Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage Stammzellen
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Home
Neues
» Pressespiegel
 > Artikelübersicht
 > Eigenrecherche
 > Erläuterungen
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Stammzellendebatte.de

Infoportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland zum Thema
embryonale und adulte Stammzellen, Nabelschnurblut-Stammzellen, therapeutisches Klonen

Presse

Artikel und Meldungen zur Stammzellendebatte Mai 2007

Stand: 20.06.07

31. Mai 2007

Britische Regierung prüft Forschung an Hybriden
Gesundheitsministerium erwägt, das Verbot der Forschung an Mensch-Tier-Embryonen aufzuheben
Ärzte Zeitung, 31.05.2007

EU-Minister billigen Regeln für neue Medizinprodukte
Brüssel - Die EU-Gesundheitsminister haben einem Sicherheits- und Qualitäts-Regelwerk für neue Medizinprodukte einstimmig zugestimmt. Gemeinsame Ethik-Standards wird es laut der am Donnerstag in Brüssel verabschiedeten Regelung nicht geben.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 31.05.07


30. Mai 2007

Nabelschnurblutstammzellen produzieren Insulin
Forschern gelingt im Labor die Differenzierung der vielseitigen Zellen
WISSENSCHAFT.DE 30.05.07

Stammzellen als Insulinquelle
Nabelschnurblut-Zellen in Pankreaszellen verwandelt
Ärzte Zeitung 30.05.2007

Designer-Baby: Schweden erlaubt Embryo-Auslese
Segen oder Sündenfall? Schweden hat erstmals die umstrittene Embryo-Auslese genehmigt. Um einem todgeweihten Jungen mit Stammzellen zu helfen, soll aus künstlich befruchteten Eizellen jene herausgesucht werden, die genetisch perfekt passt.
SPIEGEL ONLINE 30.05.07

Gen-Baby soll Bruder das Leben retten
Ganz bestimmte Stammzellen braucht ein schwedischer Junge, um gesund zu werden. Die Regierung genehmigte jetzt die dafür notwendige Auslese bei künstlich befruchteten Eizellen.
NETZEITUNG.DE 30.05.07

Delegationsreise des Ausschusses für Gesundheit nach London
Der Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages reist vom 4. bis zum 6. Juni 2007 nach London. Im Mittelpunkt der Reise sollen die Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln sowie das Apothekenwesen bzw. die Arzneimittelversorgung stehen. Darüber hinaus sollen Fragen im Zusammenhang mit der Stammzellenforschung sowie mit der Arbeitsmigration deutscher Ärzte nach Großbritannien erörtert werden.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Bundestag 30.05.2007


29. Mai 2007

Endlich Sicherheit im Umgang mit Gewebe?
Nach der Verabschiedung des Gewebegesetzes im Bundestag üben die Grünen weiter Kritik
BERLIN (fst). Der Bundestag hat das umstrittene Gewebegesetz am vergangenen Donnerstag ohne Aussprache mit den Stimmen der Koalition verabschiedet. Die Grünen stimmten gegen das Gesetz, FDP und Linksfraktion enthielten sich.
Ärzte Zeitung, 29.05.2007

Schweden: Stockholm erlaubt erstmals Embryo-Auslese
Maßgeschneidertes Geschwisterchen soll Vierjährigen retten.
DIE PRESSE 29.05.2007


26. Mai 2007

Ethisch fährt am besten
Von Stefan Rehder
Dass adulte Stammzellen den embryonalen Stammzellen weit überlegen sind und es bei der Debatte um eine Änderung des Stammzellgesetzes daher nicht mit rechten Dingen zugeht, zeigte ein hochkarätig besetztes Symposium, das der Bundesverband Lebensrecht (BVL) in dieser Woche in Berlin veranstaltete.
DIE TAGESPOST 26.05.2007


25. Mai 2007

Forscher züchten neue Haut aus Haarwurzeln
Bislang gab es für Menschen mit großflächigen Verbrennungen nur eine Möglichkeit: An einer anderen Stelle ihres Körpers wurden Hautstücke entnommen und dann auf die Wunde verpflanzt. Leipziger Forscher haben jetzt ein Verfahren entwickeltet, bei dem Haarwurzeln als Quelle für neue Haut dienen.
DIE WELT 25.05.07

"Tag der Lebensspende" - Knochenmarkspender gesucht
Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) wirbt mit dem "Tag der Lebensspende" am 28. Mai um neue Helfer im Kampf gegen Leukämie.
N-TV.DE 25.05.07


