Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage Stammzellen
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Home
Neues
» Pressespiegel
 > Artikelübersicht
 > Eigenrecherche
 > Erläuterungen
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Stammzellendebatte.de

Infoportal zum Thema
embryonale und adulte Stammzellen, Nabelschnurblut-Stammzellen, therapeutisches und reproduktives Klonen

Presse

Artikel und Meldungen zur Stammzellendebatte Februar 2008

Stand: 04.03.08, Artikel: 173

29. Februar 2008

Stammzelltransplantation: Kritik an später IQWiG-Neubewertung
Zylka-Menhorn, Vera
Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) stimmt der neuen Bewertung der Stammzelltransplantation bei schwerer aplastischer Anämie durch das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zu.
Deutsches Ärzteblatt 2008; 105(9), 29.02.08

Warum lässt sich der Krebs nicht besiegen?
Von Silvia von der Weiden
Krebs-Angst: Statistisch gesehen muss jeder Dritte damit rechnen, im Laufe seines Lebens an einem Tumor zu erkranken. Seit Jahrzehnten wird gegen die Krankheit gekämpft – besiegt ist sie noch lange nicht. Wer ist der heimtückische Gegner, der sich mit einer nicht zu erschöpfenden Hartnäckigkeit immer wieder neu erfindet?
WELT Online 29.02.08

Ab wann ist der Mensch ein Mensch?
Beim Streit um den Schutz von Embryonen gibt die christliche Tradition keine verlässliche Antwort
Von Richard Schröder
Der Autor ist Professor für Theologie an der Humboldt-Universität und ehemaliges Mitglied des Nationalen Ethikrates.
TAGESSPIEGEL 29.02.08
Anm.: Dieser Artikel kann kommentiert werden!


28. Februar 2008

Schavan gerät erneut in die Kritik
Embryonenschutzgesetz: Empörung wegen Umfrage – Däubler-Gmelin sieht Klärungsbedarf – Ministerin weist Vorwürfe zurück
DIE TAGESPOST 28.02.08

Nachtigall, ich hör dich singen
Angenommen das Bundesjustizministerium (BMJ) finanzierte eine Umfrage, bei der eine „BMJ-Nachwuchsgruppe“ von Rechtspolitikern, Richtern und Staatsanwälten wissen will, ob die in Deutschland verbotene aktive Sterbehilfe – vorausgesetzt sie wäre erlaubt – von den Krankenkassen bezahlt werden sollte.
DIE TAGESPOST 28.02.08

DGIM für forschungsförderndes Stammzellgesetz - Appell an Bundestag
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin appelliert an Bundestag: Internisten für forschungsförderndes Stammzellgesetz
Wiesbaden - Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) bittet die Mitglieder des Deutschen Bundestages (MdB), für ein forschungsfreundliches Stammzellgesetz zu stimmen. In ihrem Schreiben setzt sich die DGIM für ein zukunftsorientiertes Gesetz ein:
PRESSEMITTEILUNG Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften 28.02.08

Programmierung von embryonalen Stammzellen - Chancen für regenerative Medizin
Die Stammzellforschung ist sehr umstritten - gleichzeitig aber eines der zukunftsträchtigsten Felder der Wissenschaft.
PRESSEMITTEILUNG Ludwig-Maximilians-Universität München (IDW) 28.02.08


26. Februar 2008

Schavan weist Vorwürfe zu Embryonenschutzgesetz zurück
Berlin – Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) hat Vorwürfe nachdrücklich zurückgewiesen, sie oder ihr Ministerium würden das Embryonenschutzgesetz infrage stellen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 26.02.08

Forschungsministerium stellt in neuer Studie das Embryonenschutzgesetz in Frage
Zu der jetzt bekannt gewordenen, brisanten bundesweiten Umfrage zur Reproduktionsmedizin „Zur Gerechtigkeit der Finanzierung von Kinderwunschbehandlungen" (Leitung Prof. Vollmann, Ruhr-Universität Bochum) erklärt die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), Mechthild Löhr:
Mit seiner Auftragstudie will das Haus der Bundesforschungsministerin Schavan entgegen ihrer Behauptung im Parlament am 14. Februar 2008: „Niemand stellt das Embryonenschutzgesetz in Frage", offensichtlich genau dieses initiieren.
PRESSEMITTEILUNG Christdemokraten für das Leben (CDL) 26.02.08

Tricksen, Tarnen, Täuschen
Von Stefan Rehder
Die Verfechter der Forschung mit embryonalen Stammzellen nehmen für sich in Anspruch, genauso respektable Positionen zu besitzen wie ihre Gegner. Erstaunlich. Denn bei ihrem mit List und Tücke geführten Kampf bleibt die Wahrheit nicht selten auf der Strecke.
DIE TAGESPOST 26.02.08

Stammzellgesetz soll reformiert werden
Öffentliche Anhörung des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung am 3. März 2008
Mitteilung Deutscher Bundestag 26.02.08

Nach Gehirnverletzungen: Aus neuralen Stammzellen entstehen neue Nervenzellen
In der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Magdalena Götz am Institut für Stammzellforschung des Helmholtz Zentrums München bzw. der Ludwig-Maximilians-Universität München ist ein weiterer Schritt zum Verständnis von Prozessen gelungen, um nach Unfällen geschädigte Gehirnzellen ersetzen zu können: Nach Verletzungen entstehen aus Stützzellen wieder Stammzellen, die sich zu neuen Nervenzellen weiterentwickeln können.
PRESSEMITTEILUNG Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (IDW) 26.02.08

Stammzellen aus verletztem Gehirn
Münchner Forscher zogen bei Mäusen multipotente Zellen aus Nähr- und Stützzellen des Hirns. Diese könnten gezielt zerstörte Hirnzellen ersetzen.
DIE PRESSE 26.02.08


25. Februar 2008

Däubler-Gmelin empört über Umfrage zur Reproduktionsmedizin
Berlin – Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) hat sich empört über eine vom Bundesforschungsministerium (BMBF) unterstützte Umfrage zur Reproduktionsmedizin geäußert.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 25.02.08

Ethisch unbedenkliche Alternative zu embryonalen Stammzellen: Fibroblasten
Seit Ende Januar 2008 verfügt das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) über ein neues Patent zur "Verwendung von Fibroblasten zur Differenzierung in Fett-, Knochen- und Knorpelzellen".
PRESSEMITTEILUNG Fraunhofer-Gesellschaft (IDW) 25.02.08

