Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage Stammzellen
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Home
Neues
» Pressespiegel
 > Artikelübersicht
 > Eigenrecherche
 > Erläuterungen
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Stammzellendebatte.de

Infoportal der InteressenGemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland zum Thema
embryonale und adulte Stammzellen, Nabelschnurblut-Stammzellen, therapeutisches Klonen

Presse

Artikel und Meldungen zur Stammzellendebatte Juni 2007

Stand: 20.08.07

30. Juni 2007

Der Mensch als bloßes Objekt
Das Klonen ist und bleibt ein Irrweg – Von Rainer Beckmann
BAYERNKURIER 30.06.2007


29. Juni 2007

Wirbel um Publikation zum Klonen von Menschen
Renommiertes Fachorgan unter Beschuss
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG 29.06.07

Stammzelltherapie der Stressinkontinenz besteht ersten klinischen Test
Innsbruck – Die Injektion von autologen Fibroblasten und Myoblasten in die Muskelschicht der Harnröhre kann eine Stressinkontinenz bei Frauen beheben.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 29.06.07


28. Juni 2007

Letzte Arbeitssitzung des Nationalen Ethikrats
Berlin – Der Nationale Ethikrat hat sich am Donnerstag zu seiner letzten Arbeitssitzung getroffen. Dabei verabschiedete das Gremium den turnusmäßigen Bericht an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie eine Stellungnahme zum Thema Stammzellgesetz.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 28.06.07

Sommerpause für die Ethik
Von Christoph Strack
Er war immer wieder Anlass für heftige Kontroversen. Heute tagt der Nationale Ethikrat vermutlich zum letzten Mal. Ex-Kanzler Gerhard Schröder hatte ihn ins Leben gerufen und gezielt gegen die Bioethik-Enquette-Kommission in Stellung gebracht.
DIE TAGESPOST 28.06.2007

Papst-Appell an Stammzellforscher
Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Benedikt XVI. hat an Biomediziner appelliert, die Forschung mit adulten Stammzellen voranzubringen.
DIE TAGESPOST 28.06.2007

Wissenschaftler entdecken neuen Stammzelltyp
CAMBRIDGE (ple). Zwei Forschergruppen haben bei Säugetieren einen neuen Stammzelltyp entdeckt. Mit Hilfe der Zellen erhoffen sich Wissenschaftler weltweit, weniger humane embryonale Stammzellen als bisher zu verbrauchen.
Ärzte Zeitung, 28.06.07


27. Juni 2007

Schavan sieht wenig Chancen für rollierenden Stichtag
Bonn – In der Diskussion über eine Novellierung des Stammzellgesetzes und eine neue Stichtagsregelung für die Forschung mit embryonalen Stammzellen will Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) zunächst die Parlamentsdiskussion Ende August abwarten.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 27.06.07

Papst: Kirche unterstützt Forschung an adulten Stammzellen
Vatikanstadt - Papst Benedikt XVI. hat an Biomediziner appelliert, die Forschung mit adulten Stammzellen voranzubringen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 27.06.07

Tier-Stammzellen als Modell menschlicher Stammzellen
London. DPA/baz. Wissenschaftler haben aus den Embryonen von Mäusen und Ratten neue Stammzellen gewonnen, die jenen des Menschen sehr stark ähneln.
BASLER ZEITUNG 27.06.07

Tierische Zellen als Modell
Flexible Stammzellen
Wissenschaftler haben aus den Embryonen von Mäusen und Ratten neue Stammzellen gewonnen, die jenen des Menschen sehr stark ähneln.
N-TV.DE 27.06.07

Kirchen gegen britischen Gesetzentwurf zur Embryonenforschung
London - Die katholischen Bischöfe und die anglikanische Kirche von England haben einen Gesetzentwurf zur Embryonenforschung kritisiert.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 27.06.07

Mit Stammzellen gegen Hörverlust
TOKIO (ple). Mit adulten Stammzellen aus dem Knochenmark lässt sich offenbar ein partieller Hörverlust beheben (Am J Pathol 171, 2007, 214).
Ärzte Zeitung, 27.06.2007