24. Mai 2007

BVL: Adulte Stammzellen und Nabelschnurblut - der Königsweg für die regenerative Medizin / Experten-Symposium des Bundesverbandes Lebensrecht in Berlin
Berlin - "Nabelschnurblut ist weltweit die größte, noch weitgehend ungenutzte Quelle zur Gewinnung von Stammzellen, seine Nutzung ist ethisch wie medizinisch gesehen der Königsweg für die Entwicklung der regenerativen Medizin. Deutschland darf auf diesem Gebiet nicht abgehängt werden", fasste die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL), Dr. med. Claudia Kaminski, die Ergebnisse eines mit hochkarätigen Wissenschaftlern besetzten internationalen Symposiums des BVL zusammen, das heute in der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin stattgefunden hat.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverbandes Lebensrecht (BVL) 24.05.07

PDF Ethische Fragen neuer Therapien am Beispiel menschlicher embryonaler Stammzellen
15 Seiten, Vortrag beim Experten-Symposium "Stammzellen in Forschung und Therapie: Wie erfolgreich sind sie wirklich?" in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin am 24. Mai 2007
Von Prof. Dr. med. Axel W. Bauer, Fachgebiet Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

Der Preis des Heilens
BIOPOLITIK / Forschungsfreiheit muss der Staat gewähren. Doch das geht auch, ohne Embryonen zu töten. Ein Vorschlag
Von Axel W. Bauer
Das Thema Stammzellforschung wird biopolitisch einseitig und zu unkritisch allein unter dem Aspekt des medizinischen Fortschritts diskutiert.
Rheinischer Merkur Nr. 21, 24.05.07

Europäische Sprachverwirrung
Von Johannes Seibel
Intellektuelle bemühen sehr schnell das Wort von der europäischen Wertegemeinschaft, wie erst kürzlich wieder ein Kongress in Karlsruhe gezeigt hat. Was sie genau darunter verstehen, darüber wird oft leidenschaftlich gestritten.
Doch nicht nur die Sprachenvielfalt, sondern auch die verschiedenen wissenschaftlichen Ansätze blockieren einen vernünftigen Dialog.
DIE TAGESPOST vom 24.05.07

Haarwurzel als Quelle von Stammzellen für neue Haut
Universität und Unternehmen schlossen gemeinsames Forschungsprojekt ab
"Haut aus Haaren" - das klingt einfach, und nun, da die entscheidenden Schritte getan sind, ist es das beinahe auch.
PRESSEMITTEILUNG Universität Leipzig 24.05.07


23. Mai 2007

Kampf gegen Blutkrebs: Lebensretter Stammzell-Spende
Viele Menschen haben Angst vor Knochenmarksspenden, weil sie annehmen, es würde ihnen Rückenmark entnommen. Doch das ist ein Irrtum.
SUEDDEUTSCHE.DE 23.05.07


21. Mai 2007

Britische Regierung will die Herstellung von Mensch-Tier-Embryonen erlauben
Florian Rötzer
Nach einem vom Gesundheitsministerium vorgelegten Gesetzesentwurf dürften für die wissenschaftliche Forschung drei unterschiedliche hybride Embryo erzeugt werden
TELEPOLIS 21.05.2007


20. Mai 2007

Stammzellforschung - ein vermintes Feld
Nach einer Anhörung im Bundestag bleiben viele Unklarheiten
Von Benjamin Lassiwe
SONNTAGSBLATT BAYERN Ausgabe 20, 20.05.2007


18. Mai 2007

Embryotod für die deutsche Forschung?
Eine Änderung des Stammzellgesetzes könnte unabsehbare Folgen haben – Ein Kommentar von Rainer Beckmann.
KATH.NET 18.05.07

Bundestag: Stammzellgesetz auf dem Prüfstand
Führende Wissenschaftler haben sich bei einer Anhörung des Bundestags-Forschungsausschusses für eine Liberalisierung des Stammzellgesetzes ausgesprochen.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 20 vom 18.05.2007

Der andere Blick auf das Klonen
Warum hat es das Klonschaf Dolly geschafft, so berühmt zu werden, fragten sich Wissenschaftshistoriker auf einer interdisziplinären Tagung am Max-Planck-Institut in Berlin. Dabei gab es das Klonen doch schon viel früher
TAZ 18.05.07


17. Mai 2007

Stürmische Schlacht
Stammzellforschung / Braucht Deutschland eine liberalere Gesetzgebung? Beobachtungen von der Anhörung
Von Matthias Gierth
Von einer „Sternstunde des Parlaments“ war im Jahr 2001 die Rede. Damals erörterten die Abgeordneten das Für und Wider der Stammzellforschung ohne Fraktionszwang. Jetzt möchte die Vorsitzende des Forschungsausschusses spürbar an die damalige Debatte anknüpfen.
Rheinischer Merkur Nr. 20, 17.05.2007


