Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage Stammzellen
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Home
Neues
» Pressespiegel
 > Artikelübersicht
 > Eigenrecherche
 > Erläuterungen
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Stammzellendebatte.de

Infoportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland zum Thema
embryonale und adulte Stammzellen, Nabelschnurblut-Stammzellen, therapeutisches Klonen

Presse

Artikel und Meldungen zur Stammzellendebatte Mai 2006

Stand: 20.08.07

31. Mai 2006

Bündnisgrüne fragen nach Forschungsprojekten mit embryonalen Stammzellen
Bildung und Forschung/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/SUK) Das Siebte Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (7. FRP) soll zur Verwirklichung des Europäischen Forschungsraums beitragen.
HIB 165/2006 31.05.06

PDF Forschungsprojekte mit embryonalen Stammzellen im Sechsten und Siebten Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union
Kleine Anfrage der Abgeordneten Priska Hinz (Herborn), Krista Sager, Volker Beck (Köln), u.a. und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
4 Seiten, Deutscher Bundestag Drucksache 16/1607 vom 26.05.2006

Robert Koch-Institut hat die siebzehnte Genehmigung für Stammzellenforschung erteilt
Am 31.05.2006 hat das Robert Koch-Institut die siebzehnte Genehmigung nach dem Stammzellgesetz für Forschungsarbeiten mit humanen embryonalen Stammzellen (hES-Zellen) erteilt. Sie ergeht an Prof. Dr. Francis Stewart vom Biotechnologischen Zentrum der Technischen Universität Dresden.
PRESSEMITTEILUNG Robert Koch-Institut 31.05.2006

Kirche kritisiert Italiens Forschungsminister
Rom - Der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, Elio Sgreccia, hat den angekündigten Kurswechsel Italiens in der Stammzellforschung kritisiert.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 31.05.06
Anm.: Leider nicht mehr abrufbar.

Wo im Herzen die Stammzellen sitzen
Hinweis auf neue Therapie nach einem Infarkt
In den Herzen von Mäusen haben US-Forscher Stammzellen entdeckt, die sich zu Herzzellen weiterentwickeln.
BERLINER ZEITUNG 31.05.06

Mit Pankreas-Zellen wollen Forscher künftig Diabetes heilen
LEIPZIG (mar). Auf die Stammzellforschung setzen auch Diabetologen große Hoffnungen. Gelinge es, aus adulten Stammzellen von Menschen voll funktionsfähige, insulinproduzierende Betazellen zu entwickeln und diese zu transplantieren, ergebe sich für Diabetiker erstmals die Aussicht auf Heilung. Erste ermutigende Ergebnisse hat es bereits bei Mäusen mit Diabetes gegeben.
Ärzte Zeitung, 31.05.2006

Schweizer "Design-Baby" wirft Fragen auf
Ein Schwesterchen zeugen, das mit einer Rückenmarkspende dem kranken Bruder vielleicht helfen kann? Der Fall eines Genfer Design-Babys hat die Diskussion über die in der Schweiz verbotene Präimplantationsdiagnostik neu angefacht.
PRESSEMELDUNG Kipa/Livenet 31.05.06

Zwiespalt zwischen Forschung und Würde
Der Humanforschungsartikel in der Bundesverfassung und das dazu gehörende Bundesgesetz sind in der Vernehmlassung nicht gut weggekommen. Als «Skandal» etwa wurde die Zulassung von Zwangsversuchen an Urteilsunfähigen gewertet.
BERNER RUNDSCHAU 31.05.06


30. Mai 2006

Das Herz verfügt über eigene Stammzellen
Sitz der Stammzellen im Herzen lokalisiert
PRESSETEXT.AUSTRIA 30.05.06

Europaparlaments-Ausschuss für Förderung der Stammzellforschung
Brüssel - Der Industrie- und Forschungsausschuss des Europaparlaments hat sich für die umstrittene Förderung der embryonalen Stammzellforschung mit EU-Geldern ausgesprochen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 30.05.06


27. Mai 2006

Zwischen Labor und Wickeltisch
An der Uniklinik Göttingen betreibt die chinesische Stammzellenforscherin Kaomei Guan Forschung der Spitzenklasse - oft mit ihrer Tochter auf dem Schoß. Aber wie funktioniert der Spagat zwischen Kind und Karriere?
von Christina Petrick-Löhr
DIE WELT 27.05.06

