat die Entwicklung der adulten und später der embryonalen Stammzellforschung von der ersten Stunde an verfolgt und selbst mit adulten Stammzellen des Menschen sowie mit embryonalen Stammzellen der Maus geforscht. Stefan Rehder sprach mit Professor Volker Herzog über die neuen Arbeiten von Yamanaka und Thomson sowie über die politische Debatte um eine Verlegung des im Stammzellgesetz festgeschriebenen Stichtags.
DIE TAGESPOST 29.11.2007

Aufs richtige Pferd setzen
Reprogrammierung: Das neue Verfahren macht der konventionellen Herstellung von embryonalen Stammzellen den Garaus. Auch ethische Konflikte sind damit entschärft.
Interview mit Gerd Kempermann, Stammzellforscher am Zentrum für regenerative Therapien Dresden.
Rheinischer Merkur Nr. 48, 29.11.2007

Alte Zellen in neuem Glanz
Ein ethisch sauberer Weg zeichnet sich ab. Das muss die CDU auf ihrem Parteitag würdigen
Bestätigt sich die Entdeckung, wird kaum ein Forscher mehr Stammzellen aus Embryonen gewinnen wollen.
Von Matthias Gierth
Rheinischer Merkur Nr. 48, 29.11.2007

Die Züchtung der Alleskönner
Induzierte Stammzellen / Zwei Forscherteams gelingt eine wissenschaftliche Sensation
Von Bernhard Mogge
Rheinischer Merkur Nr. 48, 29.11.2007

Stammzell-Debatte: Scharfe Kritik an Forschungsministerin
Algermissen nennt Schavans Taktieren einen Skandal – Fuldaer Bischof appelliert an Abgeordnete
Von Markus Reder
DIE TAGESPOST 29.11.2007


28. November 2007

Stammzellgesetz lockern
Max-Planck-Präsident für Liberalisierung
TAGESSPIEGEL 28.11.07

Deutschland bekommt eine zweite Chance
Endlich soll es möglich sein, die ethisch bedenkliche Zerstörung von Embryonen für die Stammzellforschung zu umgehen. Für deutsche Wissenschaftler ergeben sich daraus neue Möglichkeiten - wenn der Bundestag mitmacht.
Von Alexander S. Kekulé
TAGESSPIEGEL 28.11.07

Lob der Inkonsequenz
Die Verschiebung des Stammzellen-Stichtags ist ein fauler Kompromiss - und daher angebracht
Von Matthias Kamann
DIE WELT 28.11.07

Fischbach: Stammzellgesetz bleibt Gewissensfrage
Berlin – Eine mögliche Entscheidung zum Stammzellgesetz bleibt nach den Worten der Kirchenbeauftragten der Bundestags-Unionsfraktion, Ingrid Fischbach (CDU), eine Gewissensfrage.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 28.11.2007

Stammzellgesetz bleibt Gewissensfrage
Kein Unionsfraktionsantrag zur Frage einer Stichtagsverschiebung im Stammzellgesetz
Anlässlich von Forderungen, den Stichtag des Stammzellgesetzes einmalig zu verschieben, erklärt die Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ingrid Fischbach MdB:
Die Beratungen, ob das Stammzellgesetz überhaupt verändert werden soll, sind nicht abgeschlossen.
PRESSEMITTEILUNG Ingrid Fischbach MdB, CDU 28.11.2007

„Wir wollen Embryonen auswählen“
Der Reproduktionsmediziner Hans-Rudolf Tinneberg fordert, die gesetzlichen Regelungen für die künstliche Befruchtung zu ändern
TAGESSPIEGEL 28.11.2007


27. November 2007

Brigitte Zypries: Stichtagsverschiebung bei Stammzellen zulässig
Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hält eine Verschiebung des Stichtages im strengen deutschen Stammzellengesetz für zulässig.
GREENPEACE MAGAZIN 27.11.07

Neue Wege in der Stammzellforschung ermöglichen
Wissenschaft mit den jetzt entstandenen induzierten pluripotenten Stammzellen noch nicht am Ziel
Anlässlich der durch die aktuellen Forschungsergebnisse in den USA und Japan neu belebten Diskussion zur Stammzellforschung erklären die forschungspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ilse Aigner MdB, und der zuständige Berichterstatter, Eberhard Gienger MdB:
Die in Japan und den USA geglückte Reprogrammierung von menschlichen Hautzellen zu Stammzellen, die embryonalen Stammzellen stark ähneln, ist eine wissenschaftliche Sensation.
PRESSEMITTEILUNG Ilse Aigner und Eberhard Gienger MdBs, CDU/CSU 27.11.07

Dolly in den Schatten gestellt
Von Joachim Müller-Jung
Er ist der Mann mit dem Rezept für den Jungbrunnen. Ein Japaner wie aus der Retorte.
FAZ 27.11.07

Planck-Gesellschaft warnt vor Enthusiasmus bei Stammzellen
Berlin – Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) hat vor Enthusiasmus angesichts der jüngsten Erfolge von Stammzellforschern gewarnt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 27.11.07


26. November 2007

Ministerium richtet medizinische Genomforschung neu aus
Schavan: "Wissenschaftliche Ergebnisse industriell und in der Krankenversorgung nutzen"
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) richtet die medizinische Genomforschung in Deutschland neu aus. Sie wird stärker als bisher auf die Bekämpfung von Volkskrankheiten konzentriert und in enger Kooperation mit der Industrie durchgeführt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 26.11.07

SPD- Präsidium: Stammzellenforschung fortsetzen
Der Sprecher des SPD-Parteivorstandes, Lars Kühn, teilt mit:
In die Diskussion um die Stammzellenforschung ist neue Bewegung gekommen. Der Weg der Reprogrammierung von Zellen, die aus dem Körper geborener Menschen entnommen werden, ist äußerst innovativ und ethisch unproblematisch. Es entsteht eine neue Perspektive, dass die Heilung von schweren Krankheiten oder auch der Ersatz von Organen möglich sein werden.
PRESSEMITTEILUNG Lars Kühn, SPD-Parteivorstand, 26.11.07

SPD-Präsidium für Änderung des Stammzellgesetzes
Berlin – Trotz der jüngsten Forschungserfolge in den USA und in Japan hat sich das SPD-Präsidium für eine Änderung des deutschen Stammzellgesetzes ausgesprochen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 26.11.07

Weiter Weg zum Jungbrunnen
von Sascha Karberg
Klonen oder umwandeln: Zwei Stammzelltechniken stehen im scharfen Wettbewerb, um wirksame neue Therapien gegen Alzheimer, Diabetes und Parkinson zur Einsatzreife zu bringen. Welche Jungbrunnen-Methode sich durchsetzen wird, ist offen.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 26.11.07

