Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage Stammzellen
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Home
Neues
» Pressespiegel
 > Artikelübersicht
 > Eigenrecherche
 > Erläuterungen
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Stammzellendebatte.de

Infoportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland zum Thema
embryonale und adulte Stammzellen, Nabelschnurblut-Stammzellen, therapeutisches Klonen

Presse

Artikel und Meldungen zur Stammzellendebatte November 2005

Stand: 02.03.07

30. November 2005

Forscher finden Grund für geringe Kloneffizienz
STORRS (ple). Geklonte Embryonen und ihre durch künstliche Besamung oder durch In-vitro-Fertilisation gezeugten Pendants bei Rindern unterscheiden sich in den ersten Entwicklungstagen offenbar sehr viel weniger als bislang vermutet.
Ärzte Zeitung, 30.11.2005


29. November 2005

Berlin bleibt hart bei Embryonenforschung
Widerstand gegen Aufnahme in EU-Förderung
Die Bundesregierung will verhindern, dass die EU die Forschung an embryonalen Stammzellen finanziell fördert. Gemeinsam mit sechs anderen Staaten lehnte sie gestern die Pläne der EU-Kommission und einer Mehrheit der EU-Regierungen ab.
HANDELSBLATT 29.11.05

Klonskandal: Regierungskommission überprüft Stammzellforscher
Die Vorgehensweise des südkoreanischen Forschers Hwang Woo Suk soll von einer Beratungskommission des Präsidenten überprüft werden. Hwang hatte eingestehen müssen, Eizellen von Untergebenen zur Forschung verwendet zu haben.
SPIEGEL ONLINE 29.11.05

Klon-Embryos überraschen Forscher
Geklonte und natürlich gezeugte Embryos unterscheiden sich fast überhaupt nicht voneinander, wie eine aktuelle Studie ergab.
SPIEGEL ONLINE 29.11.05

Solidarität für Klonpionier Woo Suk Hwang
Hunderte Südkoreanerinnen wollen Eizellen spenden
BERLINER ZEITUNG 29.11.05

Schweiz: Stammzellforschung kommt in Schwung
Schweizer Projekte ein Jahr nach der Abstimmung
Vor genau einem Jahr nahm das Volk das Stammzellenforschungsgesetz an. Im vergangenen März ist es in Kraft getreten.
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG 29.11.05


28. November 2005

Bedenkliche Praxis
Koreanischer Klonforscher wußte von bezahlten Eizellspenden
Von Grit Kienzlen
DEUTSCHLANDFUNK 28.11.05

Mahnwache für den gestürzten Klonkönig
Trotz seiner Lüge über Eizellspenden halten viele Südkoreaner zu Stammzellenforscher Woo-suk Hwang
von Sonja Kastilan
DIE WELT 28.11.05


27. November 2005

Der besessene Klon-König
Besuch bei Südkoreas Star-Forscher
Der südkoreanische Wissenschaftler Hwang Woo Suk ist umstritten. Seinen Klonhund Snuppy kürte das US-Nachrichtenmagazin "Time" zur Erfindung des Jahres. Kurz darauf musste Hwang zugeben, mit Stammzellen seiner Mitarbeiterinnen experimentiert zu haben. Es wird sogar behauptet, er wolle Menschen klonen.
Von Mario Schmidt, ARD-Studio Tokio
TAGESSCHAU.DE 27.11.05


26. November 2005

Meniskus und Hornhaut aus der Retorte
Edinburgh - Ein aus körpereigenen Zellen gezüchteter Meniskus könnte vielen Patienten mit einer Knieverletzung helfen. Mit ähnlichen Verfahren versuchen Forscher auch, Hornhäute herzustellen.
DIE WELT 26.11.05


25. November 2005

Koreanischer Klonpionier tritt von seinen Ämtern zurück
Seoul - Professor Woo-suk Hwang hat jetzt sein Schweigen gebrochen und eine Lüge eingestanden.
DIE WELT 25.11.05

Klonforscher gesteht Lüge ein
Der südkoreanische Klonpionier Hwang Woo Suk hat doch mit Eizellen seiner Mitarbeiterinnen geforscht
TAZ 25.11.05

Das Ei-Geständnis des Klonforschers
Der Wirbel um die Zellspenden im Labor des Nationalhelden Hwang erschüttert Korea.
Von Philip Wolff
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 25.11.05