15. Mai 2007

Immunmodulation in der allogenen Stammzelltransplantation
Die Knochenmark- oder Stammzelltransplantation bietet die Chance auf Heilung für viele Leukämiepatienten, ist jedoch nach wie vor mit einer hohen Komplikationsrate behaftet. Ursache dieser Komplikationen sind häufig Immunreaktionen zwischen Spender und Empfänger sowie die zur Vermeidung und Therapie der Komplikationen eingesetzten immunsuppressiven Medikamente. Mit Unterstützung der Wilhelm Sander-Stiftung untersuchen Mitarbeiter des Klinikums der Universität Regensburg, ob die dem Immunsystem eigenen Mechanismen der Immunsuppression ausgenutzt werden können zur Vermeidung solcher Transplantationskomplikationen.
PRESSEMITTEILUNG Wilhelm Sander-Stiftung 15.05.07

Keine adulten Stammzellen im Pankreas
Philadelphia (wsa). US-Forscher haben herausgefunden, dass es offenbar im Pankreas doch nicht wie vermutet adulte Stammzellen gibt.
Ärzte Zeitung, 15.05.2007


14. Mai 2007

Therapien mit embryonalen Stammzellen sind weiter nicht in Sicht
Von Bülent Erdogan
Dürfen Wissenschaftler in Deutschland künftig auch nach 2002 hergestellte humane embryonale Stammzellen verwenden, um vielleicht eines Tages Kranke heilen zu können? Fünf Jahre nach dem Kompromiss um das Stammzellgesetz hat sich der Forschungsausschuss des Bundestags in einer Anhörung erneut mit der ethisch umstrittenen Frage befasst.
Ärzte Zeitung, 14.05.2007


12. Mai 2007

Im Zug nach Nirgendwo
Von Stefan Rehder
Ethisch betrachtet ist der Zug mit der Aufschrift „embryonale Stammzellforschung“ längst entgleist. Wissenschaftlich betrachtet fährt er in die falsche Richtung. Dennoch streiten die Politiker um den vordersten Platz im Führerhaus. Durch eine Änderung des Stammzellgesetzes will Deutschland seine Chancen nun verbessern.
DIE TAGESPOST 12.05.2007

Stammzellforschung: „Kompromisse sind tödlich“
Fuldas Bischof Algermissen fordert Bundeskanzlerin Merkel auf, in Fragen der Biopolitik Farbe zu bekennen – Kritik an EKD-Chef Huber
Von Markus Reder
DIE TAGESPOST 12.05.2007


11. Mai 2007

Stammzellgesetz auf der Kippe
Bei Forschern und Politikern werden die Rufe nach einer Lockerung lauter. Die Fronten verlaufen in Union und SPD quer durch die Parteien. Grüne und Lebensschützer der Union plädieren für strikte Regeln. Die FPD verlangt weitreichende Liberalisierung
TAZ 11.05.2007

"Wir stoßen jetzt an die Grenze"
Die deutschen Stammzellforscher sehen sich benachteiligt. Sie fordern, auch mit neuen embryonalen Stammzelllinien forschen zu dürfen
Die Klage der Stammzellforscher auf der Anhörung im Bundestag war fast einhellig: Wir brauchen neue Zellen, um mit unserer Forschung weiterzumachen.
TAZ 11.05.2007

Im Netzwerk der Hoffnungen
Eine Tagung über Werturteile zeigt: Moralische Rechtfertigungen lassen sich für fast jede Art von Forschung konstruieren.
Von Werner Bartens
SUEDDEUTSCHE.DE 11.05.2007

Busenwunder mit körpereigenen Zellen
Die Zeit der Silikonimplantate scheint zu Ende: Eine neuartige Therapie soll den Busen auf natürliche Weise "wachsen" lassen, wie Schönheitsmediziner berichten. Und damit nicht genug - Stammzellen machen auch andere Körperteile schöner.
DIE WELT 11.05.2007

Europa: Turbulente Debatten
Klinkhammer, Gisela
Die Verabschiedung der EU-Verordnung über Arzneimittel für neuartige Therapien löste eine neue Diskussion über Stammzellforschung aus.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 19 vom 11.05.2007


10. Mai 2007

Stammzellgesetz: Biopolitische Friedensrunde
Von Joachim Müller-Jung
War das also schon die sanfte biopolitische Wende?
FAZ 10.05.07

Union erwägt neues Stammzellgesetz
von Andrea Rungg (Berlin)
Führende Unionspolitiker sind nach der Bundestagsanhörung zum deutschen Stammzellgesetz für dessen Änderung offen. Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) lehnt eine Gesetzesnovelle nicht grundsätzlich ab.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 10.05.07

Ethik des Heilens
Anhörung im Bundestag: Das deutsche Stammzellgesetz ist aus Sicht der Forscher überholungsbedürftig
Das Stammzellgesetz, das im April 2002 vom deutschen Bundestag verabschiedet wurde, gilt als klassischer politischer Kompromiss.
TAGESSPIEGEL 10.05.07