Stammzellähnliche Hirnzellen geschaffen
Münchner Forscher haben Zellen aus dem Mäusehirn zu einer Art Stammzellen umgewandelt.
WELT Online 25.02.08

Neue Generation von Stammzelldifferenzierungsautomaten vorgestellt
Erfolgreicher Abschluss des Integrierten Projekts CellPROM der Europäischen Union.
PRESSEMITTEILUNG Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT (IDW) 25.02.08

"In meinem Bauch ist Platz"
Von Thule Möller
Eizellen mit den Genen einer attraktiven Studentin oder Akademikersperma, alles für 500 Euro - das verspricht die Webseite Studentenbaby.de. Mit dieser Satire-Aktion wollen Hamburger Studenten gegen Studiengebühren protestieren.
SPIEGEL Online 25.02.08


24. Februar 2008

Die Woche der Bioethik
Deutscher Ethikrat, Parlamentsdebatte um Stammzellforschung und die Kirchen
Von Benjamin Lassiwe
Es war die Woche der Bioethik in Deutschland.
SONNTAGSBLATT 08 - 24.02.08


23. Februar 2008

Sieben Tage Zeit
Von Stefan Rehder
Die Debatte um eine Novelle des Stammzellgesetzes droht zu einer Farce zu werden.
DIE TAGESPOST 23.02.08

Im Lebensschutz gibt es Lücken
Das Vorkernstadium ist ein sich selbst organisierendes Lebewesen: Menschen sind bereits vor der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle schutzwürdig
Von Stefan Rehder
DIE TAGESPOST 23.02.08

Stammzellen: Ein unheimlicher Erfolg
Von Astrid Viciano
Eine kalifornische Biotech-Firma gibt Rätsel auf: Sie hat nur acht Mitarbeiter, ein einziger Forscher leitet die Experimente. Und doch gelang es ihr, erstmals einen Menschen zu klonen - was auch in Deutschland heftige Diskussionen auslöst.
STERN Heft 08/2008 23.02.08

Klon-Fabrik auf der Südseeinsel
Menschheitstraum Unsterblichkeit: Die Nachricht von der Geburt des ersten Klon-Babys elektrisierte Anfang März 1978 die Welt - eine 17-Jährige hatte angeblich die genetische Kopie eines US-Millionärs zur Welt gebracht. Dann entwickelte sich die Geschichte zum Medienskandal. Von Ralf Bülow.
einestages SPIEGEL Online 23.02.08


22. Februar 2008

Stammzelldebatte: Ringen um den Kompromiss
Richter-Kuhlmann, Eva
"Selig sind die, die Frieden stiften", zitierte Margot von Renesse (SPD) 2002 kurz vor der entscheidenden Abstimmung zum Stammzellgesetz aus der Bergpredigt.
Deutsches Ärzteblatt 2008; 105(8), 22.02.08

Mehr Zeit zur Beratung
Kolpingwerk Deutschland dankt für die Verschiebung der Stammzelldebatte
BERLIN/KÖLN, - Der Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland, Thomas Dörflinger MdB, hat sich bei Bundestagspräsident Norbert Lammert für die Verschiebung der Stammzelldebatte auf die Sitzungswoche nach Ostern bedankt.
PRESSEMITTEILUNG Kolpingwerk Deutschland 22.02.08

Ethikrat Dr. Peter Radtke mahnt: "Wehret den Anfängen"
Im Rahmen der Initiative www.deine-stammzellen-heilen.de erklärt Dr. phil. Peter Radtke, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien, Mitglied im Deutschen Ethikrat:
„Natürlich hat die Medizin, hat die Forschung die Aufgabe, Leiden zu lindern und Krankheiten zu bekämpfen. Aber das darf uns nicht zu einem überzogenen Pragmatismus verführen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht (BVL) 22.02.08

Interview: Brauchen wir neue Stammzellen, Frau Hinz?
Interview mit Priska Hinz, bildungs- und forschungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
FREITAG 08, 22.02.08


21. Februar 2008

„Wenn schon kalt duschen, dann ganz schnell“
Wie Union und SPD bei der Stammzellforschung vorarbeiten um eine unpopuläre Entscheidung schnell abzuhaken
DOMRADIO 21.02.08

Anhörung zu Stammzellgesetz am 3. März
Berlin – Die Bundestagsanhörung zum Stammzellgesetz wird nun doch am 3. März stattfinden.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 21.02.08

BVL kritisiert Termin der Expertenanhörung zum Stammzellgesetz
Kaminski: Entscheidung zeugt von mangelndem Respekt vor dem Gewissen der Abgeordneten
Der Bundesverband Lebensrecht (BVL) hat die gestern vom Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages getroffene Entscheidung kritisiert, die Expertenanhörung zu einer von Teilen des Parlaments erwogenen Novellierung des Stammzellgesetzes bereits für den 3. März anzusetzen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht (BVL) 21.02.08

Die Zukunft der Zelle
Der Bundestag debattiert über die Forschung mit embryonalen Stammzellen. Woher die Zellen kommen und ob es nicht dringendere Probleme in der medizinischen Versorgung gibt, scheint kaum jemanden zu interessieren.
von Guido Sprügel
JUNGLE WORLD 21.02.08

"Menschliches Leben wird getötet"
Streitgespräch: Was hat in der mit großen Hoffnungen verbundenen Stammzellforschung Vorrang - die Forschungsfreiheit oder der Embryonenschutz?
Von Stefanie Ball
Streitgespräch unter den Professoren Jochen Taupitz und Axel W. Bauer
MANNHEIMER MORGEN 21.02.08

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft setzt sich für Liberalisierung des Stammzellgesetzes ein
Für eine Förderung der Stammzellforschung und die Abschaffung des Stichtages plädierten der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft und sein Ärztlicher Beirat in einem Schreiben an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages.
MITTEILUNG Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft 21.02.08

Stammzellen kontrollieren Diabetes bei Mäusen
San Diego – US-amerikanischen Forschern ist möglicherweise ein wichtiger Schritt hin zu einer Stammzelltherapie des Typ-I-Diabetes-mellitus gelungen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 21.02.08

Hoffnungsträger Stammzellen
Regenerative Medizin setzt auf Alleskönner
Von Volkart Wildermuth
Medizin. - Der Bundestag debattiert das Stammzellgesetz. Damit stehen die embryonalen und die adulten Stammzellen einmal mehr in der Diskussion.
DEUTSCHLANDFUNK 21.02.08