Experten für Änderungen beim Stammzellgesetz
BERLIN (dpa). Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) erhofft sich von der neuen Bundesregierung mehr Freiheiten bei der Stammzellforschung.
Ärzte Zeitung, 25.11.2005

Führend in der Stammzellforschung
Poliklinik des Universitätsklinikums Heidelberg wird 200 Jahre alt / Festveranstaltung
HEIDELBERG (ag). Einst versorgte sie als Ambulanz kostenlos die Armen der Stadt. Heute gilt sie als führendes Zentrum für Stammzelltransplantationen und die Erforschung adulter Stammzellen.
Ärzte Zeitung, 25.11.2005


24. November 2005

Südkoreas Klon-Pionier Hwang tritt von allen Ämtern zurück
Der weltberühmte südkoreanische Klon-Forscher Hwang Woo Suk tritt von allen öffentlichen Ämtern zurück: Zuvor gab er seine Beteiligung an einem Skandal um Eizellen-Spenden zu.
SPIEGEL ONLINE 24.11.05

Mitarbeiterinnen des Stammzellenforschers spendeten Eizellen
Der südkoreanische Klon-Pionier Hwang Woo Suk tritt von allen Ämtern zurück. Zuvor hatte das Ministerium für Gesundheit und Soziales bestätigt, daß die Vorwürfe gegen den Forscher zutreffend sind
DIE WELT 24.11.05

Klonpionier räumt Fehlverhalten ein
Der südkoreanische Klonpionier Woo Suk Hwang hat am Donnerstag zugegeben, Eizellspenden von zwei seiner Mitarbeiterinnen für die Forschung genutzt zu haben. Diese Nachricht sei "beschämend und schrecklich", sagte der Tiermediziner, der sich in einer Pressekonferenz in der Nationaluniversität in Seoul öffentlich entschuldigte.
N24.de 24.11.05

Rücktritt Hwangs kein Rückschritt für Forschung
BERLIN. Zum Rücktritt des südkoreanischen Klon-Forschers Hwang Woo Suk erklärte die Sprecherin für Technologien der FDP-Bundestagsfraktion, Ulrike FLACH:
Die Akzeptanz der Stammzellforschung erfordert die Einhaltung der in den jeweiligen Ländern geltenden Gesetze. Der weltberühmte Forscher Hwang hat gegen die geltenden Gesetze seines Landes verstoßen, in dem er zur Herkunft der Eizellen falsche Angaben gemacht hat.
PRESSEMITTEILUNG Ulrke Flach, MdB FDP, 24.11.2005

Skandal um Eispenden - Der tiefe Fall des Klonkönigs
Er war der erste, der einen menschlichen Embryo klonte, und wurde dafür von der Welt gefeiert. Jetzt ist der südkoreanische Klonpionier Hwang Woo Suk von allen Ämtern zurückgetreten.
STERN.DE 24.11.05

"Es geht nicht ohne therapeutisches Klonen"
Trotzdem: Anders als jüngst der Kanzler drängt Herzchirurg Axel Haverich zurzeit nicht auf mehr Freiheiten für deutsche Stammzellforscher.
Ein Interview
STERN.DE 24.11.05


23. November 2005

Vom Becken ins Herz
Eine Stammzelltherapie ist für Infarktpatienten offenbar ungefährlich. Ob sie wirklich hilft, ist noch nicht bewiesen
Lilo Berg
BERLINER ZEITUNG 23.11.05


21. November 2005

Stammzellen 800fach vermehrt: RUB-Forscher entwickeln neues Produktionsverfahren
Erstmals haben Wissenschaftler ein geschlossenes Produktionsverfahren entwickelt, mit dem sie adulte mesenchymale Stammzellen für die Therapie am Patienten gewinnen und anreichern können.
PRESSEMITTEILUNG Ruhr-Universität Bochum 21.11.05

UKE-Wissenschaftler ausgezeichnet
Für Arbeiten auf dem Gebiet der Stammzellforschung und Gentherapie sind jetzt Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf ausgezeichnet worden.
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 21.11.05


17. November 2005

Putschversuch im Klonreich
Ein Amerikaner gegen Seoul
Hwang Woo Suk beteuert seine Unschuld. Da sei nichts gewesen, alles nach Vorschrift gelaufen mit den Eizellspenden für seine Klonforschung an der National University in Seoul.
DIE ZEIT 17.11.2005 Nr.47