Anhörung zum Stammzellgesetz
Berlin (DT/KNA) Mehrere Ethiker und Juristen haben sich am Mittwoch in Berlin bei einer Bundestags-Anhörung gegen eine Novellierung des deutschen Stammzellgesetzes ausgesprochen.
DIE TAGESPOST 10.05.07

BVL warnt Parteien vor Änderung des Stammzellgesetzes - Expertensymposium zu Stammzellen in Berlin am 24. Mai
"Die geltende Stichtagsregelung ist der ethische Kern des Stammzellgesetzes. Wer sie abschafft oder verschiebt, aktualisiert nicht einfach ein Gesetz, sondern beschließt ein ganz anderes", kommentierte die Bundesvorsitzende des Bundesverband Lebensrecht (BVL), Dr. med. Claudia Kaminski, die gestrige Anhörung zur Stammzellforschung im Bundestag.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht 10.05.07

Lebensschutz geht vor Forschungsfreiheit
Kommentar von Antonia Beckermann
Vor fünf Jahren wurde das Stammzellengesetz verabschiedet. Gestern sprachen sich Wissenschaftler erneut für seine Liberalisierung aus. Aber kein wissenschaftliches Argument darf das Prinzip des Lebensschutzes aushöhlen.
DIE WELT 10.05.07

Ziemlich weich gespültes „C“
Von Karl-Georg Michel
Was darf man heute von einer Partei erwarten, die sich selbst als „die Volkspartei der Mitte“ versteht und deren Politik gleichzeitig auf dem „christlichen Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung vor Gott“ beruhen soll?
DIE TAGESPOST 10.05.2007

Rostocker dürfen mit embryonalen Stammzellen forschen
Robert-Koch-Institut bewilligte wissenschaftliches Projekt
An der Rostocker Klinik für Neurologie im Zentrum für Nervenheilkunde darf künftig mit embryonalen Stammzellen geforscht werden. Das Robert-Koch-Institut bewilligte ein Projekt, bei dem es um die gezielte und standardisierte Umwandlung von Stammzellen in Nervenzellen mittels kleinen Molekülen geht.
PRESSEMITTEILUNG Universität Rostock (IDW) 10.05.07

Ein Fingerhut voll Blut kann Leben retten
Leukämiekranke brauchen Knochenmarkspender
Im Deutschen Theater ging es gestern um Existenzielles: Um Leben und Sterben, um Solidarität. Nicht im Theater, sondern im wirklichen Leben.
BERLINER ZEITUNG 10.05.07


09. Mai 2007

Mehrheit der Experten für Neuregelung des Stammzellgesetzes
Berlin - Eine deutliche Mehrheit der Experten hat sich bei einer Bundestags-Anhörung für eine Liberalisierung des deutschen Stammzellgesetzes ausgesprochen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 09.05.07

Im Streit um die richtige Linie
Anne Brüning, Jörg Michel
Der Forschungsausschuss des Bundestages hat heute 24 Experten zu einer öffentlichen Anhörung zum Thema Stammzellforschung geladen. Darin wird es vor allem um die Frage gehen, ob das Stammzellgesetz knapp fünf Jahre nach seinem Inkrafttreten geändert werden soll oder nicht.
BERLINER ZEITUNG 09.05.07

Stammzellgesetz auf dem Prüfstand
Wissenschaftler dringen bei Anhörung im Bundestag auf Forschungsfreiheit
Wissenschaftler haben bei einer Anhörung des Bundestages eine Liberalisierung des deutschen Stammzellgesetzes gefordert. Dagegen wandten sich mehrere Ethiker und Juristen gegen eine Novellierung.
DEUTSCHLANDFUNK 09.05.07

Embryonenschutz contra Wissenschaft
Debatte um Forschung an Stammzellen
Moderation: Klaus Remme
Der Reproduktionsbiologe Henning Beier hat sich für die Abschaffung der Stichtagsregelung im Stammzellgesetz ausgesprochen. Die derzeitige Begrenzung der Forschung auf vor 2002 im Ausland entstandene embryonale Stammzellen verhindere Erfolge deutscher Wissenschaftler, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Zentralen Ethik-Kommission für Stammzellforschung. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe indes beharrt auf dem bestehenden Embryonenschutz.
DEUTSCHLANDFUNK 09.05.07

Streit über Stammzellgesetz: Kleines Forschungsgebiet sorgt für großes Brimborium
Aus Boston berichtet Franziska Badenschier
Stammzellen aus menschlichen Embryonen für die Medizin - erfüllen die Alleskönner die Hoffnungen? Auf der weltgrößten Biotech-Messe in Boston traf Skepsis auf Euphorie. Deutsche Forscher aber stehen am Rande. Heute streitet der Bundestag über die Lockerung der umstrittenen deutschen Regelung.
SPIEGEL ONLINE 09.05.07