Konsequent für das Lebensrecht
Der Schutz des ungeborenen Lebens hat für die CSU hohe Priorität. „Unser Kompass ist das Menschenbild der christlich-europäischen Wertetradition“, erläutert Alois Glück, der Vorsitzende der Grundsatzprogramm-Kommission der CSU, die Ausgangsposition.
BAYERNKURIER, Nr. 21, 27.05.06


26. Mai 2006

FDP-Bundesparteitag: Mehr Forschung an Stammzellen
KNA; Rieser, Sabine
Staatliche Vorgaben sollen gelockert werden.
Deutsches Ärzteblatt 103, Ausgabe 21 vom 26.05.2006, Seite A-1408

Kardinal Lehmann wurde 70: Gegen Embryonenforschung und aktive Sterbehilfe
Karl Kardinal Lehmann, der am 16. Mai 70 Jahre alt wurde, war 1982 zum Bischof von Mainz ernannt worden.
Deutsches Ärzteblatt 103, Ausgabe 21 vom 26.05.2006, Seite A-1478


24. Mai 2006

Neubeginn im Klonlabor
Die Versuche zum therapeutischen Klonen gehen weiter, und diesmal liegt ein Deutscher vorn. Angesichts der hiesigen Gesetze grenzt das fast an Ironie, kommentiert Ulrich Bahnsen
DIE ZEIT, 24.05.2006


22. Mai 2006

Stammzellforscher suchen Kompromiß mit der Politik
Alternative Labormethoden sollen die Zerstörung von Embryonen verhindern - Konferenz internationaler Wissenschaftler in Münster
von Sonja Kastilan
DIE WELT 22.05.06

"Die politische Realität erfordert überflüssige Experimente"
Interview mit Rudolf Jaenisch, Stammzellforscher
Die Welt: Sie stammen aus Deutschland und forschen seit Jahrzehnten in den Vereinigten Staaten. Aber Sie betonen jetzt, die aktuelle US-Politik sei für Forscher ein Anreiz nach Europa oder Deutschland zu gehen. Warum?
DIE WELT 22.05.06


20. Mai 2006

"Unsere Stichtagsregelung ist ein richtiger Bremsklotz"
Seit Deutschland ein Stammzellgesetz hat, ist es still geworden um den Bonner Forscher Oliver Brüstle. Er hat die Zeit genutzt, um im Labor Gehirnzellen zu züchten
BERLINER ZEITUNG 20.05.06


19. Mai 2006

"Das Rennen ist wieder offen"
von Cornelia Stolze
Der Betrugsskandal um den Klonforscher Hwang hatte für deutsche Stammzellforscher auch Vorteile: Ihre Chancen im Wettlauf um Ruhm und Patente sind seither gestiegen.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 19.05.06


17. Mai 2006

Sind importierte Stammzellen zu alt für die Forschung?
MÜNSTER (eb). Stammzellforscher haben bei einer internationalen Tagung in Münster in Westfalen erneut eine Änderung der Stichtagsregelung gefordert.
Ärzte Zeitung, 17.05.2006

Nach dem Hwang-Schock
Wie lässt sich Betrug in der Wissenschaft vermeiden? Stammzellenforscher haben dazu eine Menge Ideen
Anne Brüning
Als man im nordrhein-westfälischen Kompetenznetzwerk für Stammzellforschung vor einem Jahr mit der Tagungsplanung begann, war der Südkoreaner Woo Suk Hwang ein Star in der Branche.
BERLINER ZEITUNG 17.05.06

Nur jeder 50. Tierversuch mit neuen Medikamenten ist auf den Menschen übertragbar
Besonders bei komplexen Erkrankungen versagt das Tiermodell - Experten kritisieren die heutigen Testmethoden - Bio-Datenbanken können helfen
von Silvia von der Weiden
DIE WELT 17.05.06


16. Mai 2006

Lähmung der Stammzellenforschung nach Betrugsskandal ist beendet
Führender Experte fordert mehr Grundlagen-Arbeiten
Münster - Vier Monate nach dem Betrugsskandal um den koreanischen Klonforscher Hwang Woo Suk sind deutsche Stammzellenforscher neu motiviert.
DIE WELT 16.05.06