Dompteur der Zellen
Shinya Yamanaka erläutert die Stammzellgewinnung aus reifem Gewebe
Medizin. - Quasi über Nacht wurde Shinya Yamanaka zur Berühmtheit: Dem Japaner ist es gelungen, bereits ausgereifte und eigentlich in ihrer Funktion festgelegte Körperzellen zu pluripotenten Stammzellen zu wandeln. Unser Kollege Michael Lange hatte Gelegenheit, den diesjährigen Träger des Meyenburg-Preises zu interviewen.
DEUTSCHLANDFUNK 26.11.07


25. November 2007

Mehr Fördergeld nach Bastelerfolg eingeplant
Ministerin Schavan hofft, dass auch deutsche Forscher an den jüngsten Bastelerfolg mit Stammzellen anknüpfen können. Den Stichtag zur Verwendung embryonaler Zellen will sie dennoch verschieben.
NETZEITUNG.DE 25.11.07

Wann können Ärzte mit den neuen Stammzellen heilen?
Von Pia Heinemann
Wissenschaftlern aus Japan und Amerika ist die künstliche Verjüngung von Zellen gelungen
DIE WELT 25.11.07

Klonen war gestern
Auch aus Hautzellen lassen sich embryonale Stammzellen gewinnen – eine Entdeckung, so wichtig wie das Klonschaf Dolly. Von Fabio Bergamin
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG NZZ 25.11.07

Wachsen am Widerstand
Von Bas Kast
Es war ein Durchbruch, wie man ihn in der Wissenschaft nur alle paar Jahre erlebt, vielleicht sogar nur alle Jahrzehnte.
TAGESSPIEGEL 25.11.07


24. November 2007

Stammzellenforschung: Deutschland soll Motor werden
Nach den Berichten über Erfolge bei Experimenten mit menschlichen Stammzellen, die nicht von Embryos stammen, will Bundesforschungsministerin Schavan die Fördermittel für diesen Forschungszweig deutlich erhöhen.
FOCUS Online 24.11.07

Der Lack des Heilens ist ab
Von Stefan Rehder
Frechheit siegt. So lautet offenbar das Motto all jener, die jetzt nach dem sensationellen Durchbruch, der japanischen und amerikanischen Forschern auf dem Gebiet der Stammzellforschung gelungen ist, ihre bereits sicher geglaubten Felle davon schwimmen sehen.
DIE TAGESPOST 24.11.07

Laienkatholiken warnen vor Dammbruch in Biomedizin
Bonn (DT/KNA) Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Hans Joachim Meyer, hat vor einem Dammbruch in der Biomedizin gewarnt.
DIE TAGESPOST 24.11.07

Ministerin ignoriert Forschung und Kirche
Vatikan begrüßt „historischen Durchbruch“ in Stammzellforschung – Schavan weiter für Stichtagsverschiebung
DIE TAGESPOST 24.11.07

Ost-West-Kluft beim Klonen und der Genveränderung
Wenn es um Klonen, embryonalen Stammzellen oder gentechnische Manipulationen geht, gibt es eine Kluft zwischen Osten und Westen bzw. zwischen den östlichen und westlichen Kulturen und Religionen.
TELEPOLIS 24.11.07


23. November 2007

Auseinandersetzung um Änderung des Stammzellgesetzes geht weiter
Berlin – Führende deutsche Experten für regenerative Medizin haben sich für eine Änderung des deutschen Stammzellgesetzes ausgesprochen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 23.11.07

"Viele Wege führen nach Rom"
Hans Schöler erklärt die neuesten Erfolge bei der Reprogrammierung von menschlichen Hautzellen in ein embryonales Stadium
PRESSEMITTEILUNG Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. 23.11.07

Stammzellforschern gelingt Durchbruch
Stammzellen aus normalen menschlichen Zellen erzeugt
ZDF.DE 23.11.07

Stammzellforschung: Keine Änderung der Stichtagsregelung
Caritas fordert mehr Investition in adulte Stammzellforschung
Berlin. Entschieden wendet sich der Deutsche Caritasverband (DCV) gegen Überlegungen, den Stichtag zur Einfuhr embryonaler Stammzellen zu ändern.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Caritasverband e.V. 23.11.07

Klonerfolg erstmals bei Primaten
Richter-Kuhlmann, Eva
Von erfolgreichen Versuchen, aus den Körperzellen von Rhesusaffen Embryonen zu klonen und daraus Stammzelllinien zu gewinnen, berichtet der russischstämmige Amerikaner Shoukhrat Mitalipov vom Oregon National Primate Research Centre (US-Bundesstaat Oregon) in der Onlineausgabe des US-Fachmagazins „Nature“ vom 14. November.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 47 vom 23.11.07

Stammzellen geklonter Affen produziert
Stammzellen wurden aus geklonten Primatenembryonen gewonnen.
Von David Cyranoski
TAGESSPIEGEL Nature News 23.11.07

VITA 34 International AG:'Wir wachsen in eine neue Dimension'
Im Company - Talk: Dr. med. Eberhard Lampeter, Vorstandsvorsitzender
FINANZNACHRICHTEN 23.11.07
Anm.: VITA 34 lagert Nabelschnurblut ein zur möglichen Behandlung mit daraus entnommenen Stammzellen

Stammzellendebatte online: Kritischer Blick auf bioethische Fragen
Krüger-Brand, Heike E.
Die Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland hat ein Informationsportal zur Diskussion um die Stammzellen freigeschaltet.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 47 vom 23.11.07


22. November 2007

Schub für die Stammzellenforschung
Wissenschaftlicher Durchbruch löst Debatte über rechtliche Rahmenbedingungen aus
DIE WELT 22.11.07

Meyenburg-Preis 2007 für die künstliche Herstellung von Stammzellen
Der mit 50.000 Euro dotierte Meyenburg-Preis 2007 geht an den international renommierten japanischen Stammzellexperten Professor Dr. Shinya Yamanaka. Durch den Transfer von nur vier Genen ist es Yamanaka gelungen, normale Hautzellen mit nahezu allen Eigenschaften einer embryonalen Stammzelle auszustatten. Diese "induzierten embryonalen Stammzellen" gelten als Hoffnungsträger der Transplantations- und Krebsmedizin.
PRESSEMITTEILUNG Deutsches Krebsforschungszentrum (IDW) 22.11.07

Gewöhnt euch an den Durchbruch
Die Stammzellenforschung entzieht sich sich nun der moralischen Kritik
Kommentar von Matthias Urbach
Von außen betrachtet grenzt es an ein Wunder.
TAZ 22.11.07

Eine wissenschaftliche Sensation
Zwei Forscherteams gelingt Durchbruch bei reprogrammierten Hautzellen
Von Stefan Rehder
Fachkreise jubeln: Vergleichbar mit der Erfindung des Flugzeugs
DIE TAGESPOST vom 22.11.07

Sensation mit Fragezeichen
Forschung mit Stammzellen
Von Hans R. Schöler
FRANKFURTER RUNDSCHAU 22.11.07