20. Februar 2008

Lammert: Stammzellanhörung Anfang März zu früh
Berlin – Bundestagspräsident Norbert Lammert hat sich gegen eine Parlaments-Anhörung zum Stammzellgesetz bereits am 3. März gewandt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 20.02.08

Chancen der Stammzellforschung nutzen!
Berlin (VFA). "Die mit der Stammzellforschung verbundenen Chancen, künftig schwere Krankheiten heilen oder lindern zu können, sind zu groß, als dass sich die deutsche Gesellschaft dieser Forschung zu wesentlichen Teilen verschließen kann", sagte Prof. Dr. Klaus Burger von Novartis Pharma auf der Fachkonferenz "Regenerative Medizin im Aufbruch" am 20. Februar in Berlin.
Pressemitteilung Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) 20.02.08

Zuckerkranke Mäuse mit Stammzellen behandelt
Neue Hoffnung im Kampf gegen Diabetes: US – Forscher haben zuckerkranke Mäuse erfolgreich mit menschlichen embryonalen Stammzellen behandelt.
WELT Online 20.02.08


19. Februar 2008

Österreich braucht Verbot von verbrauchender Embryonenforschung
Das IMABE-Institut fordert Österreich auf, „sich als Vorreiterland in der Forschung mit adulten Stammzellen zu positionieren“.
KATH.NET 19.02.08

Stammzellen helfen Ratten nach Schlaganfall
Britische Forscher implantieren Ratten menschliche Stammzellen, nachdem den Tieren künstlich ein Schlaganfall zugefügt wurde. Das Ergebnis ist eine kleine Sensation:
WELT Online 19.02.08

Erstmals Harnblase in der Retorte gezüchtet
Von Susanne Donner
Das weltweit erste Organ aus Stammzellen ist da: US-Mediziner haben im Reagenzglas eine künstliche Harnblase aus körpereigenen Zellen gezüchtet. Die Organe aus der Retorte sollen inkontinente Patienten von ihrem Leiden befreien. Sieben Kinder tragen die Harnblase von Tengion bereits.
WELT Online 19.02.08

"Keine Forschung an embryonalen Stammzellen"
Der Diözesanvorstand und die versammelten Vorsitzenden aller Bezirke im Erzbistum München und Freising haben auf ihrem Treffen in München am 16.Februar 2008 folgende Stellungnahme einstimmig verabschiedet:
„Wortmeldung zur aktuellen Debatte über die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen in Deutschland“
PRESSEMITTEILUNG Kolpingwerk Deutschland 19.02.08

Presseerklärung zur Stichtagsregelung in der Embryonenforschung
Der Konvent Evangelischer Theologinnen in der Bundesrepublik Deutschland bekräftigt anlässlich der aktuellen Stichtagsdebatte seine schon im Februar 2007 gegenüber Bischof Huber geäußerten Position.
Konvent Evangelischer Theologinnen in der Bundesrepublik Deutschland e.V. 19.02.08

Kinder und Jugendliche könnten von Stammzelltransplantation durch Fremdspender profitieren
Neue Studie liefert Hinweise auf Vorteile gegenüber der Immunsuppression bei aplastischer Anämie
Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) auf neue Studienergebnisse zum möglichen Nutzen der Transplantation von Stammzellen eines nicht verwandten Spenders bei Patienten mit einer erworbenen schweren aplastischen Anämie hingewiesen. Diese könnten das Fazit eines bereits im April 2007 vorgelegten IQWiG-Abschlussberichts verändern.
PRESSEMITTEILUNG Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) 19.02.08

Qualitätsinstitut: Neue Ergebnisse zur Stammzelltransplantation
Köln – Kinder und Jugendliche mit einer aplastischen Anämie könnten von einer Stammzelltransplantation durch Fremdspender profitieren.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 19.02.08


18. Februar 2008

STammZellgesetz: Was darf der Mensch?
Alexander Kissler
Das Naturrecht ist in der Krise. Doch ob die Interessenethik diese Lücke füllen kann, ist sehr ungewiss
Das Parlament Nr. 8 / 18.02.08

Fünf Texte, eine Debatte
Sandra Ketterer
Von Forschungsfreiheit und ihren Grenzen
Über vier interfraktionelle Gesetzentwürfe und einen ebenfalls interfraktionellen Antrag debattierten die Abgeordneten am 14. Februar. Von der Abschaffung des Stichtages bis zum Verbot der Forschung mit embryonalen Stammzellen war alles dabei.
Das Parlament Nr. 8 / 18.02.08

Die Frage nach dem Leben
Stammzellgesetz: Forschungsfreiheit kontra Menschenwürde - ein Ergebnis ist noch nicht in Sicht
Sandra Ketterer
Das Parlament Nr. 8 / 18.02.08

Zollitsch: Hubers Kurswechsel schwächt Zeugnis der Kirchen
Baden-Baden – Der neue Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz Robert Zollitsch kritisiert den Kurs von Bischof Wolfgang Huber im Streit um die Stammzellforschung.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 18.02.08

ödp fordert Bundestagsabgeordnete zur Wahrung des Embryonenschutzes auf
Suttner: „Neues Stammzellengesetz und mögliche Berufung von Prof. Dreier ins Bundesverfassungsgericht stellen Bedrohungen für das ungeborene Leben dar!“
PRESSEMITTEILUNG ödp-Bayern 18.02.08

Frankreichs Bischofskonferenz-Vorsitzender für Embryonenschutz
Rennes – Für einen verstärkten Embryonenschutz hat sich der Vorsitzende der Französischen Bischofskonferenz, Kardinal Andre Vingt-Trois, ausgesprochen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 18.02.08

Forschung: Eineiige Zwillingen genetisch nicht identisch
Uppsala – Monozygote Zwillinge gelten bisher als genetisch identische Kopien, da beide Geschwister von der gleichen befruchteten Eizelle abstammen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 18.02.08

Hoffnung auf Regeneration nach Rückenmarksverletzungen
Bakterienenzym kann Narbengewebe abbauen
PRESSETETXT.AUSTRIA 18.02.08

Dolly for Dinner?
Genbank soll Fleisch von geklonten Tieren identifizieren
Von Marieke Degen
Biologie. - Im Januar hat die US-amerikanische Food and Drug Administration den Verzehr von Klonfleisch als für den Menschen völlig unbedenklich eingestuft. Dennoch sind viele Verbraucher skeptisch und fordern die Kennzeichnung solcher Lebensmittel.
DEUTSCHLANDFUNK 18.02.08