Der dritte Weg
Alternative Stammzellgewinnung könnte ethische Bedenken ausräumen
Von Michael Lange
Medizin. - Seit der Fälschungsaffäre um den Stammzellforscher Hwang steht die Wissenschaftsszene rund um die vielseitigen Zellen unter dem Schock der Kritik. Einen Ausweg könnten adulte Stammzellen darstellen, doch sie sind nicht einfach zu handhaben. Jetzt setzen Experten auf eine dritte Möglichkeit.
DEUTSCHLANDFUNK 16.05.06

Erste Vergleichsstudie zu Stammzellen
Sind embryonale Stammzellen besser als ethisch unbedenkliche adulte Stammzellen? Eine Vergleichsstudie soll Antworten liefern.
DER STANDARD 16.05.06


15. Mai 2006

Stammzellforscher aus aller Welt debattieren über naturwissenschaftliche, ethische und rechtliche Fragen
3. Internationales Meeting des Kompetenznetzwerks Stammzellforschung NRW in Münster
Wie weit darf die Stammzellforschung bei der Entwicklung neuer Therapien gehen, und ab wann sind ihr Grenzen gesetzt?
PRESSEMITTEILUNG Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie NRW 15.05.06


12. Mai 2006

Anklage gegen Klonforscher Hwang
Die Staatsanwaltschaft in Seoul hat heute Anklage gegen den südkoreanischen Klonforscher Hwang Woo Suk erhoben. Ihm werden Fälschungen in seinen Stammzellenstudien vorgeworfen.
TAGESSPIEGEL 12.05.06

Stammzellen-Fälscher Hwang angeklagt
Dem südkoreanischen Forscher drohen mehrere Jahre Haft. Mehrere seiner Studien waren als Fälschungen entlarvt worden. Hwang sieht sich aber als Verschwörungsopfer.
DIE WELT 12.05.06

Südkoreanischer Genforscher Hwang des Betrugs angeklagt
Seoul. AP/baz. Der einst als Nationalheld gefeierte südkoreanische Genforscher Hwang Woo Suk muss sich vor Gericht wegen Betrugs, Veruntreuung und Verstosses gegen Bioethik-Gesetze verantworten.
BASLER ZEITUNG 12.05.06

Betrügerischer Klonforscher: Hwang muss vor Gericht
Nach den nachgewiesenen Fälschungen bei seinen Aufsehen erregenden Stammzellstudien muss sich der südkoreanische Klonforscher Hwang Woo Suk vor Gericht verantworten.
N-TV.DE 12.05.06

Spanien erlaubt Klonen zu therapeutischen Zwecken
Madrid - In Spanien ist nun das so genannte therapeutische Klonen erlaubt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 12.05.06


09. Mai 2006

Deutsche Bischofskonferenz lehnte eigenen Pro-Life-Bischof ab
Dies gab Bischof Mixa bekannt und bezeichnete es als Unrecht", dass der Freistaat Bayern katholischen Beratungsstellen keine Zuschüsse gewähre - Therapeutisches Klonen ist 'verkappter Kannibalismus'.
KATH.NET 09.05.06


08. Mai 2006

Therapeutisches Klonen soll in Spanien bald erlaubt sein
Gesetz zur biomedizinischen Forschung wird voraussichtlich noch in diesem Jahr verabschiedet / Sicherheitskomitee erteilt Genehmigungen
MADRID (rom). Der Fälschungsskandal des Südkoreaners Woo-suk Hwang hat die spanische Regierung nicht davon abgehalten, ihr neues Gesetz zur Biomedizinischen Forschung auf den Weg zu bringen. Gesundheitsministerin Elena Salgado stellte den Entwurf vor, der unter strengen Richtlinien das Klonen zu therapeutischen Zwecken erlaubt.
Ärzte Zeitung, 08.05.2006

Internationales Symposium zur Ethik der Stammzell-Forschung
Die Forschung mit embryonalen Stammzellen des Menschen ist ethisch nicht vertretbar - das ist die Überzeugung von Dr. Dr. Hans-Werner Denker, Professor für Anatomie und Entwicklungsbiologie an der Universität Duisburg-Essen. Mit seiner Meinung stellt sich der Stammzellenforscher gegen die Ansichten der aktuellen Forschung, was ihm nicht zuletzt bundesweite Bekanntheit einbrachte.
PRESSEMITTEILUNG Universität Duisburg-Essen 08.05.2006