Prominente machen mobil gegen embryonale Stammzellforschung - Heute: Prof. Dr. Volker Herzog
Im Rahmen der Initiative www.deine-stammzellen-heilen.de erklärt Prof. Dr. Volker Herzog, em. Direktor des Instituts für Zellbiologie der Universität Bonn:
„Die jüngsten Ergebnisse aus den Labors von Drs. James A. Thomson (Madison) [1] und S. Yamanaka (Kyoto) [2] belegen eindrucksvoll, dass menschliche somatische Zellen (Fibroblasten der Haut) so reprogrammiert werden können, dass sie die essentiellen Eigenschaften embryonaler Stamm (ES)-Zellen zeigen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht 22.11.07

Die Wende der Stammzellenforschung
Jutta Kramm
Es geschieht selten, dass Forscher so große Worte wählen, wenn sie einen wissenschaftlichen Fortschritt bewerten wollen.
BERLINER ZEITUNG 22.11.07

Streit um Stichtag in der Stammzell-Forschung
Der Durchbruch bei der Gewinnung menschlicher Stammzellen (wir berichteten gestern) kann sich auf die deutsche Gesetzesdebatte um Stammzellforschung auswirken.
HAMBURGER ABENDBLATT 22.11.07

Schavan will Stammzellgesetz lockern
Auch nach den neuesten Forschungserfolgen plädiert die Ministerin für eine neue Stichtagsregel
Jörg Michel
BERLINER ZEITUNG 22.11.07

Schavan von Stammzellen-Erfolg unbeeindruckt
Trotz des Durchbruchs internationaler Forscher will die Wissenschaftsministerin das deutsche Stammzellgesetz modifizieren. Deutsche Forscher sollen es dann leichter haben.
NETZEITUNG.DE 22.11.07

Stammzellforschung: Verhärtete Fronten
Von Thomas Kröter
Ein großer Schritt für die Wissenschaft - aber kein Durchbruch für die Politik.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 22.11.07

Forschungsergebnisse eröffnen neue Möglichkeiten ethisch unbedenklicher Stammzellforschung
Änderung des Stammzellgesetzes allein aus wissenschaftlichen Gründen keine Notwendigkeit
Ingrid Fischbach MdB, Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sieht durch die erfolgreiche Reprogrammierung von Hautzellen neue Hoffnung für eine ethisch unbedenkliche Forschung mit Stammzellen gegeben:
Dass es jetzt gelungen ist, menschliche "induzierte pluripotente Stammzellen" (iPS) herzustellen bedeutet einen echten Durchbruch in der Stammzellforschung.
PRESSEMITTEILUNG Ingrid Fischbach MdB, CDU 22.11.07

Wiestler: Embryonale Stammzellforschung nicht aufgeben
Leiter des Krebsforschungszentrum für "maßvolle Anpassung der Stichtagsregelung"
Professor Otmar Wiestler, der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Krebsforschungszentrums, hat eine neue Stichtagsregelung für die Einfuhr embryonaler Stammzellen gefordert.
DEUTSCHLANDRADIO 22.11.07

Kontroverse über Änderung des Stammzellgesetzes geht weiter
Berlin - Auch nach den jüngsten Fortschritten in der Stammzellforschung geht die Debatte um eine mögliche Änderung des deutschen Stammzellgesetzes weiter.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 22.11.07

Forscher: Embryonale Stammzellen sind überflüssig
Die Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen habe sich als Sackgasse erwiesen. „Sie ist ethisch problematisch und therapeutisch enttäuschend“, sagt CDU-Bundestags-Abgeordneter Hüppe.
KATH.NET 22.11.07

Trotz Forschungserfolg: Stammzellgesetzänderung notwendig
Anlässlich des Herbstforums der Deutschen Gesellschaft für Regenerative Medizin (GRM e.V.) am 23.11.2007 erklärt Petra Sitte, forschungs- und technologiepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE:
Ich freue mich, dass zahlreiche deutsche Spitzenforscher und die Deutsche Gesellschaft für Regenerative Medizin Chancen und Risiken sowie Erwartungen an die Stammzellforschung öffentlich diskutieren.
PRESSEMITTEILUNG Petra Sitte, MdB, DIE LINKE 22.11.07

CDU-Politiker gegen Lockerung der Stammzell-Stichtagsregelung
Hüppe fordert mehr Geld für Erforschung von adulten Stammzellen
Moderation: Jürgen Liminski
DEUTSCHLANDFUNK 22.11.07

Interview: „Das wird Kranken bald nützen“
Der Stammzellforscher Jürgen Hescheler setzt auch nach den neuen Fortschritten auf embryonale Stammzellen.
TAGESSPIEGEL 22.11.07

Interview: „Den Stichtag zu verschieben lehne ich klar ab“
Stammzellforschung: CSU-Generalsekretärin Christine Haderthauer unterstreicht die Bedeutung des christlichen Menschenbildes
Von Regina Einig
DIE TAGESPOST 22.11.07

Plädoyer für eine Denkpause
Stammzellforschung: Schockenhoff warnt vor erhöhtem Druck auf Politiker
DIE TAGESPOST 22.11.07

Embryonenforschung vor dem Aus?
Verjüngung menschlicher Hautzellen sorgt für Kehrtwende in der Debatte um eine Liberalisierung des Stammzellgesetzes
DIE TAGESPOST 22.11.07

Stammzellforschung: Die Zellen, aus denen die Träume sind
Von Jens Lubbadeh
Erst maßgeschneiderte embryonale Stammzellen beim Affen, nun umprogrammierte Hautzellen beim Menschen - kurz hintereinander gelangen Wissenschaftlern wichtige Durchbrüche. In die Stammzellforschung setzen die Mediziner all ihre Hoffnungen und Erwartungen - zu Recht?
SPIEGEL Online 22.11.07

Verbot bleibt
Ein umstrittenes Patent auf menschliche, gentechnisch manipulierte embryonale Stammzellen (EP 695351) der Universität Edinburgh bleibt weiterhin verboten.
BERLINER ZEITUNG 22.11.07


21. November 2007

Stammzellen: Jungbrunnen für jedermann
In einigen Jahren könnte sich altes Körpergewebe durch neues ersetzen lassen – mit einem Stück Haut.
TAGESSPIEGEL 21.11.07

Durchbruch in der Stammzellforschung
Von Pia Heinemann
Berlin - Eine neue Ära der Stammzellforschung scheint eingeläutet
DIE WELT 21.11.07

Die Stammzelltherapie rückt näher
Forscher haben einen Weg gefunden, reife menschliche Zellen so zu verändern, dass sie vielerlei Gewebe bilden können
Anke Brodmerkel
BERLINER ZEITUNG 21.11.07

Neue Chance für die deutsche Stammzellforschung
Zell-Rückprogrammierung im Lichte des Embryonenschutzgesetz
Von Michael Engel
Stammzellforschung. - Nach den Erfolgen mit der Rückprogrammierung von adulten Zellen stehen auch deutsche Wissenschaftler in den Startblöcken. Da in Deutschland die Forschung an embryonalen Stammzellen nur unter sehr strengen Auflagen möglich ist, hoffen sie auf bessere Forschungsmöglichkeiten durch die neuartigen Zellen. Doch auch die Rückprogrammierung wirft juristische und ethische Fragen auf.
DEUTSCHLANDFUNK 21.11.07