17. Februar 2008

Er gibt Krebskranken Hoffnung
Von Natascha Plankermann
Der junge Wissenschaftler Björn Scheffler kehrte aus den USA nach NRW zurück. In Bonn erforscht der Professor Stammzellen, die gefährliche Tumore verursachen, wenn sie sich teilen
WELT Online 17.02.08


16. Februar 2008

„Menschliches Leben ist nicht verfügbar“
Katholische Bischöfe warnen erneut vor einer Verschiebung des Stichtags im Stammzellgesetz – Kauder: Entscheidung offen
DIE TAGESPOST 16.02.08

Keine Kompromisse
Kardinal Meisner zur Stammzelldebatte
DOMRADIO 16.02.08

Ein Bischof als Steigbügelhalter
Eine Sternstunde des Parlamentarismus darf man sich sicher anders vorstellen: Inhaltsschwer, faktenreich, dem Ernst des Themas angemessen, zum Beispiel. All das war die Debatte, mit der im Bundestag am Donnerstag die parlamentarischen Beratungen von vier Gesetzentwürfen und einem Antrag zum Stammzellgesetz eingeläutet wurden, jedoch eher selten.
DIE TAGESPOST 16.02.08


15. Februar 2008

Über Leben und Tod
Die Bundestagsdebatte um die Stammzellforschung wurde emotional geführt – und ohne Fraktionszwang
Von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 15.02.08

Lebensdebatte ohne Leidenschaft
Die erwartete Leidenschaft blieb aus, emotionale Ausbrüche gab es nicht. Die Debatte um die Forschung an embryonalen Stammzellen gestern im Bundestag hat nur in ihrer dreieinhalbstündigen Länge gehalten, was sie versprochen hatte.
Kommentar von Werner Kolhoff
LAUSITZER RUNDSCHAU 15.02.08

Grundsatzdebatte über Stammzellgesetz
Bundestag liegen vier Gesetzentwürfe vor
In einer fast vierstündigen Grundsatzdebatte befasste sich der Bundestag am Donnerstag, dem 14. Februar 2008, mit der Zukunft der Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen in Deutschland.
DEUTSCHER BUNDESTAG 15.02.08

Grenzgänger zwischen zwei Polen
Bei der Debatte zur Stammzellforschung beschäftigt sich das Parlament mit bitteren Wahrheiten
Neue therapeutische Ufer anstreben, ohne ins moralische Abseits zu geraten: Mit großem Ernst debattiert der Bundestag über die Stammzellforschung.
SÜDWEST PRESSE 15.02.08

Ein Embryo ist ein zukünftiges Kind zukünftiger Eltern
Bundestag debattierte über ethische Grundsatzfragen - Stammzellgesetz: Argumentationsfronten verlaufen durch alle Fraktionen
KATH.NET 15.02.08

Embryowürde gegen Wissenschaft
Bundestag diskutiert Stammzellengesetz
Vier Stunden hat der Bundestag über eine mögliche Lockerung des Stammzellengesetzes diskutiert. Dafür oder dagegen - auch innerhalb der Fraktionen klaffen die Meinungen auseinander. VON ULRIKE WINKELMANN
TAZ 15.02.08

Jetzt steht es 2:0 für die Politik
Im Gespräch: Der Bioethik-Experte René Röspel (SPD) über Stammzellen, Stichtage und den geplanten "Nachschlag" für die Wissenschaft
FREITAG 07, 15.02.08

Stammzellenforschung behindert
Wissenschaftler gegen Stichtag-Regelung
Die geltende gesetzliche Stichtagsregelung war einigen Wissenschaftlern von Anfang an ein Ärgernis - weil sie der Forschung Steine in den Weg legte.
Von Wolfgang Löhr
TAZ 15.02.08

Die Heuchelei ist verwerflich
Stichtagregelungen für Stammzellenforschung sind falsch
Kommentar von Bernd Pickert
TAZ 15.02.08

Interview: Hohe ethische Standards gefordert
Klinkhammer, Gisela; Richter-Kuhlmann, Eva
Interview zu den Themen embryonale Stammzellforschung, Patientenverfügungen, christliches Profil von Krankenhäusern mit Bischof Wolfgang Huber, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)
Deutsches Ärzteblatt 2008; 105(7) 15.02.08

Adulte Stammzellen ohne Krebsrisiko?
Kyoto – Während in Deutschland eine emotionale Debatte über ethische Fragen bei der Verwendung embryonaler Stammzellen geführt wird, arbeiten japanische Forscher daran, diese Debatte gegenstandslos zu machen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 15.02.08

Forscher reprogrammieren Körperzellen - ohne Krebs auszulösen
Erneuter Durchbruch in der Stammzellforschung: Japanische Forscher haben Leber- und Magenzellen von Mäusen zu Stammzellen zurückprogrammiert. Diesmal lösten die Zellen, die sehr viele Eigenschaften der begehrten embryonalen Stammzellen aufweisen, keinen Krebs aus.
SPIEGEL Online 15.02.08

Leber als Stammzellpool
Während der Deutsche Bundestag über embryionale Stammzellen debattiert, ist es Forschern neuerlich gelungen, Körperzellen zurückzuprogrammieren.
FOCUS Online 15.02.08


14. Februar 2008

Die Unschuld längst verloren?
Von Stefan Kegel
BERLIN. Wenn die Anwesenheit von vielen Abgeordneten ein Indiz für die Wichtigkeit einer Debatte ist, dann wurde gestern im Bundestag ein Nebenthema besprochen.
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 14.02.08

Stammzell-Debatte im Bundestag: Parlament streitet - Merkel schweigt
Von Christian Schwägerl
Es war eine hochemotionale Debatte und sie offenbarte die tiefe Spaltung des Bundestags: Vier Stunden stritten die Abgeordneten über neue Regeln für die Stammzellforschung. Extreme Positionen dominierten, Vertreter einer gemäßigten Linie hatten es schwer.
SPIEGEL Online 14.02.08

Bundestag tief gespalten über Stammzellen-Frage
Von Claudia Ehrenstein
Sollen Forscher in Deutschland mit embryonalen Stammzellen arbeiten dürfen? Die Frage entzweit die Parlamentarier. Bei einer Debatte, die eine "Sternstunde des Parlaments" werden sollte, waren relativ wenige Abgeordnete dabei – aber die diskutierten umso leidenschaftlicher.
WELT Online 14.02.08