Forscher fordern frische Stammzellen
Zahlreiche Wissenschaftler haben das Stammzellengesetz als zu restriktiv kritisiert.
TAGESSCHAU.DE 09.05.07

Stammzellforschung: Hoffnung auf Liberalisierung
Expertenanhörung im Bundestag
Das umstrittene Stammzellgesetz steht auf dem Prüfstand: In einer Anhörung haben am Mittwoch 24 Experten dem Forschungsausschuss des Bundestags erklärt, warum sie dieses Gesetz für richtig oder falsch halten.
ZDFheute.DE 09.05.2007

Weichenstellung in der Stammzellforschung?
Experten-Anhörung im Forschungsausschuss
Christoph Wimmer-Kleikamp
Kippt das restriktive deutsche Stammzellgesetz? Auf diesen Mittwoch arbeiten Befürworter und Kritiker der Stammzellforschung seit Monaten hin.
ZDF.DE 09.05.07

Wissenschaftler fordern Änderung des Stammzellgesetzes
Expertenanhörung im Bundestag
Forschungspolitik. - Das deutsche Stammzellgesetz ist bei den betroffenen Wissenschaftlern unbeliebt. Viele halten das Gesetz inzwischen für veraltet. Deshalb hat der Bundestag heute zu einer Anhörung geladen. Wissenschaftler und Ethiker sollen die Parlamentarier auf den neuesten Stand in der Stammzellenforschung bringen. Der Wissenschaftsjournalist Michael Lange bewertet die Situation im Gespräch mit Marieke Degen.
DEUTSCHLANDFUNK 09.05.07

Bundestag: Forscher fordern Lockerung bei Stammzellforschung
Wissenschaftler haben bei einer Anhörung im Bundestag eine Liberalisierung des Stammzellgesetzes gefordert. Deutschland könnte sonst den Anschluss an die internationale Spitzenforschung verlieren, warnten sie. Juristen und Ethiker lehnen eine Lockerung ab.
DIE WELT 09.05.07

Forscher fordern die Abschaffung der Stichtagsregelung im Stammzellgesetz
Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (Anhörung)/
Berlin: (hib/SKE) Ganz einig waren sie sich nicht, die 24 Sachverständigen, ob das Stammzellgesetz von 2001 geändert werden soll. Doch in der siebenstündigen Anhörung des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung am Mittwoch machten viele auf Probleme aufmerksam, die Forschern durch die Regeln des Gesetzes entstünden.
HIB 123/2007 09.05.07

Stammzellen: Neues Nachdenken
Die FDP fordert, das Gesetz zu lockern
Es soll eine Bilanz sein, doch de facto geht es bei der heutigen Anhörung im Forschungsausschuss um den Versuch einer Weichenstellung.
TAGESSPIEGEL 09.05.2007

Auf der Suche nach einem neuen Stammzell-Kompromiss
BERLIN. Mit einer Anhörung im Bundestag will sich heute der Forschungsausschuss über den Stand der Stammzellforschung informieren. Auf der Agenda einiger Abgeordneter steht dabei eine Lockerung des strengen Stammzellgesetzes.
Von Florian Staeck
Ärzte Zeitung, 09.05.2007

Anhoerung zur Stammzellforschung: Zwischen Forschungsfreiheit und ethischer Verantwortung
AG Bildung und Forschung
Zu der heutigen Anhoerung des Ausschusses fuer Bildung, Forschung und Technikfolgenabschaetzung zur Stammzellforschung in Deutschland erklaeren der forschungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Joerg Tauss, und der zustaendige Berichterstatter, René Roespel:
Die heutige Anhoerung ist ein Beispiel fuer das hohe Niveau der Debatte ueber die Forschung mit embryonalen Stammzellen in Deutschland.
PRESSEMITTEILUNG Joerg Tauss und René Roespel, MdBs SPD 09.05.07

Keine neuen Gründe für Änderung des Stammzellgesetzes
Anlässlich der heutigen Anhörung zur Stammzellforschung erklärt der Gesundheitspolitiker Hubert Hüppe MdB, Berichterstatter für Bioethik und Gentechnik der CDU/CSU-Arbeitsgruppe Gesundheit und in der 14. und 15. Wahlperiode stv. Vorsitzender der Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin":
Selbst auf Seiten der Wissenschaftler, die Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen befürworten, gibt es nur gedämpfte Hoffnung darauf, dass dies in absehbarer Zeit zu Zellersatz-Therapien führen wird.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe, MdB, CDU 09.05.07