06. Mai 2006

Hoffnung statt Utopie
Heilen mit Stammzellen: Internistenkongress diskutiert über Regenerative Medizin. Fatal: Die öffentliche Debatte verengt sich auf die embryonale Stammzellforschung. Möglichkeiten der Therapie mit adulten Stammzellen sind zu Unrecht weitgehend unbekannt.
DIE TAGESPOST 06.05.2006


05. Mai 2006

Forschungsklonen: Stufenmodell bedarf ethischer Überprüfung
Leserbrief von Prof. (em.) Dr. med. Hans-Bernhard Wuermeling zur Bekanntmachung der Bundesärztekammer „Stellungnahme der Zentralen Kommission zur Wahrung ethischer Grundsätze in der Medizin und ihren Grenzgebieten (Zentrale Ethikkommission) bei der Bundesärztekammer zum Forschungsklonen mit dem Ziel therapeutischer Anwendungen“ in Heft 10/2006:
Deutsches Ärzteblatt 103, Ausgabe 18 vom 05.05.2006, Seite A-1212

Forschungsklonen: Falsche Voraussetzungen
Leserbrief von Dr. med. Maria Overdick-Gulden zur Bekanntmachung der Bundesärztekammer „Stellungnahme der Zentralen Kommission zur Wahrung ethischer Grundsätze in der Medizin und ihren Grenzgebieten (Zentrale Ethikkommission) bei der Bundesärztekammer zum Forschungsklonen mit dem Ziel therapeutischer Anwendungen“ in Heft 10/2006:
Deutsches Ärzteblatt 103, Ausgabe 18 vom 05.05.2006, Seite A-1212

Forschungsklonen: Menschenwürde von der Fertilisation an
Leserbrief von Elisabeth Leutner zur Bekanntmachung der Bundesärztekammer „Stellungnahme der Zentralen Kommission zur Wahrung ethischer Grundsätze in der Medizin und ihren Grenzgebieten (Zentrale Ethikkommission) bei der Bundesärztekammer zum Forschungsklonen mit dem Ziel therapeutischer Anwendungen“ in Heft 10/2006:
Deutsches Ärzteblatt 103, Ausgabe 18 vom 05.05.2006, Seite A-1212


04. Mai 2006

Europaparlamentsausschuss gegen Förderung der Stammzellforschung
Brüssel - Der Rechtsausschuss des Europaparlaments hat sich gegen die Förderung embryonaler Stammzellforschung durch EU-Gelder ausgesprochen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT, 04.05.06

Rechtsausschuss: EU-Steuergelderstopp for Embryonenforschung
Zur heutigen Abstimmung des EP-Rechtsausschusses zum 7. Forschungsrahmenprogramm erklärt die Europaabgeordnete und Vorsitzende der Bioethik-Intergruppe des Europäischen Parlaments Hiltrud Breyer MdEP (Bündnis 90/ Die Grünen):
Die Abstimmung im Rechtsausschuss über das 7. Forschungsrahmenprogramm ist ein großartiger Etappensieg.
PRESSEMITTEILUNG Hiltrud Breyer, MdEP Bündnis 90/ Die Grünen 04.05.06


03. Mai 2006

Kardiale Stammzelltherapie erfolgreich bei Herzoperation
Studienergebnisse der Rostocker Stammzellstudie in USA präsentiert
Rostocker Herzchirurgen präsentierten am 1. Mai 2006 ihre klinischen Ergebnisse der kardialen Stammzelltherapie bei chronischer Herzinsuffizienz vor internationalem Publikum in den USA.
PRESSEMITTEILUNG Universität Rostock (IDW) 03.05.06

Stammzellentests sollen Tierversuche ersetzen
Forscher überprüfen den Einfluß von Chemikalien auf die Zellentwicklung
von Sonja Kastilan
DIE WELT 03.05.06


02. Mai 2006

Stammzellen sollen Versuchstiere ersetzen
Ein neuer Test für Chemikalien soll Tierversuche überflüssig machen. Die Methode könnte der Chemieindustrie Einsparungen in Millionenhöhe ermöglichen.
NETZEITUNG 02.05.06

Zurück zur Presserubrik