Stammzellgesetz: Stichtagsfrage bleibt nach Debatte strittig
Die Diskussion über das Stammzellgesetz hat wenig zu einer Klärung der Sachlage beigetragen. Das Thema reißt eine tiefe Kluft quer durch alle Fraktionen im Bundestag.
NETZEITUNG.DE 14.02.08

Stammzellforschung spaltet Bundestag
Dreieinhalb Stunden hat der Bundestag über die Lockerung der strengen Auflagen für Stammzellforscher debattiert. Die Fronten verlaufen quer durch die Fraktionen:
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND FTD 14.02.08

Stammzellgesetz: Bundestag ist gespalten
Im Streit über die Zukunft der Forschung an embryonalen Stammzellen geht es um grundlegende ethische Fragen. Entsprechend uneinig zeigten sich die Fraktionen in der Plenardebatte zum Stammzellgesetz.
FOCUS Online 14.02.08

Stammzellen-Debatte reißt tiefe Gräben
DER WESTEN 14.02.08

Stammzell-Forschung: Verbrauchsgut oder Lebensstart?
Die Frage, ob an embryonalen Stammzellen geforscht werden darf, ist zu kontrovers für den Deutschen Bundestag. Das wurde bei der aktuellen Debatte zu dem Thema deutlich. Trotz allen Uneinigkeit zeichnet sich eine Lösung für den Streit ab.
STERN.DE 14.02.08

Aufgeweichte Forschung
Von Kathrin Zinkant
Die Bundestagsdebatte zur Novellierung des Stammzellgesetz zeigt: Die Bedeutung wissenschaftlicher Erkenntnisse kann Ansichtssache sein. Und selbst Lebensschützer und Forschungsförderer haben etwas gemein.
ZEIT online 14.02.08

Emotionale Debatte über Änderung des Stammzellgesetzes
Berlin – Über die Parteigrenzen hinweg hat der Bundestag am Donnerstag eine emotionale Debatte über die Änderung des umstrittenen Stammzellgesetzes geführt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 14.02.08

Das Ende ist noch völlig offen
Kommentar von Georg Paul Hefty
F.A.Z. 14.02.08

Und viele leere Bänke
Der Bundestag debattiert die Zukunft der Stammzellforschung - Bischöfe verteidigen ihre Haltung
DOMRADIO 14.02.08

Stammzellforschung: Bundestag ringt um ethischen Kompromiss
Ein bedeutendes Thema steht zur Diskussion: die Stammzellforschung. Der Bundestag soll über ihre Zukunft entscheiden, doch die Fraktionen sind tief gespalten.
TAGESSPIEGEL 14.02.08

Die Politik hat die Stimme der Wissenschaft wahrgenommen
DFG würdigt Ernsthaftigkeit der Bundestagsdebatte zum Stammzellgesetz
"Die sachliche, ernsthafte und von hoher Verantwortung geprägte Debatte hat mich tief beeindruckt", so fasste der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Professor Matthias Kleiner, seine Eindrücke nach der ersten Lesung des Deutschen Bundestages zur Änderung des Stammzellgesetzes zusammen.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) 14.02.08

Benachteiligung deutscher Forscher beseitigen, Rechtssicherheit schaffen
Biowissenschaftler begrüßen Bundestagsdebatte über Änderung des Stammzellgesetzes
Das Stammzellgesetz von 2002 bedarf aus Sicht des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO e. V.) der Änderung.
PRESSEMITTEILUNG Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V. 14.02.08

Marburger Bund warnt vor übereilter Zäsur beim Stammzellengesetz
Der 1. Vorsitzende des Ärzteverbandes Marburger Bund (MB), Rudolf Henke, hat angesichts der heutigen Debatte im Deutschen Bundestag über eine mögliche Aufhebung oder Änderung der Stichtagsregelung für den Import humaner embryonaler Stammzellen vor Entscheidungen gewarnt, die die Unverfügbarkeit des menschlichen Lebens für fremde Zwecke weiter relativieren.
PRESSEMITTEILUNG Marburger Bund (MB) 14.02.08

DAS thema: Ab wann ist der Mensch ein Mensch?
Diskussion um Stammzellenforschung
ZDF.DE 14.02.08
Anm.: Siehe dort das 9-minütige Video zur aktuellen Debatte

Vom Embryonenschutz, Stichtagen und Importen
Chronologie zur Debatte um die Stammzellenforschung
ZDF.DE 14.02.08

Der Waffenstillstand bröckelt
Hat der Embryo absolutes Lebensrecht? Diese Frage ließ der Gesetzgeber beim Kompromiss aus dem Jahr 2002 unbeantwortet. Stimmt er jetzt einer Stichtagsverschiebung zu, verneint er sie. Und gibt seine bioethische Neutralität auf.
Von Markus Rothaar
Rheinischer Merkur Nr. 7, 14.02.08

Kompromiss in Häppchen
Von Kathrin Zinkant
Der Bundestag debattiert an diesem Donnerstag über eine Lockerung des Stammzellgesetzes. Zu den Hintergründen des neu aufgelegten Streits und die verschiedenen Anträge
ZEIT online 14.2.2008

„Uns droht eine Zerreißprobe“
Der Bundestag debattiert über das Stammzellgesetz – im Interview warnt die CDU-Abgeordnete Julia Klöckner davor, Forschungsinteressen über den Lebensschutz zu stellen.
Von Autor Mario Kubina
FOCUS-Online 14.02.08

Schavan für Lockerung bei Stammzellforschung
Grundsatzdebatte im Bundestag
Forschungsministerin Annette Schavan hat sich erneut für eine Stichtagsverschiebung bei der Stammzellforschung ausgesprochen.
DEUTSCHLANDRADIO 14.02.08

Debatte im Bundestag: Aufgeweichtes Stammzellenverbot
Von Hans Peter Schütz
Forschungszwang oder Tabu: Stammzellen sind ein heikles Thema in Deutschland. Dennoch wird das deutsche Gesetz heute voraussichtlich aufgeweicht und der Importstichtag nach hinten verschoben. Selbst Konservative werden voraussichtlich für die Novelle stimmen - ein Fraktionszwang gilt nicht.
STERN.DE 14.02.08

Streit um Stammzellen: Die Falle der Politik
Heute debattiert der Bundestag über eine Lockerung des deutschen Stammzellgesetzes. Es ist eine Frage um Leben, Tod und Moral. Selbst die Kirche ist sich nicht mehr einig. Wie soll es da die Politik sein?
Peter von Becker
TAGESSPIEGEL 14.02.08