Dr. Kai Martin Schmidt-Ott erhält Emmy-Noether-Gruppe am MDC
Der Mediziner und Entwicklungsbiologe Dr. Kai Martin Schmidt-Ott ist jetzt als Leiter einer Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) von der Columbia Universität New York, NY, USA, an das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) nach Berlin-Buch gekommen. Schwerpunkt seiner Forschungen ist die embryonale Entwicklung der Niere und deren Fehlsteuerung bei angeborenen Nierenerkrankungen sowie die Regeneration von geschädigtem Nierengewebe.
PRESSEMITTEILUNG Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch 27.06.2007


26. Juni 2007

Wie Stammzellen funktionieren
Welche molekularen Regulationsmechanismen embryonale Stammzellen kontrollieren und wie adulte Zellen zu embryonalen Stammzellen reprogrammiert werden können , das steht - vereinfacht gesagt - im Mittelpunkt eines neuen, deutschlandweiten Schwerpunkt-Programms, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG vor Kurzem ins Leben gerufen hat. Die Koordination dieses in der Biomedizin bislang einzigartigen Vorhabens liegt bei dem Würzburg Stammzellforscher Professor Albrecht Müller.
PRESSEMITTEILUNG Julius-Maximilians-Universität Würzburg 26.06.07

Nationaler Ethikrat tagt vermutlich zum letzten Mal
Berlin - Der Nationale Ethikrat kommt am 28. Juni zu seiner voraussichtlich letzten Arbeitssitzung zusammen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 26.06.07


23. Juni 2007

Stell Dir vor, einer klont und keiner sagt mehr was
Von Stefan Rehder
Der Biologe Karl Illmensee berichtet in einem Fachjournal, er habe einen menschlichen Embryo geklont und in die Gebärmutter einer Frau übertragen. Wer die Entwicklung der Reproduktionsmedizin in den vergangenen Jahren auch nur ansatzweise verfolgt hat, wusste, dass es dazu früher oder später kommen würde. Das eigentlich Gespenstische ist daher etwas ganz anderes: Kaum jemand hat daran etwas auszusetzen.
DIE TAGESPOST 23.06.07


22. Juni 2007

Erste Gentherapie gegen Parkinson
Ein unschädliches Virus diente als "Taxi": US-Forscher haben in einer Pilot-Studie Parkinson-Patienten ein spezifisches Gen direkt ins Gehirn geschleust. Innerhalb von drei Monaten hat sich die Beweglichkeit der Erkrankten deutlich verbessert.
DIE WELT 22.06.07
Anm.: Dieses Thema zeigt Alternativen zur Stammzellenforschung auf

Gentherapie hilft gegen Parkinson
Verfahren bewährt sich in erster klinischer Studie
BERLINER ZEITUNG 22.06.07

Schüttellähmung: Erste erfolgreiche Parkinson-Gentherapie
In einer ersten klinischen Studie haben US-Mediziner eine Gentherapie an Parkinsonpatienten erfolgreich getestet.
FOCUS online 22.06.07

Forscher polen Hirnregion um
Neue Gentherapie erfolgreich bei Parkinson-Patienten geprüft
NEW YORK (mut). US-Forscher haben erfolgreich die Funktion einer Hirnregion bei Menschen verändert. Mit der Gentherapie gelang es ihnen, schwere Parkinson-Symptome zu lindern.
Ärzte Zeitung, 22.06.2007

Stammzellen sollen Herzmuskel reparieren
Tests mit Patienten beginnen im August
PRESSETEXT.AUSTRIA 22.06.2007


21. Juni 2007

Bush legt erneut Veto gegen Stammzellenforschung ein
Washington. AP/baz. US-Präsident George W. Bush hat zum zweiten Mal ein Gesetz zur embryonalen Stammzellenforschung mit seinem Veto gestoppt.
BASLER ZEITUNG 21.06.2007