Stammzellgesetz muss novelliert werden
Klärung der Strafandrohung sowie eine Änderung der Stichtagsregelung
Anlässlich der heutigen Anhörung zur Stammzellforschung im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages erklären die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung, Ilse Aigner MdB und der Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Ausschuss, Michael Kretschmer MdB:
Die Anhörung hat gezeigt: Wir müssen das Stammzellgesetz überarbeiten. In den kommenden Wochen muss es darum gehen, fraktionsoffen über Gruppenanträge zu diskutieren und zu sehen, welche Änderungen die Mehrheit des Deutschen Bundestages mit trägt.
PRESSEMITTEILUNG Ilse Aigner und Michael Kretschmer MdBs CDU/CSU 09.05.07

Deutschland braucht Öffnung bei der Stammzellforschung
Berlin. Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende und NRW-Innovationsminister, Prof. Andreas Pinkwart, gab heute von New York aus dem RBB-InfoRadio ein Interview. Die Fragen stellte DIETMAR RINGEL. In dem Interview beantwortete PROF. PINKWART u. a. folgende Fragen:
PRESSEMITTEILUNG Prof. Andreas Pinkwart, FDP-Bundesvorsitzender und NRW-Innovationsminister 09.05.2007

Stellungnahme des Sekretärs der Deutschen Bischofskonferenz zur öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages zum Thema "Stammzellforschung" am 09. Mai 2007 in Berlin
Heute führt der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages eine öffentliche Anhörung zum Thema „Stammzellforschung“ durch. Die Deutsche Bischofskonferenz begrüßt grundsätzlich eine sorgfältige Klärung der ethischen Fragen, ohne die der Gesetzgeber seiner Verantwortung nicht entsprechen kann.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bischofskonferenz 09.05.07

Forscher fordern die Abschaffung der Stichtagsregelung im Stammzellgesetz
Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (Anhörung)/
Berlin: (hib/SKE) Ganz einig waren sie sich nicht, die 24 Sachverständigen, ob das Stammzellgesetz von 2001 geändert werden soll. Doch in der siebenstündigen Anhörung des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung am Mittwoch machten viele auf Probleme aufmerksam, die Forschern durch die Regeln des Gesetzes entstünden.
HIB 123/2007 09.05.07

"Die Angst ist unbegründet"
von Peter Ringel
Deutsche Wissenschaftler machen sich strafbar, wenn sie an Stammzellen forschen, vermutlich sogar schon, wenn sie sich an Forschungsprojekten mit diesen Zellen beteiligen. Die einzig legale Ausnahme - alte Zellen, die vor dem Stichtag 1. Januar 2002 gewonnen wurden - sind inzwischen relativ uninteressant, deswegen ringen die Wissenschaftler mittlerweile um eine Gesetzesänderung.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 09.05.07

Ruf nach Änderung des Stammzellgesetzes wird lauter
dpa BERLIN. In Politik und Forschung wird der Ruf nach einer Lockerung der Stichtagsregelung im deutschen Stammzellgesetz wieder lauter.
HANDELSBLATT 09.05.07

Stimmenwirrwarr in Sachen Stammzellforschung
Im Bundestag treffen sich Experten, um über das Für und Wider der Stammzellforschung zu informieren. Die Liberalen sind die Vorkämpfer für weniger Restriktionen, andere Parteien sind gespalten.
NETZEITUNG.DE 09.05.07

Stammzell-Gesetz steht auf der Kippe
Führende deutsche Wissenschaftler fordern eine Lockerung des Stammzellengesetzes. In einer Anhörung im Bundestag erklärten sie, warum sie die geltenden Regelungen für falsch halten.
NETZEITUNG.DE 09.05.07

Blutgefäße geheilt mit menschlichen Stammzellen
Amerikanischen Forschern ist es nach eigenen Angaben erstmals gelungen, mit menschlichen embryonalen Stammzellen beschädigte Blutgefäße zu reparieren. Die Stammzellen entwickelten sich entweder zu Zellen für das Herz-Kreislauf-System oder in sogenannte Endothelzellen.
DIE WELT 09.05.07


08. Mai 2007

FDP: Liberalisierung des Stammzellgesetzes rückt in greifbare Nähe
BERLIN. Zur morgigen Anhörung des Forschungsausschusses zum Stammzellgesetz erklärt die Technologiepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Ulrike FLACH:
Die vorliegenden Stellungnahmen der Experten bestätigen ganz überwiegend den Gesetzentwurf der FDP.
PRESSEMITTEILUNG Ulrike Flach, MdB, FDP 08.05.07

FDP sieht sich durch Gutachten zur Stammzell-Anhörung bestätigt
Berlin - Einen Tag vor der Bundestags-Anhörung zur Stammzellforschung hat die FDP die Gutachten der Sachverständigen bereits bilanziert.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 08.05.07