Stammzellen für jedermann?
Reaktionen auf die Umprogrammierung adulter Stammzellen
Moderation: Gerd Pasch
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft plädiert seit Längerem für eine Lockerung der Auflagen bei der Forschung mit embryonalen Stammzellen. Welche Konsequenzen in dieser Frage aus der gelungenen Umprogrammierung und Verjüngung erwachsener Stammzellen zu ziehen sind, darüber jedoch gehen in der Forschungswelt und in der Politik die Meinungen auseinander. Der Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth erläutert die Diskussion im Gespräch mit Gerd Pasch.
DEUTSCHLANDFUNK 21.11.07

Reprogrammierte Fibroblasten vorerst kein Ersatz für embryonale Stammzellen
Madison/Wisconsin/Kioto – Zwei Wissenschaftlerteams aus den USA und Japan ist es, wenn auch unter großen Mühen, gelungen, ausdifferenzierte Fibroblasten aus der Haut in embryonale Stammzellen zu reprogrammieren.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 21.11.07

Stammzellen ohne Embryonen
Die Wissenschaft feiert die durch Reprogrammierung gewonnenen Stammzellen. Experten bezweifeln jedoch, dass diese jemals Menschen therapieren werden.
Von Wolfgang Löhr
TAZ 21.11.07

Durchbruch in der Stammzellforschung
Stammzellen aus menschlicher Haut
ZDF.DE 21.11.07

Zurück zum Ursprung
Nach dem großen Fälschungsskandal feiern Stammzellforscher wieder Erfolge
TAGESSPIEGEL 21.11.07

Neue Debatte über Stammzellen in Deutschland
Der spektakuläre Erfolg von Stammzellforschern aus den USA und Japan hat die Debatte um Änderungen an den deutschen Gesetzen neu belebt. Die einen wollen ein Vorziehen des Stichtages zur Einfuhr. Die anderen sagen, dass nach den neuesten Erkenntnissen embryonale Stammzellen ja gar nicht mehr nötig wären.
DIE WELT 21.11.07

Stammzellenforschung: Embryonale Potenz ohne ethische Zwickmühle
Von Christian Schwägerl
FAZ 21.11.07

Durchbruch: Haut in Stammzellen umgewandelt
Unabhängigkeit von Embryonen rückt näher
PRESSETEXT.AUSTRIA 21.11.07

Ohne Dolly
Stammzellen aus menschlichen Körperzellen
Ein ethisch heißes Eisen scheint sich langsam abzukühlen: Nachdem Mäusezellen schon bewiesen haben, dass sie sich in Stammzellen zurückversetzen lassen, klappt das jetzt auch mit menschlichem Gewebe. "Therapeutisches" Klonen von Embryonen als Ersatzteillager könnte sich damit erübrigen.
SPEKTRUM DIREKT 21.11.07

Durchbrüche in der Stammzellenforschung
Stammzell-ähnliche Zellen aus menschlichen Hautzellen
Zwei Wissenschafterteams ist es gelungen, menschliche Hautzellen in einen quasi-embryonalen Zustand zurückzuversetzen.
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG 21.11.07

Jetzt auch vom Menschen: Hautzellen mit Stammzellprogramm
Forscher programmieren humane Fibroblasten so um, dass sie den embryonalen Alleskönnern ähneln
WISSENSCHAFT.DE 21.11.07

Interview: „Deutsche Wissenschaftler haben auf das falsche Pferd gesetzt"
Seit fünf Jahren hat Professor Jürgen Hescheler, Direktor des Instituts für Neurophysiologie an der Universität Köln, die Lizenz, an menschlichen embryonalen Stammzellen zu forschen. Im Gespräch mit Pia Heinemann sagt er, dass er jetzt auch auf neue, verjüngte Stammzellen umsteigen will.
DIE WELT 21.11.07

"Für eine Therapie beim Menschen bin ich sehr zuversichtlich"
Der Kölner Wissenschaftler Jürgen Hescheler über den Durchbruch bei der Stammzellforschung
Moderation: Frank Meyer
DEUTSCHLANDRADIO 21.11.07

Großer Erfolg in der Stammzellforschung: Erstmalige Erzeugung menschlicher pluripotenter Stammzellen
Anlässlich des aktuellen Erfolges der Stammzellforscher Shinya Yamanaka und James Thomson erklären die forschungspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ilse Aigner MdB, und der zuständige Berichterstatter, Eberhard Gienger MdB:
Wir freuen uns über den sensationellen Durchbruch, der den Stammzellforschern Shinya Yamanaka (Universität Kyoto) und James Thomson (Universität Wisconsin) gelungen ist.
PRESSEMITTEILUNG Ilse Aigner und Eberhard Gienger, MdBs, CDU/CSU 21.11.07

Debatte um Stammzellforschung: Zellen von Embryos sind unverzichtbar
Von Barbara Gillmann und Markus Ziener
Trotz des aktuellen Forschungserfolgs bei der künstlichen Erzeugung von Stammzellen streiten deutsche Politiker weiter um die Änderung der Gesetzlage hier zu Lande. Denn die Forschung mit embryonalen Stammzellen wird vorerst weitergehen – und hier sind deutsche Wissenschaftler meist nur Zuschauer.
HANDELSBLATT.COM 21.11.07

Geteiltes Echo auf Bastelerfolg mit Stammzellen
Forschern ist es gelungen, menschliche Hautzellen zu Stammzellen umzubasteln. Kritiker der Forschung mit embryonalen Stammzellen freut dies; andere glauben noch nicht an den raschen Erfolg.
NETZEITUNG.DE 21.11.07

Embryonale Stammzellforschung ist nicht notwendig
Lebenshilfe sieht Grundlage für Änderung des Stammzellgesetzes entzogen
Die jüngst veröffentlichten Ergebnisse mehrerer Stammzellforscher, so von James Thomson und Junving Yu, ordnen nach Ansicht von Robert Antretter, Vorsitzender der Bundesvereinigung Lebenshilfe, auch die bundesdeutsche Stammzelldebatte völlig neu.
PRESSEMITTEILUNG Bundesvereinigung Lebenshilfe 21.11.07

Neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Stammzellforschung
Notwendigkeit zur Änderung der Stichtagsregelung unterstrichen
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG 21.11.07

Adulte Stammzellforschung ist der Weg der Zukunft
Anlaesslich der heute veroeffentlichten Studien von Shinyo Yamanaka und James A. Thomson aus dem Bereich der Stammzellforschung erklaert der stellvertretende forschungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion René Roespel:
Die Wissenschaftler Yamanaka und Thomson haben mit ihren heute in den Zeitschriften "Cell" und "Science" veroeffentlichten Studien zur Reprogrammierung von Zellen einen grossen Fortschritt erzielt. Es ist faszinierend, dass es offenkundig gelang, menschliche Hautzellen so zu veraendern, dass sie aehnliche Eigenschaften wie embryonale Stammzellen besitzen.
PRESSEMITTEILUNG René Roespel 21.11.07