Streit um Embryonen: Willige Spender, sturer Präsident
Paare gegen Präsident: Fast zwei Drittel der Patienten von US-Fortpflanzungskliniken würden überzählige Embryonen an Stammzellforscher spenden. Die hohe Bereitschaft überrascht - und konterkariert das Veto George W. Bushs gegen eine Lockerung des strengen Forschungsverbots.
SPIEGEL online 21.06.07

"Moralische Grenze nicht überschreiten"
Bush stoppt Stammzellen-Forscher
US-Präsident Bush hat zum zweiten Mal ein Gesetz zur embryonalen Stammzellenforschung mit seinem Veto gestoppt. Die Demokraten wollen dies nun im Wahlkampf 2008 besetzen.
SUEDDEUTSCHE.DE 21.06.07

US-Präsident: Erneutes Veto gegen Stammzellforschung
Washington - US-Präsident George W. Bush hat am 20. Juni erneut von seinem Vetorecht Gebrauch gemacht, um eine bundesstaatliche Finanzierung der embryonalen Stammzellforschung zu verhindern.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 21.06.07

Bush blockiert Stammzellen-Gesetz
Die Forschung an embryonalen Stammzellen wird in den USA weiterhin nicht gefördert. Der US-Präsident legte Veto ein gegen ein entsprechendes Gesetz. Die Demokraten wollen das Thema auf die Wahlkampf-Agenda heben.
DIE WELT 21.06.07

"Therapeutisches Klonen": Näher am Menschen
Ein amerikanischer Forscher hat nach eigenen Angaben Stammzellen aus geklonten Affen-Embryos hergestellt. Sollte das stimmen, wäre es ein großer Schritt in Richtung des so genannten therapeutischen Klonens beim Menschen.
Von Hanno Charisius
SUEDDEUTSCHE.DE 21.06.2007

Durchbruch beim Klonen
Praktischer Effekt bleibt zweifelhaft
Biologie. - Rund zwei Jahre lang glaubte die Welt, es sei möglich Menschen zu klonen. Eine koreanische Forschergruppe hatte mit der Klontechnik menschliche Embryonen hergestellt und Stammzelllinien daraus gewonnen. Ein Betrug, wie sich 2005 herausstellte. Diese Woche nun berichtet eine amerikanische Forschergruppe auf der Tagung der Internationalen Gesellschaft für Stammzellforschung in Cairns, Australien, über ihre erfolgreichen Klonexperimente mit Rhesusaffen. Bestätigen sie sich, dann ist ein großer Schritt hin zum wirklichen Klonen von menschlichen Zellen getan. Der Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth bewertet die Präsentation im Gespräch mit Grit Kienzlen.
DEUTSCHLANDFUNK 21.06.2007

Isolation Krebs erregender Stammzellen gelungen
Ausgangspunkt waren Brustdrüsenzellen vom Typ LA7
PRESSETEXT.AUSTRIA 21.06.07

Berichte über angebliche Klonexperimente mit Affen
Embryonale Stammzellen gewonnen?
slz. Agenturmeldungen über geklonte embryonale Stammzellen aus Rhesus-Affen haben am Mittwoch aufhorchen lassen.
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG NZZ 21.06.07

Leukämie: Prostaglandin verspricht schnellere Erholung nach Stammzelltherapie
Boston – Auf ihrer Suche nach neuen Substanzen, welche die Vermehrung von hämatopoetischen Stammzellen beschleunigen, sind US-Forscher auf ein lange bekanntes Mittel gestoßen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 21.06.07


20. Juni 2007

Bush gegen «Zerstörung» menschlicher Embryos
US-Präsident Bush hat abermals die Demokraten provoziert. Er stoppte ein Gesetz zur Förderung der Stammzellenforschung.
NETZEITUNG.DE 20.06.2007

Therapeutisches Klonen
Polarisiertes Licht half
US-Forscher sind dem therapeutischen Klonen bei Menschen einen großen Schritt näher gekommen.
N-TV.DE 20.06.07

Therapeutisches Klonen bei Menschen nähergerückt
US-Forscher sind dem therapeutischen Klonen bei Menschen deutlich näher gekommen. Erstmals sei es gelungen, embryonale Stammzellen aus Affen-Embryos zu gewinnen, berichteten die Wissenschaftler. Diese Stammzellen sind wichtig, weil mit ihnen verbreitete Krankheiten geheilt werden könnten.
DIE WELT 20.06.07
Anm.: Siehe dazu auch den folgenden Artikel!