Stammzellenforschung: Zelle des Lebens
Heute debattiert der Bundestag über eine Lockerung des Stammzellgesetzes. Was ist den Abgeordneten wichtiger – Lebensschutz oder Forschungsfreiheit?
Von Fabian Leber und Hartmut Wewetzer
TAGESSPIEGEL 14.02.08

Lasst die Zellen frei
Heute debattiert der Bundestag über eine Lockerung des deutschen Stammzellgesetzes. Was denkt die Wissenschaft?
Adelheid Müller-Lissner
TAGESSPIEGEL 14.02.08

Spiel mit dem Leben
Der Bundestag berät über das Stammzellgesetz. Der Kompromiss aus dem Jahr 2002 muss halten. Eine Stichtagsverschiebung ist falsch.
Von Matthias Gierth
Rheinischer Merkur Nr. 7, 14.02.08

„Wir brauchen Ermutigung, nicht Schelte“
Katholische Bischöfe haben Bundesforschungsministerin Annette Schavan für ihren offenen Kurs scharf kritisiert. Zu Recht? Fragen an Alois Glück.
Rheinischer Merkur Nr. 7, 14.02.08

Ganz schön mimosenhafte Zellen
Von Sascha Karberg und Irene Meichsner
Sie liegen in einer Kulturschale, umspült von Nährlösung, mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Doch so winzig sie auch sind: In diesen sogenannten „embryonalen Stammzellen“ schlummern unbegrenzte Möglichkeiten.
KÖLNER STADTANZEIGER 14.02.08

Wie Stammzellforschung Leben retten kann
Von Claudia Ehrenstein
Es ist die letzte Hoffnung für Millionen: die Stammzellforschung. Mit ihrer Hilfe sollen in Zukunft Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer und Krebs geheilt werden können. Doch in Deutschland ist die Forschung aus ethischen Gründen stark eingeschränkt. Wissenschaftler fordern mehr Freiheit, um lebensrettende Therapien zu entwickeln.
WELT Online 14.02.08

Stammzellgesetz: Wohlfahrtsverband kritisiert Zeitplan
Die Forschungsministerin zeigt Verständnis für die Wünsche der Wissenschaft. Doch Skeptiker melden Zweifel am Sinn der Zellforschung an. Und am Zeitplan
NETZEITUNG.DE 14.02.08

"Grenzenlose Forschung wird es nicht geben"
Interview - Warum Forschungsministerin Annette Schavan (CDU) der Wissenschaft gegen alle Widerstände neue Zelllinien zur Verfügung stellen will
WELT Online 14.02.08

Stammzellen: neuer Weg, alte Debatte
Fortschritt in Labor in Japan, Streit im deutschen Bundestag
von Jürgen Langenbach
Die Presse 14.02.2008

Umprogrammierte Zellen: Alleskönner, jetzt auch ohne Krebs
Wissenschaftliche Durchbrüche im Akkord: Die Arbeitsgruppe des Shinya Yamanaka präsentiert innerhalb eines Vierteljahres die dritte wegweisende Studie zu umprogrammierten Zellen.
STERN.DE 14.02.08

Leberzellen zu embryonalen Stammzellen umprogrammiert
Japanische Forscher haben Leber- und Magenzellen zu einer Art embryonaler Stammzellen zurückprogrammiert.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 14.02.2008

Letzte Hoffnung für Millionen
Von Claudia Ehrenstein
Wissenschaftler fordern mehr Freiheit, um lebensrettende Therapien zu entwickeln. Heute debattiert der Bundestag über die Zukunft der Stammzellen-Forschung
WELT Online 14.02.08

Keine Frage der Ethik
Will Deutschland weiterhin so hohe Fördergelder aus Brüssel, muss der Stichtag weichen
Von Stefan Rehder
Bis heute Mittag wird der Deutsche Bundestag in Erster Lesung über eine Novellierung des Stammzellgesetzes beraten.
DIE TAGESPOST 14.02.08

Stammzellstreit: Debatte in Berlin
Der Bundestag nimmt heute seine Beratungen über eine Verschiebung des Stichtags auf – Kontroverse Positionen bis zuletzt
DIE TAGESPOST 14.02.08

Nanogerüst zur Behebung von Nervenschädigungen gibt Hoffnung für Parkinson Patienten
Ein australischer Doktorand hat eine neue Methode entwickelt, die die Stammzellenbehandlung bei der Parkinson-Krankheit oder bei Rückenmarksverletzungen revolutionieren könnte.
PRESSEMITTEILUNG Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinema 14.02.08


13. Februar 2008

Lockern, verschärfen oder beibehalten?
Der Bundestag debattiert am Donnerstag über eine Lockerung des Stammzellengesetzes. Befürworter und Gegner stehen sich unversöhnlich gegenüber. Ein Überblick über die vier Gesetzesentwürfe.
SUEDDEUTSCHE.DE 13.02.08

Stichtage, Totalverbot, Freigabe...
Lockern, beibehalten, rückgängig machen? Das Parlament beschäftigt sich mit den gesetzlichen Regeln zur Forschung mit embryonalen Stammzellen. Die Netzeitung stellt die unterschiedlichen Standpunkte vor.
NETZEITUNG.DE 13.02.08

Im Dilemma
Von Robert Leicht
Die katholische und die evangelische Kirche sind sich uneinig über eine Änderung des Stammzellgesetzes. Das ist nicht schlimm. Sie hätten es nur nicht so offen zeigen müssen.
ZEIT online 13.02.08

Das Gewissen befragen
Von Robert Leicht
Stammzellforschung in Deutschland muss weiterhin möglich sein. Aber nur in den Grenzen, die es schon gibt
DIE ZEIT, 14.02.2008 Nr. 08

Kontroverse Positionen
Wissenschaftler und Politiker streiten um embryonale Stammzellen
Von Michael Lange
Medizin. - In der kontrovers geführten Debatte um embryonale Stammzellen berät der Deutsche Bundestag am Donnerstag die Zukunft der Stammzellenforschung in Deutschland.
DEUTSCHLANDFUNK 13.02.08

Forscher mit Stammzelllinien zufrieden
Köln - Die Mehrheit der deutschen Stammzellforscher ist mit den nach geltendem Gesetz verfügbaren Stammzelllinien derzeit zufrieden.
KÖLNER STADTANZEIGER 13.02.08

Ergebnisse der Forscher-Umfrage
Von Sascha Karberg
Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ bat die Experten, von ihren Erfahrungen mit Stammzellen zu berichten, 14 von 17 nahmen teil.
KÖLNER STADTANZEIGER 13.02.08