Taupitz: Deutsche Forscher bleiben außen vor
Medizinrechtler kritisiert Hürden des Stammzellengesetzes
Moderation: Joachim Scholl
Der Jurist Jochen Taupitz fordert eine Ausweitung des Stammzellengesetzes.
DEUTSCHLANDRADIO 08.05.07

Stammzellen-Forschung: Bestrafungswut gegen Wissenschaftler klingt ab
Der Bundestag stellt sich der wissenschaftlichen Kritik am Stammzellengesetz. Forschungsministerin zeigt sich zwar offen für eine einmalige Verschiebung des Stichtags, doch der Lebensschutz steht vor der Forschungsfreiheit, sagt Anette Schavan.
DIE WELT 08.05.07

Wunschzettel für Berlin
Stammzellforscher hoffen auf Öffnung bei Zell-Importen
Von Michael Lange
Medizin. - 2002 entschied der deutsche Bundestag, dass bestimmte menschliche Stammzellen aus dem Ausland nur importiert werden dürfen, wenn sie vor dem Stichtag 1. Januar 2002 erzeugt wurden. Weil diese Stämme heute zu alt sind, fordern Wissenschaftler eine Änderung der Regelung.
DEUTSCHLANDFUNK 08.05.07

Ausgeforscht
von Stefanie Kreiss (München) und Ruth Fend (Hamburg)
Deutschland fördert die Stammzellenforschung im Ausland - einerseits. Andererseits müssen deutsche Wissenschaftler Strafen fürchten, wenn sie sich daran beteiligen.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 08.05.2007

Busenwunder: Brustvergrößerung mit körpereigenen Zellen
Kosmetischer Chirurg aus Wien DDr. Heinrich weiß wie es geht
PRESSETEXT.AUSTRIA 08.05.07
Anm.: Hier geht es um Stamzellen


07. Mai 2007

CDU-Politiker Hüppe vermisst klares Stammzellvotum von Merkel
Düsseldorf - Der Unions-Bioethikexperte Hubert Hüppe vermisst ein klares Wort von Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) in der Stammzelldebatte.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 07.05.07

Umfrage zu Klonversuchen mit Kuh-Eizellen
LONDON (ple). In Großbritannien hat eine Aktion begonnen, in der die Einstellung der Bevölkerung zur Herstellung humaner embryonaler Stammzellen durch Klonen erfragt werden soll. Zum Klonen sollen unter anderen Eizellen von Kühen verwendet werden.
Ärzte Zeitung, 07.05.2007

Australien: Klonverbot aufgehoben
Victoria ist der erste Bundesstaat Australiens, in dem Klonen zu Forschungszwecken erlaubt ist.
DIE PRESSE 07.05.2007


06. Mai 2007

Potenziale und Probleme
Wo steht die Forschung an adulten Stammzellen?
Von Volkart Wildermuth
Im Jahr 2002 machte das Labor von Catherine Verfaillie Schlagzeilen. Die Forscherin hatte aus dem Knochenmark Stammzellen isoliert, die fast so leistungsstark wie embryonale Stammzellen schienen. Doch die Aussicht auf eine Alternative zu den embryonalen Stammzellen schwand schnell
DEUTSCHLANDFUNK 06.05.2007

Bundesregierung scheut ernsthafte Auseinandersetzung mit Lage intersexueller Menschen
Zur Antwort der Bundesregierung auf zwei kleine Anfragen zur rechtlichen und gesellschaftlichen Situation Intersexueller (Drs. 16/4322 und 16/4786) erklärt die lesben- und schwulenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE., Barbara Höll:
Intersexuelle Menschen sind Menschen, deren Körper sich nicht eindeutig in das Schema "männlich oder weiblich" einordnen lässt. Wird nach der Geburt bei einem Kind eine der zur Intersexualität zählenden Diagnosen gestellt, beginnt ein leidvoller Weg.
PRESSEMITTEILUNG Barbara Höll, MdB, DIE LINKE. 06.05.2007

Das Klonen geht weiter
Geklonte Stammzellen des Menschen nach der Affäre Hwang
Von Michael Lange
Klonen, das ist die Verpflanzung eines Zellkerns, also des Erbguts, aus reifem Körpergewebe in eine Eizelle, deren Erbgut zuvor entfernt worden ist. Dieser Weg galt viele Jahre unter dem Namen "Therapeutisches Klonen" als "Heilmethode der Zukunft". Doch heute werden die Ziele des Klonens anders definiert.
DEUTSCHLANDFUNK 06.05.2007


05. Mai 2007

Schweigen und handeln lassen
Von Stefan Rehder
Angela Merkel wirbt nicht lautstark wie ihr Vorgänger Schröder für die Aufweichung des Embryonenschutzes. Sie betreibt eine stille Liberalisierung. Das macht es schwieriger, Merkel zu begegnen. Es wäre dringend nötig, dass sie Farbe bekennt.
DIE TAGESPOST 05.05.2007