Kein Durchbruch: Mit embryonalen Stammzellen von Rhesusaffen kann man keine Menschen heilen!
"Therapeutisches Klonen bei Menschen nähergerückt" so titelt die Welt am 20. Juni 2007.
CLONING.CH 20.06.2007

Windiger Anspruch: Erster Klonmensch
Reproduktionsbiologie. Der Deutsche Karl Illmensee will einen Menschen kopiert haben.
DIE PRESSE.COM 20.06.07

Datenbank über Stammzellen an der Charité geplant
BERLIN (ami). Eine europaweite Datenbank humaner embryonaler Stammzellen wird derzeit von der Charité Universitätsklinik Berlin gemeinsam mit dem Zentrum für Regenerative Medizin in Barcelona (Spanien) aufgebaut.
Ärzte Zeitung, 20.06.2007


19. Juni 2007

„Ethisch saubere Quelle für die Grundlagenforschung“
Nachdem es Wissenschaftlern im Tierversuch gelang, Körperzellen in einen Zustand zu verwandeln, in dem sie sich von embryonalen Stammzellen nicht mehr unterscheiden lassen, scheint die Welt der Wissenschaft Kopf zu stehen. Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) will fünf Millionen Euro für die weitere Erforschung des neuen Ansatzes bereitstellen. Sind „embryonale Stammzellen ohne Embryo“ die neuen Heilsbringer, oder nur eine weitere überschätzte Alternative? Stefan Rehder fragte den Wiener Professor Lukas Kenner, einen international anerkannten Molekularpathologen und Experten auf dem Feld der Stammzellforschung, was die neuen Studien wirklich hergeben.
DIE TAGESPOST vom 19.06.2007

Interview: "Das IQWiG hat sich nicht mit Ruhm bekleckert"
Reaktion auf Abschlussbericht zu Stammzelltransplantation bei Leukämien / Interview mit dem Onkologen Professor Gerhard Ehninger
Das IQWiG bestreitet den Nutzen einer Stammzelltransplantation bei akuten Leukämien. Es hat allerdings vorhandene wissenschaftliche Erfahrung aus der Bewertung ausgeschlossen, meint der Onkologe Professor Gerhard Ehninger im Gespräch mit Peter Leiner von der "Ärzte Zeitung".
Ärzte Zeitung, 19.06.2007


19. Juni 2007

Jungbrunnen für Hautzellen
Neues Verfahren könnte Stammzell-Dilemma lösen
Medizin. - Menschliche embryonale Stammzellen gelten als Hoffnungsträger bei der Heilung schwerer Krankheiten, doch sie sind auch ethisch höchst umstritten. Viel eleganter wäre ein Weg, der erst vor kurzem offenbar gelang: die Verjüngung von Körperzellen in den Stammzellzustand. Doch seit den Skandalen auf diesem Forschungsgebiet gibt sich die Wissenschaftsgemeinde skeptisch, so auch auf einem Treffen der Stammzellspezialisten im australischen Cairns. Der Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth erläutert den Stand im Gespräch mit Gerd Pasch.
DEUTSCHLANDFUNK 18.06.07

"Mutterschaft ohne Männer ist pure Science-Fiction"
Bei Mäusen ist es gelungen, aus adulten Hautzellen Stammzellen zu erzeugen. Ist es jetzt nur noch wissenschaftliche Fleißarbeit, bis dies auch beim Menschen möglich sein wird? Ein Interview über Mäuse, Menschen und Mutationen
DIE WELT 18.06.07


16. Juni 2007

Österreicher klonte. Aktion Leben fordert endlich dezidiertes Klonverbot
Der österreichische Biologe Karl Illmensee berichtet über Klon-Experimente am Menschen. Obwohl dieses Experiment in Amerika durchgeführt wurde, sollte es auch in Österreich wach rütteln.
BIZEPS INFO 16.06.07