Wirtschaftsverband der Biotechnologie-Branche plädiert für Stichtagsverschiebung: Sinnvolle Therapieansätze im Vergleich mit Originalzellen ermöglichen
Berlin - Der Wirtschaftsverband der deutschen Biotechnologiebranche, die Biotechnologie-Industrie-Organisation Deutschland e.V. (BIO Deutschland), spricht sich in einer aktuellen Stellungnahme dringend dafür aus, den Stichtag für den Import humaner embryonaler Stammzellen vom 1. Januar 2002 auf den 1. Mai 2007 zu verschieben.
PRESSEMITTEILUNG Biotechnologie-Industrie-Organisation Deutschland e.V. (BIO Deutschland) 13.02.2008

DFG: Keine Strafe für deutsche Forscher
Mehr Freiheit für die Forscher?
"Die Stichtags-Regelung im Stammzellgesetz sollte aus unserer Sicht völlig abgeschafft werden", forderte Prof. Matthias Kleiner, Chef der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), im Gespräch mit dem Abendblatt erneut.
HAMBURGER ABENDBLATT 13.02.08

Interview: "Dauert länger als gedacht“
Alan Colman ist heute Chef der Stammzellfirma „ES Cell International“ in Singapur. 1996 war er einer der Forscher, die das Schaf Dolly klonten.
KÖLNER STADTANZEIGER 13.02.08

Regelung zur Stammzellforschung "trägt nicht mehr"
Wiestler: Keine Erzeugung oder Tötung von Embryonen
Moderation: Hanns Ostermann
Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg, Otmar Wiestler, hat sich dafür ausgesprochen, die Forschung an embryonalen Stammzellen zu erleichtern. Die Stichtagsregelung solle vorsichtig geöffnet werden, sagte Wiestler.
DEUTSCHLANDRADIO 13.02.08

Schavans Dilemma
Die Bildungsministerin Annette Schavan will eine Lockerung des Stammzellgesetzes - um Schlimmeres zu verhindern. Damit will sie eine "eine Entwicklung zu befördern, die zu immer weniger Embryonenverbrauch führt".
Von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 13.02.08

Stammzelldebatte: Embryonen für deutsche Forscher?
Von Nina Bublitz
Am 14. Februar berät der Bundestag in erster Lesung über vier unterschiedliche Gesetzentwürfe zur Stammzellforschung. Welche Optionen es gibt, warum der 1.1.2002 ein heiß diskutiertes Datum ist und wieso embryonale Stammzellen für Wissenschaft und Medizin so wichtig sind.
STERN.DE 13.02.08

Vor der Debatte: Die Zukunft des Stammzellgesetzes
Berlin – Begleitet von einer breiten öffentlichen Kontroverse debattiert der Bundestag an diesem Donnerstag eine Ausweitung der Forschung an embryonalen Stammzellen in Deutschland.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 13.02.08

Das Versprechen vom Jungbrunnen
Eine Vielzahl von Erfolgen in der Stammzellenforschung machte jüngst Kranken Hoffnung auf Heilung. Doch wann münden die Erkenntnisse in konkrete Therapien? Wie weit die Forschung ist, erläutert Daniel Kählert.
NETZEITUNG.DE 13.02.08

Sie nennen es Moral
Streit um Verfassungsrichter
Die Debatte um die Wahl des Würzburger Juristen Horst Dreier zum Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts ist verlogen. Denn die Einwände der Union kommen viel zu spät.
Kommentar von Ursula Knapp
TAGESSPIEGEL 13.02.08


12. Februar 2008

In Teufels Küche
Sie suchen nach der Formel des Lebens. Ihre Kritiker nennen sie „Frankensteine“, denn Stammzellforscher arbeiten mit Embryonen. Nun diskutiert der Bundestag, was die Wissenschaftler künftig dürfen - und vor allem: was nicht.
TAGESSPIEGEL 12.02.08

Kirchen streiten um Stammzellen
Katholische Bischöfe werfen EKD-Chef Huber Belastung der Ökumene vor
Rainer Woratschka
Berlin - Im Streit um die Stammzellforschung verschärft sich der Ton zwischen den Kirchen.
TAGESSPIEGEL 12.02.08

Stammzellgesetz im Bundestag: Pharma-Industrie warnt vor Heilserwartungen
Meinung Christopher Onkelbach
Essen. Eine Therapie mit embryonalen Stammzellen ist nicht in Sicht. Dennoch bleibt Grundlagenforschung nötig.
DERWESTEN 12.02.08

Schavan: Keine Aufweichung des Embryonenschutzes
Berlin. Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) sieht in einer Stichtagsverschiebung bei der Stammzellenforschung keine Aufweichung der strengen deutschen Embryonenschutzregeln.
DERWESTEN 12.02.08

Stammzellengesetz: CDU streitet um Stammzellen
Wenige Tage vor der Grundsatzdebatte im Bundestag über das Stammzellengesetz werden die Positionen festgezurrt. Bundesforschungsministerin Annette Schavan geht dabei aber deutlich weniger weit als ihre CDU-Kollegin Katherina Reiche.
STERN.DE 12.02.08

Embryonale Stammzellen: "Forschung verletzt die Menschenwürde"
Beibehalten, lockern oder verbieten: Der Bundestag entscheidet darüber, wie es mit der Stammzellenforschung weitergeht. Der FDP-Abgeordnete Konrad Schily sagt im Interview mit stern.de, warum er die embryonale Stammzellforschung gänzlich ablehnt.
STERN.DE 12.02.08

Kontroverse um Stammzellgesetz hält an
Berlin - Zwei Tage vor der Bundestagsdebatte über eine Novellierung des Stammzellgesetzes hält die öffentliche Kontroverse an.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 12.02.08

Keine Einigkeit bei Änderung des Stammzellgesetzes
Bildung und Forschung/Gesetzentwürfe und Antrag
Berlin: (hib/SKE) In der Debatte über die Änderung des Stammzellgesetzes am Donnerstag werden die Abgeordneten des Bundestages insgesamt fünf Vorschläge beraten: Vier interfraktionelle Gesetzentwürfe und ein interfraktioneller Antrag fordern entweder eine Änderung, Abschaffung oder Beibehaltung der bisherigen Regelungen.
HIB 038/2008, 12.02.08