Peter Liese begrüßt Vorschlag der Kommission zur Förderung der Gen- und Zelltherapie
Vorschlag kann viel dazu beitragen, dass ethisch unumstrittene Hilfen für Patienten gestärkt werden
Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Bioethik der größten Fraktion im Europäischen Parlament (EVP-ED), Dr. med. Peter Liese, hat den Vorschlag der Europäischen Kommission zur Regelung der Gen-, Zell- und Gewebetherapie in Europa begrüßt
PRESSEMITTEILUNG Dr. Peter Liese, MdEP EVP/ED 17.11.05

Stammzell-Transplantation nach Chemotherapie hat sich bewährt
Neue Technik erhöht Erfolg einer Übertragung von Knochenmark oder Stammzellen
Stammzellen sind wohl die am meisten begehrten Forschungsobjekte - adulte und embryonale Stammzellen gleichermaßen. Oft wird dabei vergessen, daß die Therapie mit Stammzellen, die dem Knochenmark entnommen wurden, schon seit Jahrzehnten Patienten zugute kommt.
Ärzte Zeitung, 17.11.2005


16. November 2005

Der Kloner und die Doktorandin
Woo Suk Hwang soll sich illegal Eizellen besorgt haben
Alexander S. Kekulé
TAGESSPIEGEL 16.11.05


15. November 2005

Zerwürfnis zwischen Klonforschern
Ein US-Forscher hat die Zusammenarbeit mit einem südkoreanischen Klonpionier aufgekündigt. Woo Suk Hwang habe ethische Regeln verletzt.
NETZEITUNG.DE 15.11.05


14. November 2005

US-Forscher bricht mit Südkoreas Klon-Pionier
Der Streit um die Methoden des Klon-Pioniers Hwang Woo Suk hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Der US-Forscher Gerald Schatten hat seinem südkoreanischen Kollegen jetzt die Zusammenarbeit aufgekündigt: Hwang habe ihn über seine "unethischen Praktiken" belogen.
SPIEGEL ONLINE 14.11.05

Bahnbrechender Erfolg in der Behandlung des Herzinfarkts - Stammzellen reparieren Herzschaden
PRESSEMITTEILUNG Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt a. M. 14.11.05


10. November 2005

Embryonale Stammzellen ohne Embryo?
Nach Meinung vieler Wissenschaftler sind embryonale Stammzellen "Alleskönner", die große therapeutische Erfolge erwarten lassen. Der fast grenzenlose Optimismus wird nur dadurch etwas getrübt, dass anwendbare Therapien jedenfalls nicht in naher Zukunft zu erwarten sind.
DIE TAGESPOST 10.11.2005


2. November 2005

Greenpeace legt Einspruch gegen Designerbaby-Patent ein
EU-Kommission soll die gesamte Praxis des Europaeischen Patentamtes pruefen
Strassburg/Muenchen, - Gegen ein Patent zur Geschlechtsauswahl von Kindern hat Greenpeace heute Einspruch beim Europaeischen Patentamt (EPA) eingelegt.
PRESSEMITTEILUNG GREENPEACE 02.11.2005

Adulte Stammzellen - Von der Evolution vergessen?
Max-Planck-Wissenschaftler zeigen: Adulte Stammzellen sind möglicherweise nur Überreste der evolutionären Entwicklung
Adulte Stammzellen stehen seit geraumer Zeit im Brennpunkt wissenschaftlichen Interesses. Neben der Frage nach therapeutischen Verwendungsmöglichkeiten gehen Forscher vor allem auch der Frage nach, was die eigentliche physiologische Funktion adulter Stammzellen sein könnte.
PRESSEMITTEILUNG Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. 02.11.05

Erfolgreiche UKE-Stammzellforschung: Teilnahme an Verbundprojekt zur Nanotechnologie
Erfolgreiche wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Stammzellforschung haben jetzt dazu geführt, dass die Einrichtung für Knochenmarktransplantation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) im Rahmen des Verbundprojekts "Nano for Life" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 486.281 Euro für drei Jahre gefördert wird.
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (IDW) 01.11.05

Erste Patienten melden sich bei Welt-Stammzellenbank in Seoul
Seoul - Tausende unheilbar Kranke haben sich am Dienstag in Korea bei der neuen Welt-Stammzellenbank an der Klinik der Seouler Nationaluniversität angemeldet.
WEB.DE 01.11.05
Anm.: Leider nicht mehr abrufbar.

Zurück zur Presserubrik