Vatikan bestellt katholische Mediziner zum Rapport ein
Brüssel (DT/KNA) Reproduktionsmediziner der katholischen Universität Löwen sind nach Angaben der belgischen Tageszeitung „Le Soir“ in den Vatikan einbestellt worden.
DIE TAGESPOST 16.06.2007


14. Juni 2007

Stammzellforscher mit Jung-Preis geehrt
Jury-Mitglied des Galenus-von-Pergamon-Preises der "Ärzte Zeitung" ausgezeichnet / Preis in Hamburg überreicht
Ärzte Zeitung, 14.06.2007

Jetzt erst recht
Das deutsche Stammzellgesetz muss geändert werden: Die Forschung an embryonalen Stammzellen ist nach wie vor wichtig für den medizinischen Fortschritt.
Ein Kommentar von Andreas Sentker
DIE ZEIT, 14.06.2007 Nr. 25

Weitere ethische Probleme tun sich auf
Reprogrammierung / Die Menschenwürde und Die Angst vor der Ökonomisierung der Eispende
Von Johannes Reiter
Rheinischer Merkur Nr. 24, 14.06.2007

Bewertungsverfahren unzureichend – Falsche Behauptungen zu G-BA-Beschlüssen verunsichern schwerstkranke Patienten
DKG zur IQWIG-Bewertung der Stammzelltherapie
Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Dr. Rudolf Kösters, hat heute deutliche Kritik am Bewertungsverfahren des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zur Stammzelltherapie bei akuten Leukämien geübt.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) 14.06.2007


13. Juni 2007

Menschliche Stammzellen lindern Parkinson bei Affen
New Haven - Durch die Injektion von menschlichen Stammzellen in die Basalganglien haben US-Forscher bei Grünen Meerkatzen die Symptome einer Parkinsonerkrankung kuriert.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 13.06.07

Fetale Zellen leben noch Jahre nach Transplantation
SEATTLE (ple). Fetale Neuronen haben im Gehirn von Patienten mit Veitstanz (Morbus Huntington) mehr als sechs Jahre lang überlebt. Allerdings haben sie sich kaum in das Gewebe integriert und das Fortschreiten der Erkrankung nicht stoppen können.
Ärzte Zeitung, 13.06.07


12. Juni 2007

Errichtung des neuen Deutschen Ethikrats verzögert sich
Berlin - Der künftige Deutsche Ethikrat wird frühestens im September, wahrscheinlich jedoch noch später starten.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 12.06.07

Embryonale Stammzellen ohne Embryo?
Von Stefan Rehder
Drei verschiedenen Teams von Wissenschaftlern ist es im Tierversuch mit Mäusen gelungen, Körperzellen durch gezielte genetische Manipulationen so zu verändern, dass sie von embryonalen Stammzellen nicht mehr unterschieden werden konnten.
DIE TAGESPOST 12.06.07

Auf Leben und Tod
Stammzelltransplantation
Von Hildegard Kaulen
FAZ 12.06.07

Mit menschlichen Stammzellen Parkinson bei Affen behandelt
Einmalige Injektion führt zu deutlicher Verbesserung
PRESSETEXT.AUSTRIA 12.06.07


11. Juni 2007

Schonendere Behandlungsmethode für Leukämie entwickelt: Immuntherapie verbessert Heilungschancen für Hochrisiko-Patienten
Früher lag die durchschnittliche Lebenserwartung nach der Diagnose einer akuten Leukämie nur bei Wochen bis wenigen Monaten. Die heutigen Therapiemöglichkeiten mit Chemotherapie und Bestrahlung haben die Heilungschancen stark verbessert. Dennoch ist die Prognose insbesondere für Hochrisiko-Patienten, die schlecht auf die Behandlung ansprechen oder früh einen Rückfall erleiden, weiterhin ungünstig. Wissenschaftler einer klinischen Kooperationsgruppe des GSF - Forschungszentrums für Umwelt und Gesundheit Neuherberg (Helmholtz-Gemeinschaft) und der Ludwig-Maximilians-Universität München zeigten für Hochrisiko-Patienten mit akuter myeloischer Leukämie, dass die Transplantation von Stammzellen aus dem Knochenmark eines gesunden Spenders und eine anschließende prophylaktische Immuntherapie die Überlebenschancen solcher Patienten deutlich verbessern
PRESSEMITTEILUNG GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit 11.06.07