Flach: Programmierte Hautzellen - neue spannende Methode, aber kein Ende der embryonalen Stammzellforschung
BERLIN. Zu Meldungen, dass japanischen und amerikanischen Wissenschaftlern die Reprogrammierung von Hautzellen gelungen sei, erklärt die technologiepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Ulrike FLACH:
Solche Meldungen über „Durchbrüche“ und den Beginn neuer Zeitalter der Stammzellenforschung hat es in den letzten Jahren immer wieder gegeben. Sie zeigen vor allem eines: das Forschungsgebiet ist enorm dynamisch und verdient die volle Unterstützung der Politik.
PRESSEMITTEILUNG Ulrike Flach, MdB, FDP 21.11.2007

Meilenstein bei Stammzellen-Forschung
von Joachim Czichos (Karlsruhe)
Forscher in USA und Japan haben offenbar einen Weg gefunden, um die begehrten, aber ethisch umstrittenen Stammzellen aus Embryos zu ersetzen. Umprogrammierte Hautzellen sollen deren Aufgaben übernehmen und Herz- oder Nervenzellen bilden.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND FTD 21.11.2007

Nabelschnurblut-Stammzellen nutzen Erwachsenen mit Krebs
Zellen von nicht-verwandten Spendern bekämpfen erfolgreich Leukämie-Zellen
Ärzte Zeitung, 21.11.2007


20. November 2007

Stammzellforschung revolutioniert
Ob Drüsenschläuche, Muskelfasern oder Nervenzellen: Auch aus Hautzellen können Stammzellen gewonnen werden.
TAGESSPIEGEL 20.11.07

Forscher programmieren Haut- zu Stammzellen um
Wichtiger Durchbruch bei der Erzeugung maßgeschneiderter Stammzellen: Forschern aus Japan und den USA ist es gelungen, menschliche Haut- und Bindegewebszellen umzuprogrammieren. Wird die ethisch umstrittene Nutzung von Embyros überflüssig?
SPIEGEL Online 20.11.07

Die politische Sphäre ist kein Beichtstuhl
Von Stefan Rehder
Nachdem es zu Beginn des Herbstes so aussah, als sei das erst 2002 in Kraft getretene Stammzellgesetz nicht mehr zu retten, zeichnet sich im Parlament eine neue Nachdenklichkeit ab.
DIE TAGESPOST 20.11.07

Die ethisch unbedenkliche Stammzelle
Von Nina Bublitz
Sie gelten als die große Hoffnung der Medizin, doch embryonale Stammzellen sind ethisch stark umstritten.
STERN.DE 20.11.07

Am Scheideweg
Von Joachim Müller-Jung
Es sind verheißungsvolle Taten und noch größere Worte, mit denen die Stammzellforschung jetzt wieder in die Öffentlichkeit drängt:
FAZ 20.11.07

Verjüngungskur für Hautzellen
Forscher haben Zellen von Erwachsenen in ihren Urzustand zurückversetzt und bejubeln die ethische Unbedenklichkeit ihrer Arbeit. Kritiker halten das für Augenwischerei.
Von Robert Thielicke
FOCUS Online 20.11.07

BVL: Kein Korrekturbedarf beim Stammzellgesetz - Kaminski: Deutschland muss raus aus der Sackgasse
Aus Anlass des gestern bekannt gegebenen Durchbruchs bei der Reprogrammierung von Körperzellen erklärt die Vorsitzende des Bundesverbands Lebensrecht (BVL), Dr. med. Claudia Kaminski:
„Mit den in den Fachzeitschriften „Science“ und „Cell“ veröffentlichten sensationellen Ergebnissen von Shinya Yamanaka und James Thomson steht der Regenerativen Medizin nun neben Nabelschnurblut und adulten Stammzellen eine dritte vielversprechende, ethisch akzeptable Quelle für weitere Forschungen zur Verfügung.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht (BVL) 20.11.07

Kein weiterer Stammzell-Import!
Stammzellen aus reprogrammierten menschlichen Hautzellen machen embryonale Stammzellen überflüssig
Anlässlich des heute bekannt gewordenen Nachweises der "Reprogrammierung" menschlicher Hautzellen zu "embryonalen" Stammzellen in den Fachzeitschriften "Science" und "Cell" erklärt der CDU-Bundestags-Abgeordnete und für Bioethik zuständige Berichterstatter der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hubert Hüppe, MdB:
Der senationelle Durchbruch von Yamanaka und Thomson wird die deutsche Stammzelldebatte nachhaltig beeinflussen.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe, MdB, CDU 20.11.07

Porträt: Dollys Vater klont nicht mehr
Von Peter Nonnenmacher
Sein großer Erfolg grüßt die Besucher des Royal Museum in Edinburgh als ausgestopftes, wolliges Exponat: Dolly, das Klonschaf, vor vier Jahren sanft verschieden, hat seinem Schöpfer Ian Wilmut Weltruhm (und einige Empörung) eingetragen.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 20.11.2007


19. November 2007

Wilmuts Abkehr von Klonen und embryonalen Stammzellen ist Signal für deutsche Stammzelldebatte
Anlässlich der Distanzierung des Klon-Pioniers und "Dolly-Vaters" Ian Wilmut von embryonalen Stammzellen und Klonen erklärt der CDU-Bundestags-Abgeordnete und für Bioethik zuständige Berichterstatter der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hubert Hüppe, MdB:
Die Chancen einer Lockerung des Stammzellgesetzes sind stark gesunken.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe, MdB, CDU 19.11.07


17. November 2007

Klonpionier Wilmut wendet sich vom therapeutschen Klonen ab
Florian Rötzer
Ian Wilmut, einer der Väter des ersten Klonschafs Dolly, sieht den erfolgreicheren Weg im Umprogrammieren von erwachsenen Zellen
TELEPOLIS 17.11.07

Dollys Vater verabschiedet sich von Klon-Technik
Sein Klonschaf Dolly machte ihn berühmt. Doch nun verabschiedet sich Ian Wilmut von der Methode, mit der er Dolly schuf. Ab sofort will er Stammzellen erzeugen, ohne dafür Embryonen einzusetzen. Vorbild ist ein Forscher aus Fernost.
DIE WELT 17.11.07


16. November 2007

Licht und Schatten
Stammzellen zwischen Forschung und Profitgier
Stammzellforschung. - Gestern verkündeten Forscher aus einem Labor in Kansas, sie hätten in Menstruationsblut eine neue Art von Stammzellen gefunden. Fünf Milliliter Blut und zwei Wochen Zellkultur hätten ausgereicht, um schlagende Herzmuskelzellen zu gewinnen. Auch andere Zelltypen haben sie angeblich hergestellt. Doch die Nachricht stößt unter Experten auf Skepsis. Der Wissenschaftsjournalist Michael Lange ordnet die Mitteilung im Gespräch mit Marieke Degen ein.
DEUTSCHLANDFUNK 16.11.07