04. Mai 2007

Kein Kinderspiel
In Amerika streiten kinderlose Eltern und Schwerkranke um eingefrorene Embryos. Die einen wollen sie adoptieren, die anderen sehen sie als Forschungsobjekte.
Von Susanne Schäfer
SZ Magazin 04.05.2007

Vermählung von Gen- und Stammzell-Therapie
Adulte Stammzellen sind das Ersatzteillager des Menschen und liefern zeitlebens neues Gewebe. Was aber, wenn das System defekt ist und kranke Zellen produziert werden? Eine Kombination aus Stammzell- und Gentherapie könnte diesen Teufelskreis durchbrechen.
DIE WELT 04.05.2007

Knochenzüchtung: High Tech für den neuen Zahn
Knochengewebe lässt sich in einer Umgebung züchten, die den nachwachsenden Rohstoff mit Blutgefäßen versorgt. Davon profitieren Patienten mit großen Knochendefekten. Die Heilung kleinerer Defekte in der Implantologie lässt sich hingegen mit gentechnisch hergestellten Proteinen, sogenannten BMPs (Bone morphogenic Proteins) beschleunigen. Ein erster Wirkstoff wurde unlängst in den USA zugelassen. Auch in Deutschland werden solche Substanzen erprobt, berichten Professor Hendrik Terheyden von der Klinik für MKG-Chirurgie der Universität Kiel auf dem 20. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Implantologie in München.
PRESSEMITTEILUNG Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (IDW) 04.05.2007

Schavan: Adulte Stammzellforschung bleibt Schwerpunkt
Bonn – Die Bundesregierung will weiterhin schwerpunktmäßig die adulte Stammzellforschung fördern. Das versicherte Bundesforschungsministerin Annette
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 04.05.2007

Stammzellen: Ethisches Dilemma
Der Druck der Stammzellforscher auf die Bundesregierung wird immer größer: Das Stammzellgesetz, das ihnen lediglich den Import von embryonalen Stammzelllinien zugesteht, die vor dem 1. Januar 2002 gewonnen wurden, muss geändert werden, fordern die Forscher.
TAZ 04.05.07

„Eine Änderung des Stammzellengesetzes macht uns international wettbewerbsfähig“
Oliver Brüstle im Interview. Der Bonner Forscher Oliver Brüstle über das deutsche Stammzellgesetz – und warum es aus Forschersicht dringend geändert werden muss.
WirtschaftsWoche 19/2007 04.05.07

Zuschuss für Aufbewahrung von Stammzellen
NEU-ISENBURG (chb). Schwangere, die Nabelschnurblut entnehmen und Stammzellen ihrer ungeborenen Kinder einlagern lassen möchten, erhalten von der BKK Fahr eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 250 Euro.
Ärzte Zeitung, 04.05.2007


03. Mai 2007

Welche Werte gelten in Europa?
Ethik ist keine Frage des Subsidiaritätsprinzips
Gastkommentar von Thomas Dörflinger
Das Dokument, über das das Europäische Parlament am 25. April zu befinden hatte, trägt den Namen des zuständigen Berichterstatters Mikolásik, einem slowakischen Parlamentarier der Europäischen Volkspartei (EVP), der sich im Beratungsverfahren für ethische Mindeststandards bei neuartigen Therapien in der Medizin stark gemacht hatte. Herausgekommen ist leider etwas anderes,
DIE TAGESPOST 03.05.07

Attacke auf die Alleskönner
Mit Spannung erwarten Befürworter und Gegner der Embryonenforschung die Anhörung des Bundestags am 9. Mai
Von Matthias Gierth
Rheinischer Merkur Nr. 18, 03.05.07

Mit Bravour über viele Hürden ans Krankenbett
Klinische Therapien / Adulte Stammzellen haben schon oft bei Leukämie geholfen. Jetzt profitieren auch Herzinfarkt-Patienten davon
Von Karin Henke-Wendt
Rheinischer Merkur Nr. 18, 03.05.07

Sachverständige äußern sich zur Stammzellforschung
Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/
Berlin: (hib/SKE) 24 Sachverständige wollen die Mitglieder des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung am Mittwoch, dem 9. Mai, in einer öffentlichen Anhörung zur Stammzellforschung befragen.
HIB 116/2007, 03.05.07


02. Mai 2007

Einheitliche EU-Standards für neue Therapien
EU-Verordnung beschlossen
STRASSBURG (spe). Für Gen- und zelltherapeutische Produkte sowie Verfahren zur Gewebe-Ersatztherapie sollen europaweit künftig einheitliche Sicherheitsstandards und Zulassungsbedingungen gelten.
Ärzte Zeitung, 02.05.07

Zurück zur Presserubrik