Immuntherapie hilft bei Leukämie
Die Prognosen für Patienten mit akuter Leukämie, die zudem auf Chemotherapie und Bestrahlung wenig ansprechen, sind oft ungünstig. Münchner Forscher haben jetzt eine neue Therapie entwickelt, welche die Überlebenschancen solcher Patienten deutlich verbessert.
DIE WELT 11.06.07


09. Juni 2007

Biotechnisch hergestellte Vaginalschleimhaut erfolgreich eingepflanzt
PRESSETEXT.AUSTRIA 09.06.07

Australischer Erzbischof soll vor Untersuchungsausschuss
Perth/Sydney (DT/KNA) Der katholische Erzbischof von Perth muss sich möglicherweise demnächst einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss stellen. Grund für die ungewöhnliche Maßnahme ist die Ankündigung von Erzbischof Barry Hickey, er werde katholischen Politikern die Kommunion verweigern oder sie sogar exkommunizieren, sollten sie für die Legalisierung des so genannten Forschungsklonens stimmen.
DIE TAGESPOST 09.06.2007


08. Juni 2007

Nabelschnurblut ersetzt Knochenmark
Blut aus der Nabelschnur eines fremden Spenders hilft Leukämiepatienten ebenso gut wie passendes Knochenmark eines Verwandten.
FOCUS online 08.06.07

Eine Alternative zur Embryonenforschung
Forschern aus Japan und USA gelang es, ausgewachsene Mauszellen so umzuprogrammieren, dass sie sich wie embryonale Stammzellen verhalten
TAZ 08.06.2007

Hautzellen in Stammzellen verwandelt
CAMBRIDGE (ddp). Wissenschaftler sind dem Ziel einen großen Schritt näher gekommen, maßgeschneiderte embryonale Stammzellen ohne das Töten von Embryonen zu erzeugen:
Ärzte Zeitung, 08.06.2007

Embryonale Stammzellen aus Hautstücken geschaffen
Nachfrage nach Embryos könnte deutlich verringert werden
PRESSETEXT.AUSTRIA 08.06.07

Grund zu vorsichtigem Optimismus
Trotz neuer Studie - der Streit um Embryonenforschung geht weiter
Kommentar von Wolfgang Löhr
TAZ 08.06.2007

"Stammzellen aus Haut" - Wende in deutscher Stammzelldebatte
Zur Rolle der neuen Stammzell-Publikationen für die deutsche Stammzelldiskussion erklärt Hubert Hüppe MdB, Berichterstatter für Bioethik und Gentechnik der CDU/CSU-Arbeitsgruppe Gesundheit und in der 14. und 15. Wahlperiode stv. Vorsitzender der Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin":
Die Gewinnung pluripotenter Stammzellen aus Hautzellen , die alle Eigenschaften embryonaler Stammzellen zeigen, entspannt die deutsche Stammzelldebatte.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe MdB, CDU, 08.06.07

Hüppe begrüßt neue Ergebnisse der Stammzellforschung
Berlin - Der Unions-Berichterstatter für Bioethik und Gentechnik, Hubert Hüppe (CDU), begrüßt die neuen Ergebnisse in der embryonalen Stammzellforschung.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 08.06.07

Regenerative Medizin mit adulten Stammzellen aus dem Knochenmark
Tögel, Florian; Lange, Claudia; Zander, Axel R.; Westenfelder, Christof
Die regenerative Medizin hat die Wiederherstellung physiologischer Strukturen kritisch geschädigter Organe zum Ziel. Eine vielversprechende Quelle für therapeutische Ansätze sind Stammzellen aus dem Knochenmark (KMS).
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 23 vom 08.06.2007