Forscher vermelden Stammzellfund in Menstruationsblut
Von Holger Dambeck
US-Mediziner haben im Menstruationsblut von Frauen eine neue Art von Stammzellen entdeckt und daraus angeblich neun verschiedene Gewebearten gezüchtet. Obwohl es Zweifel an der Studie gibt, wird der Ansatz schon kommerziell genutzt: Frauen können ihr Blut für Geld einfrieren lassen.
SPIEGEL Online 16.11.07

Hoffnung für Muskelschwundpatienten
Therapieansatz für Duchenne- und Beckerpatienten in Aussicht
PRESSETEXT.AUSTRIA 16.11.07


15. November 2007

Bei der Embryonenforschung gerät Schavan zwischen die Fronten
Gegen die Unionsmehrheit will die Forschungsministerin die Stichtagsregelung ändern - Unterstützt wird sie von SPD und FDP
DIE WELT 15.11.2007

Forscher erzielen Durchbruch beim Klonen von Primaten
Kritiker befürchten Anwendung des Verfahrens beim Menschen
PRESSETEXT.AUSTRIA 15.11.2007

Maßgeschneiderte Stammzellen für Affen
Forschern gelingt erstmals das Klonen von Primaten
WISSENSCHAFT.DE 15.11.07

Neue Stammzellen aus Menstruationsblut
Nordamerikanische Forscher haben im Menstruationsblut von Frauen eine neue Art von Stammzellen entdeckt.
DIE WELT 15.11.2007

Stammzellen aus der Plazenta
Vielversprechend, aber kein Ersatz für andere Stammzellen
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG NZZ 15.11.2007

Klonen macht uns entbehrlich
Wer gehofft hatte, das Gespenst des Klonens von Menschen sei gemeinsam mit dem als Fälscher und Betrüger entlarvten südkoreanischen Klonforscher Hwang Woo Suk abgetaucht und von der Agenda gewissenloser Forscher und ihrer Finanziers gestrichen worden, sieht sich getäuscht.
DIE TAGESPOST 15.11.2007

Sorge nach Durchbruch in Klonforschung
Wissenschaftler haben offenbar Primaten geklont – UN-Fachleute fordern weltweites Moratorium
DIE TAGESPOST 15.11.2007

Die Klonprüfung
Von Kathrin Zinkant
Es galt als unmöglich, nun ist es wahr: In den USA haben Forscher erstmals die nächsten Verwandten des Menschen geklont - und aus den Affenembryos Stammzellen gewonnen.
ZEIT online 15.11.07

Weiter klonen, Missbrauch verhindern
Kommentar von Anne Brüning
Die Nachricht war in der Fachwelt schon im Sommer durchgesickert. Nun ist es sozusagen amtlich
BERLINER ZEITUNG 15.11.07

Stammzellen im Menstruationsblut: Jeden Monat ein Wunder erleben
Stammzellen gelten als Alleskönner, als flexibel einsetzbare Ersatzteile für den menschlichen Köper. Bisher wurden sie meist aus Nabelschnurblut gewonnen, doch jetzt haben Forscher - zur Freude einer geschäftstüchtigen US-Firma - eine neue Quelle entdeckt: Menstruationsblut.
STERN.DE 15.11.2007

Stammzell-Banken: Heilung durch Menstruationsblut?
Forscher haben Stammzellen im Menstruationsblut entdeckt. Ein US-Unternehmen bietet an, diese Zellen einzufrieren. Deutsche Experten sehen das skeptisch.
Von Julia Bidder
FOCUS-Online 15.11.07

Forscherhype: Schreiben um jeden Preis
So mancher „Durchbruch“ in der Wissenschaft hält nicht, was er verspricht. Es ist an der Zeit, dass Forscher, Universitäten und Geldgeber umdenken. Ein Plädoyer gegen Scheinsensationen.
Kommentar Julia Bidder
FOCUS-Online 15.11.07

Mehr Freiheit
Politiker möchten Stammzellforschung erleichtern
TAGESSPIEGEL 15.11.07

Hemmschuh oder ethische Beschränkung
Streit um Forschung mit embryonalen Stammzellen beginnt erneut
Von Jacqueline Boysen
DEUTSCHLANDFUNK 15.11.07

Abgeordnete wollen "Forschungsbremse" lösen
Derzeit dürfen Forscher in Deutschland nur an embryonalen Stammzellen arbeiten, die vor 2002 im Ausland gewonnen wurden. Dieser Kompromiss bröckelt nun.
NETZEITUNG.DE 15.11.07

Erleichterungen für Forscher in Aussicht
Initiativen zur Lockerung des Stammzellgesetzes
Jörg Michel
BERLIN. Stammzellforscher können auf leichtere Arbeitsbedingungen in Deutschland hoffen. Im Bundestag haben sich zwei parteiübergreifende Initiativen formiert, die das Ziel haben, die restriktiven Gesetze hierzulande zu lockern.
BERLINER ZEITUNG 15.11.07

Hoffnung auf Therapie gegen Querschnittslähmung
Sind Nerven im Gehirn oder Rückenmark getrennt, besteht bislang wenig Hoffnung auf eine Umkehr der Folgen. Mit einem noch jungen Wirkstoff haben Forscher Erfolg an Ratten erzielt
DIE WELT 15.11.2007


14. November 2007

"Nature": Wissenschaftler klonen erstmals Affenembryo
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 14.11.07

Cloned monkey stem cells produced
Stem cells extracted from cloned primate embryos.
Researchers have for the first time created cloned primate embryos and used them to make embryonic stem-cell lines.
Nature Published online 14.11.07 doi:10.1038/news.2007.245

US-Forscher klonen erstmals Affen
Eine kleine wissenschaftliche Revolution scheint vollbracht: Nach Schafen, Pferden, Rindern, Katzen, Hunden und Dutzenden anderen Säugetieren ist es US-amerikanischen Wissenschaftlern zum ersten Mal in der Geschichte der Genetik gelungen, einen Affen-Embryo zu klonen.
DIE WELT 14.11.2007

Forscher gelingt therapeutisches Klonen am Rhesusaffen
Von Jens Lubbadeh
Shoukhrat Mitalipov hat geschafft, wovon Stammzellforscher träumen: Er hat aus Rhesusaffen-Hautzellen Embryonen geklont und daraus Stammzellen gewonnen. Zuvor hatte es so viele Gerüchte um seinen Durchbruch gegeben, dass sich das Fachmagazin "Nature" nun zu einer vorzeitigen Veröffentlichung entschloss.
SPIEGEL Online 14.11.2007

Stammzellen aus Affen-Erbgut: Forscher klonen erstmals Embryo
Wissenschaftlern ist es gelungen, aus geklonten Affenzellen embryonale Stammzellen herzustellen. Das Verfahren soll zur Gewinnung menschlicher embryonaler Zelllinien verhelfen.
Von Wolfgang Löhr
TAZ 14.11.2007