Therapie mit adulten Stammzellen – Weiterentwicklung hämatologischer Ansätze
Die Diskussion um neue Therapiemöglichkeiten mit Stammzellen in der regenerativen Medizin wird seit mehreren Jahren kontrovers geführt.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 23 vom 08.06.2007

Leukämie: Gute Ergebnisse mit Nabelschnur-Stammzellen trotz HLA-Mismatch
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 08.06.07

Gewebegesetz: Ein Herz für Änderungswünsche
Der Bundestag hat Ende Mai neue Regeln für den Umgang mit Gewebe und Zellen verabschiedet. Zahlreiche Bedenken von Fachleuten wurden berücksichtigt.
Deutsches Ärzteblatt 104, Ausgabe 23 vom 08.06.2007

Europäisches Patentamt: „Ethik vor allem Ländersache“
Brüssel - Ethische Streitfragen bei biotechnologischen Patenten müssen nach Einschätzung des Europäischen Patentamtes (EPA) vor allem die einzelnen Staaten lösen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 08.06.07


07. Juni 2007

Stammzellen aus Hautzellen erzeugt – Krebsrisiko bei den Nachfahren
Kyoto – Ein neues Verfahren ermöglicht es offenbar, Stammzellen zu erzeugen, ohne auf befruchtete Eizellen oder Embryonen zurückzugreifen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 07.06.07

Bindegewebszellen werden zu Stammzellen
Zellen aus dem Bindegewebe lassen sich mit einem genetischen Trick so umprogrammieren, dass sie embryonalen Stammzellen gleichen. Mit der Methode könnte künftig die Nutzung von embryonalen Stammzellen bei Therapien vermieden werden.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 07.06.2007

Pseudo-Stammzellen aus Mäusehaut gewonnen
Sie gelten als Hoffnungsträger in der Medizin: Stammzellen sind Universalzellen und können alle Zellarten neu bilden. Umstritten ist ihre Gewinnung aus Embryonen. Diesen Weg konnten Forscher bei Mäusen jetzt umgehen. Zellen mit allen Eigenschaften der Stammzellen konnten aus der Haut gewonnen werden.
DIE WELT 07.06.07

„Ich bin Pessimist“
Porträt Rudolf Jaenisch, Genforscher
Man könnte ihn als „Herrn der Gene“ bezeichnen, obwohl ihm der Titel nicht gefallen würde. Zu hochtrabend. Und doch, wenn einer den Titel verdient, dann er
TAGESSPIEGEL 07.06.2007

"Dies ist ein Durchbruch"
Von Ulrich Bahnsen
Wissenschaftler haben Körperzellen erstmals direkt in embryonale Stammzellen verwandelt - ohne ungeborenes Leben zu zerstören. Ist das ethische Dilemma des Forschungszweigs nun aufgelöst?
ZEIT online 07.06.07

Kein Ausweg für Deutschland
US-Stammzellbiologen präsentieren neue Gewinnungsmethode
Biologie. - US-Forscher publizieren in der aktuellen "Nature" einen Weg, die eigens für die Gewinnung von embryonalen Stammzellen gedachte Eizellspende zu vermeiden. Sie verwenden stattdessen überzählige Embryonen oder sogar doppelt befruchtete Eizellen. In Deutschland ist auch dieser Weg verboten, in anderen Ländern mit abweichender Gesetzgebung mag er erlaubt sein. Der Wissenschaftsjournalist Michael Lange bewertet die Veröffentlichung im Gespräch mit Grit Kienzlen.
DEUTSCHLANDFUNK 07.06.2007

US-Kongress fordert Bush bei Stammzellen heraus
Trotz einer Veto-Drohung von US-Präsident Bush hat der Kongress in Washington mit großer Mehrheit für eine Ausweitung der ethisch umstrittenen Stammzellenforschung gestimmt.
DIE PRESSE.COM 07.06.2007

Das Designer-Baby
In Schweden soll ein Kind zur Welt kommen, um mit Stammzellen den Bruder zu retten
Jeder Mensch hat ein Recht darauf, sich allein der Laune der Natur zu verdanken.
Von Matthias Gierth
Rheinischer Merkur Nr. 23, 07.06.2007


06. Juni 2007

Stammzellen ohne Embryo
Embryonale Stammzellen gelten als Grundlage für zukünftige medizinische Behandlungsmethoden.
TAGESSPIEGEL 06.06.2007

Biologe Jänisch im Interview: „Das hat große Tragweite“
Einmal mehr überrascht der 1942 in Niederschlesien geborene Biologe Rudolf Jänisch die Welt mit einem wissenschaftlichen Coup.
FAZ 06.06.07

Stammzell-Forscher feiern Erfolg - und fürchten politischen Missbrauch
Von Stefan Schmitt
Eizellen-Recycling, möglicherweise Stammzellen aus Bindehaut: Zwei Forschungsteams melden bemerkenswerte Erfolge in der Biomedizin. Sie könnten Auswege aus dem Ethik-Dilemma der Stammzellforschung eröffnen - doch die Wissenschaftler fürchten, dass ihre Ergebnisse in der politischen Debatte missbraucht werden.
SPIEGEL ONLINE 06.06.07

Australischer Bischof will Klon-Befürworter exkommunizieren
Sydney/Perth - Australische Kirchenvertreter drohen katholischen Politikern mit Konsequenzen, die sich für eine Legalisierung des Forschungsklonens aussprechen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 06.06.07


05. Juni 2007

EU-Verordnung stößt auf ethische Bedenken
Gesundheitsminister einig über Rechtsrahmen für Zulassung neuartiger Therapien / Grüne rügen Rechtsunsicherheit
BRÜSSEL (spe/fst). Für die Sicherheit und Qualität neuartiger Behandlungsmethoden sollen ab 2008 europaweit einheitliche Vorschriften gelten. Darauf haben sich die 27 Gesundheitsminister der Mitgliedsländer der EU geeinigt.
Ärzte Zeitung, 05.06.2007


04. Juni 2007

Nutzen der Stammzelltherapie bei akuten Leukämien umstritten
Köln - Der Nutzen bestimmter Formen der Stammzelltransplantation bei akuten Leukämien ist nach Auffassung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) nicht hinreichend belegt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 04.06.07

Akute Leukämie: Nutzen bestimmter Formen der Stammzelltransplantation ist derzeit nicht belegt
IQWiG bemängelt Fehlen gesicherter Daten zum Vergleich mit Chemotherapie
PRESSEMITTEILUNG Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen 04.06.2007


02. Juni 2007

EU-Minister billigen Regeln für neue Medizinprodukte
Die EU-Gesundheitsminister haben einem Sicherheits- und Qualitäts-Regelwerk für neue Medizinprodukte einstimmig zugestimmt.
DIE TAGESPOST 02.06.2007


02. Juni 2007

Menschliche Stammzellen lassen Ratten wieder rennen
Drei gelähmte Rattenkönnen wieder laufen. Wissenschaftler von der University of California in San Diego schreiben in der Fachzeitschrift "Neuroscience", dass die Ratten, die zuvor mit einer Rückenmarkischämie gelähmte waren, wieder ihre normale Lauffunktion erreichten.
DIE WELT 01.06.07

Darling, nach Santo Domingo oder lieber nach Kiew?
Anti-Aging-Stammzellenkur boomt im Sektor des Medizintourismus
Roland Kobald
Vor zehn Jahren spielte so etwas wie "Medizintourismus" keine Rolle in der öffentlichen Wahrnehmung. Heute aber ist das globale Spital nicht nur ein Hype der Medizin, sondern ein etablierter Wirtschaftszweig. Gerade in Staaten wie Indien, Thailand oder Costa Rica. Mehr und mehr wird nun auch die Anti-Aging-Stammzellentherapie angeboten. Im Zeitalter der biotechnischen Hightech-Revolution werden herkömmliche Mittelchen, wie Anti-Age-Trunk, Fatblocker oder Hormonpräparate gegen das Altern, durch Stammzellenkuren abgelöst.
TELEPOLIS 01.06.2007

Zurück zur Presserubrik