Stammzellen aus der Plazenta
Vielversprechend, aber kein Ersatz für andere Stammzellen
Bestimmte Zellen aus der Plazenta besitzen ähnliche Eigenschaften wie embryonale Stammzellen. Ersetzen können sie diese nach Ansicht von Fachleuten wohl nicht, aber für einige medizinische Anwendungen könnten sie dereinst durchaus in Frage kommen.
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG NZZ 14.11.07

FDP legt Antrag auf Streichung des Stichtages vor
Berlin – Im Streit um das deutsche Stammzellgesetz hat die FDP-Forschungspolitikerin Ulrike Flach einen Antrag auf die komplette Streichung der geltenden Stichtagsregelung vorgelegt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 14.11.07

Flach geht gegen Forschungsbremse Stichtags-Regelung vor
Die technologiepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Ulrike Flach, und Rolf Stöckel, Vorstandsmitglied der SPD-Bundestagsfraktion, haben am Mittwoch in Berlin gemeinsam für einen Gesetzentwurf zur Forschung mit Stammzellen geworben.
PRESSEMITTEILUNG Ulrike Flach, MdB, FDP 14.11.2007

Bundestag vor neuer Stammzellendebatte
Der Bundestag steht vor einer neuen Debatte über die Forschung mit embryonalen Stammzellen. Abgeordnete verschiedener Fraktionen wollen mit einem gemeinsamen Gruppenantrag die Streichung der bisherigen Stichtagsreglung im Stammzellengesetz erwirken.
HANDELSBLATT.COM 14.11.07

Breites Bündnis gegen altes Stammzellen-Gesetz
Abgeordnete von SPD und FDP stemmen sich gegen eine Regelung, die das Arbeiten mit Stammzellen verbietet, die nach 2002 gewonnen wurden. Das derzeit gültige Gesetz behindert deutsche Forscher, sagen die Abgeordneten und legen neue Entwürfe vor.
DIE WELT 14.11.2007

Stammzellgesetz: Stichtag streichen, Kommerzialisierung verhindern
Anlässlich der heute veröffentlichten Vorschläge zur Veränderung des Stammzellgesetzes durch die technologiepolitische Sprechern der FDP, Ulrike Flach, erklärt die forschungs- und technologiepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Petra Sitte:
Ich begrüße den Vorschlag der FDP. Der Stichtag im Stammzellgesetz gehört abgeschafft und durch eine Einzelfallprüfung ersetzt.
PRESSEMITTEILUNG Petra Sitte, MdB, DIE LINKE 14.11.07


13. November 2007

Erstmals embryonale Stammzellen von Primaten geklont
"Nature"-Bericht: Meilenstein auf dem Weg zum therapeutischen Klonen
Moderation: Marieke Degen
DEUTSCHLANDFUNK 13.11.07

Forschern gelingt Durchbruch beim Klonen
Es ist ein sensationeller Durchbruch: US-Forschern ist es erstmals gelungen, Affenembryos zu klonen, um so maßgeschneiderte embryonale Stammzellen zu gewinnen.
STERN.DE 13.11.2007

Das Klonen von Menschen dringend regeln
Das Klonen von Menschen ist nur durch ein internationales Abkommen aufzuhalten. So das Ergebnis eines neuen Berichts. Die Vereinten Nationen müssen schnell handeln.
Von Anke Fossgreen
TAGESANZEIGER.CH 13.11.07


12. November 2007

Durchbruch beim Klonen von Primaten
Florian Rötzer
Wissenschaftler konnten die Möglichkeit zeigen, Primatenembryos zu klonen, während ein UN-Bericht dringend fordert, das Klonen von Menschen international zu regeln
TELEPOLIS 12.11.2007

New Report - Human Reproductive Cloning
This report evaluates the responses of the United Nations to the questions of human cloning governance. The difference between reproductive human cloning and use of cloning technology for research is explained followed by an ethical analysis of cloning.
Mitteilung UNU-IAS United Nations University 12.11.07

Is Human Reproductive Cloning Inevitable: Future Options for UN Governance
This report was prepared by: Chamundeeswari Kuppuswamy, Darryl Macer, Mihaela Serbulea and Brendan Tobin
Human Cloning has been one of the most emotive and divisive issue to face UN negotiators and the international community in recent years. This report examines how, that despite a widespread consensus amongs nations that it is desireable to ban reproductive cloning, efforts to negotiate an international convention ground to a halt due to fundamental divisions regarding so-called research or therapeutic cloning. Firm positions on both sides of the debate led to the compromise position of a non-binding UN Declaration on Cloning.
UNU-IAS United Nations University, 36 Seiten, Oktober 2007, vorgestellt 12.11.07

Import humaner embryonaler Stammzellen verstößt gegen Menschenwürde
BeB lehnt Streichung der Stichtagsregelung des Stammzellgesetzes ab
Das Ethik-Forum der Gesellschafter-Verbände des Instituts Mensch, Ethik und Wissenschaft gGmbH (IMEW), dem der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) angehört, hat an die Mitglieder des Forschungsausschusses und die Fraktionsvorstände im Bundestag eine Stellungnahme verschickt, in der eine Verschiebung oder gar Streichung des im Stammzellgesetz festgelegten Stichtages für den Import humaner embryonaler Stammzellen abgelehnt wird.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) 12.11.07. (Dort komplett im PDF-Format abrufbar!)

PDF Stellungnahme zur "Stichtagsdebatte" in Bezug auf das Stammzellgesetz
Ethik-Forum der Gesellschafter-Verbände des Instituts Mensch, Ethik und Wissenschaft gGmbH (IMEW)
Dazu gehören: Arbeitsgemeinschaft Spina bifida und Hydrocephalus e.V. (ASbH), Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V. (BAG SELBSTHILFE), Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB), Bundesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V. (BVKM), Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. (BVLH), Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP), Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V.(ISL), Sozialverband VdK Deutschland e.V., Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V.,
2 Seiten, November 2007

Mit Stammzellen gegen Falten
von Edda Grabar (Paris)
In menschlichen Haarwurzeln haben Wissenschaftler Depots mit verschiedenen Stammzellen entdeckt. Könnte man sie aktivieren, wären glatte Haut und volles Haar nur noch einen Cremetiegel entfernt.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 12.11.07


11. November 2007

Klonen funktioniert "lausig"
Das befindet Genforscher Illmensee, der mit menschlichem Erbgut experimentiert - Aber aufgeben? Niemals, ein Laborbesuch
DERSTANDARD.AT 11.11.07


09. November 2007

Randnotiz: Getäuschte Öffentlichkeit
Richter-Kuhlmann, Eva
Zunächst waren die Teilnehmer der Internationalen Bioethik-Tagung zur Reproduktionsmedizin und Stammzellforschung am 1. und 2. November in Berlin lediglich enttäuscht:
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 45 vom 09.11.2007

Genomforschung in Deutschland: Von Mäusen und Menschen
Simm, Michael
Die Deutsche Mausklinik ist ein Projekt des Nationalen Genomforschungsnetzes. Dort werden molekulare Ursachen häufiger Krankheiten und das komplexe Zusammenspiel von Erb- und Umweltfaktoren erforscht.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 45 vom 09.11.2007


08. November 2007

Rettet ein "Cocktail" die Embryonen?
Quelle für die begehrten Alleskönner könnten spezialisierte menschliche Zellen sein. Das wäre eine Sensation. Trotzdem wollen Forscher frische embryonale Stammzellen importieren.
Von Angela Grosse
HAMBURGER ABENDBLATT 08.11.2007

"Die Menschenkloner können wir nicht aufhalten"
Der Klonexperte Eckhard Wolf hatte einen zwielichtigen Forscher zu Gast in seinem Labor: Karl Illmensee. Der hat erklärt, Embryonen geklont und Frauen eingesetzt zu haben.
Mit Eckhard Wolf sprach Anke Fossgreen
TAGESANZEIGER.CH 08.11.07

Frau Reiches Auftreten befremdet
In der CDU brodelt es.In der CDU brodelt es. Vier Wochen vor dem Bundesparteitag in Hannover, bei dem ein neues Grundsatzprogramm verabschiedet werden soll – das dritte in der 60-jährigen Geschichte der Partei – sorgen sich nicht wenige um das Profil der CDU. Vor allem die Familien- und die Biopolitik bereiten so manchem Parlamentarier und Parteimitglied Kopfschmerzen.
DIE TAGESPOST 08.11.07


07. November 2007

Forschungsausschuss vertagt Aussprache zu Stammzellforschung
Berlin – Der Bundestags-Forschungsausschuss hat eine erste Aussprache über die Stammzellforschung vertagt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 07.11.07

Kirche warnt vor Änderungen bei der Definition des Embryos
Berlin – Die katholische Kirche hat vor wechselnden Definitionen des menschlichen Embryos in Gesetzestexten gewarnt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 07.11.07

Beschluss zur Stammzellforschung
Beschluss der 10. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland auf ihrer 6. Tagung der 10. Synode der EKD, Dresden, 04. - 07. November 2007
07.11.07


06. November 2007

Das merkwürdige Verhalten gefechtsbereiter Forscher im Stammzellstreit
Von Christian Poplutz
Pionier der künstlichen Befruchtung düpiert deutsche Kollegen – Robert Edwards: „Vergesst den ethischen Streit über die Nutzung menschlicher Embryonen!“ – Internationale Konferenz zu Reproduktionsmedizin und Stammzellforschung in Berlin stößt auf äußerst geringes Interesse, zeigt aber deutlich, mit welchen Methoden Biopolitik gemacht wird
DIE TAGESPOST 06.11.07


05. November 2007

CDU-Streit um Stammzellforschung: Hüppe fordert Rückzug Reiches
München – Im CDU-internen Streit um die Stammzellforschung fordert Ethik-Experte Hubert Hüppe den Rückzug Katherina Reiches von ihrem Posten als Vize-Fraktionschefin im Bundestag.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 05.11.07

Der Krebsstammzelle auf der Spur
von Sascha Karberg
Chemotherapie und Bestrahlung zerstören möglicherweise nicht die Wachstumsmaschinen der tödlichen Krankheit. Forscher hoffen, ihnen langsam näher zu kommen.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 05.11.2007


04. November 2007

Das Geschäft mit der Hoffnung
Wie eine Kölner Privatklinik an fragwürdigen Stammzelltherapien verdient
Von Kristin Raabe
DEUTSCHLANDFUNK 04.11.2007

Für das Leben eines Kindes
Mit einem selbstlosen Einsatz gab die 21-jährige Tuba Kocaoglu einem schwerkranken Baby neue Hoffnung. Die Berlinerin spendete Stammzellen, um dem an Leukämie leidenden Kind zu helfen. Dafür nahm sie Schmerzen und Schwindelattacken in Kauf. Doch sie bereut es nicht
DIE WELT 04.11.07


03. November 2007

Forscher bekämpfen Embryonenschutz
Eklat bei Fachtagung: Reproduktionsmediziner vereinnahmen Bundespräsident Köhler – Scharfe Rüge des Präsidialamtes
DIE TAGESPOST 03.11.07


02. November 2007

Mediziner erwägen Verstoß gegen Embryonenschutzgesetz
Berlin – Der Vorsitzende der Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, Hans-Rudolf Tinneberg, hat eine grundlegende Novellierung des Embryonenschutzgesetzes als lange überfällig bezeichnet.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 02.11.07

"Embryonale Stammzellen ohne Embryonen"
Von Michael Fitzgerald
Der Arzt und Ethiker William Hurlbut ist in Amerika vor allem wegen seiner Mitgliedschaft im Bioethik-Ausschuss des US-Präsidenten bekannt. Der Stanford-Forscher gehört zu den Gegnern des Embryonenverbrauchs in der Wissenschaft, spricht sich aber dennoch für die Forschung mit Stammzellen aus. Dieses Paradoxon soll eine Technologie auflösen, die Hurlbut "Altered Nuclear Transfer", kurz ANT, nennt
TECHNOLOGY REVIEW 02.11.07

StammzellGesetz: Neuer Vorstoß
Es kommt Bewegung in die Stammzelldebatte. Entgegen früheren Äußerungen sprach sich nun auch Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) für eine Lockerung des Stammzellgesetzes aus.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 44 vom 02.11.2007

Stammzellforschung: Ein Schritt vor, zwei zurück
Von Parkinson bis Zuckerkrankheit: Weltweit hoffen Stammzellforscher und Patienten auf Therapien für bislang unheilbare Krankheiten. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, sagt Klonpionier und Stammzellforscher Alan Colman
Von Julia Bidder
FOCUS Online 02.11.2007


01. November 2007

MHH-Forscher finden "Schalter" von Stammzellen
Eine genetische Grundlage der Selbsterneuerung des blutbildenden Systems entschlüsselt
Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben gemeinsam mit portugiesischen Kollegen die Stammzell-Forschung des blutbildenden Systems vorangetrieben.
PRESSEMITTEILUNG Medizinische Hochschule Hannover 01.11.07

Stammzellenforschung: Deutsche fühlen sich abgehängt
CDU-Ministerin Schavan will Stammzellforschung erleichtern. Ihre Parteikollegen in Brüssel warnen vor einem Aufweichen des Embryonenschutzes VON WOLFGANG LÖHR
TAZ 01.11.07

Geschäft mit der Hoffnung
Privatkliniken bieten Stammzelltherapien an
Von Kristin Raabe
DEUTSCHLANDFUNK 01.11.07

Streitfall Stammzelle
Soll die Stichtagsregelung fallen? Dieses Spezial bildet den Auftakt zu einer umfassenden Beschäftigung mit dem „Streitfall Stammzelle“ im Rheinischen Merkur. Forscher, Juristen und Ethiker diskutieren.
RHEINISCHER MERKUR Nr. 44, 01.11.07
Anm.: Hier finden Sie einige lesenswerte Artikel

Zurück zur Presserubrik