Wann ist der Mensch ein Mensch?
Von Christoph Böhr
Darf man Embryonen für die Wissenschaft verfügbar machen? Zur ethischen Konsequenz eines profanen Arguments in der Debatte um die Änderung des Stammzellgesetzes.
ZEIT online 12.02.08

DÄ-Interview: Huber fordert hohe Ethikstandards für Stammzellforschung
Köln - Die Forschung mit adulten Stammzellen sollte so schnell wie möglich die allein bestimmende Richtung im Bereich der Stammzellforschung werden, fordert der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche (EKD) in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, im Interview mit dem Deutschen Ärzteblatt (DÄ Heft 7/2008).
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 12.02.08

Neuer Stichtag nicht notwendig
Interview / Mediziner warnt: Isolierte embryonale Stammzellen sind Tumorzellen
Es gibt Therapien mit adulten Stammzellen, die embryonale Stammzellforschung stockt. Der Molekularphatologe Prof. Lukas Kenner erklärt, warum. Den Wiener Forscher überzeugen auch die Argumente für eine Stichtagsänderung beim Stammzellimport nicht.
Martin Hofmann
SÜDWEST PRESSE 12.02.08

Eile beim neuen Stammzellgesetz
Politiker fordern Lockerung
Abgeordnete von Union, SPD, FDP und der Linken wollen die embryonale Stammzellforschung freigeben. Am Donnerstag diskutiert der Bundestag. Im März soll das Gesetz fertig sein. VON WOLFGANG LÖHR
TAZ 12.02.08

Wehret den Anfängen
Von Stefan Rehder
Ganze drei Stunden lang wird der Bundestag am Donnerstag über eine Novelle des Stammzellgesetzes debattieren.
DIE TAGESPOST 12.02.08

In dubio pro vita
Der Gastkommentar Von Günter Krings, MdB
Auf dem Felde der Bioethik fällt es der Politik schwer, gänzlich widerspruchsfreie Entscheidungen zu treffen. Ein besonders eklatantes Beispiel dafür stellt der Stichtags-Beschluss des Deutschen Bundestages aus dem Jahre 2002 dar.
DIE TAGESPOST 12.02.08

Wissenschaft kann auf Grundlagenforschung mit embryonalen Stammzellen nicht verzichten, wenn Chancen des Heilens gewahrt bleiben sollen
Berlin. Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Andreas Pinkwart hat sich für mehr Freiheit für die Forschung mit embryonalen Stammzellen ausgesprochen.
PRESSEMITTEILUNG Andreas Pinkwart, FDP-Bundesvorsitzender 12.02.08

Import- und Forschungsverbot für embryonale Stammzellen gefordert
Juristen warnen vor Erweiterung der bestehenden Grenzen
(Köln). Die Juristen-Vereinigung Lebensrecht e. V. appelliert an die Abgeordneten des Bundestages, bei der bevorstehenden Entscheidung über eine Änderung des Stammzellgesetzes der Pflicht zur Achtung der Menschenwürde nach Artikel 1 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes strikt nachzukommen.
PRESSEMITTEILUNG Juristen-Vereinigung Lebensrecht e. V. 12.02.08

Studentinnen sollen Belgiens Eizellen-Vorräte aufstocken
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 12.02.08

Überdruck
Wahl Dreiers zum Vizepräsidenten des Verfassungsgerichts ausgesetzt
Die für diesen Freitag im Bundesrat geplante Wahl des umstrittenen Würzburger Staatsrechtlers Horst Dreiers zum Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts ist erstmal geplatzt.
DOMRADIO 12.02.08


11. Februar 2008

Stammzellengesetz: CDU will Forschungsfreiheit entfesseln
92 Bundestagsabgeordnete wollen die Stichtagsregelung im geplanten Stammzellengesetz streichen.
STERN.DE 11.02.08

Stammzellengesetz: "Wir müssen uns endlich öffnen"
Die stellvertretende Unionsfraktionschefin Katherina Reiche hat heftige Kritik an den strikten Auflagen für die Stammzellforschung geübt. Sie hält das derzeit bestehende Gesetz für eine willkürliche Fesselung der Forschungsfreiheit. Über die Schlüsselrolle der Stammzellenforschung spricht sie im stern.de-Interview.
STERN.DE 11.02.08

Schavan bekräftigt Forderung nach Stammzellgesetz-Änderung
Berlin – Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) hat die Forderung nach Änderung des Stammzellgesetzes bekräftigt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 11.02.08

Bischof Huber bekräftigt Forderung nach Stichtagsverschiebung
München/Berlin – Wenige Tage vor der ersten Bundestagsdebatte über eine Reform des Stammzellgesetzes hat Bischof Wolfgang Huber sein Plädoyer für eine Verschiebung des Stichtages bekräftigt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 11.02.08

Evangelischer Theologe Eibach warnt vor Verlegung des Stichtags
Im Rahmen der Initiative www.deine-stammzellen-heilen.de erklärt Prof. Dr. Ulrich Eibach, Professor für Systematische Theologie und Ethik an der Evangelischen Theologischen Fakultät der Universität Bonn, Pfarrer am Universitätsklinikum Bonn und Beauftragter der Evangelischen Kirche im Rheinland für Fragen der Ethik in Biologie und Medizin:
„Wer sich gegen eine Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen ausspricht, dem wird oft unterstellt, er habe kein Verständnis für die leidenden Menschen, denen dadurch ‚irgendwann’ Heilung zuteil werden kann.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht 11.02.08


10. Februar 2008

Für freiere Stammzellenforschung
Nächste Woche stimmt der Bundestag über eine Reform des Gesetzes zur Stammzellenforschung ab. Eine Liberalisierung ist überfällig. Das alte Gesetz steckt voller Widersprüche.
WELT Online 10.02.08

Mehr Freiheit für Zellforscher?
Von David Deißner
Nächste Woche debattiert der Bundestag über eine Lockerung des Stammzellengesetzes. Die schwierige ethische Frage spaltet vor allem die Christdemokraten
WELT Online 10.02.08

"Verantwortungsethik ist nun einmal heikel"
Streit um das Stammzellgesetz
Der EKD-Ratsvorsitzende und Berliner Bischof Wolfgang Huber will den Stichtag für den Import embryonaler Stammzellen verschieben. Er wehrt sich gegen den Vorwurf, dies sei Verrat.
Interview: Matthias Drobinski
SUEDDEUTSCHE.DE 10.02.08


09. Februar 2008

Endspurt in der Stammzelldebatte
Der Bundestag debattiert am 14. Februar drei Stunden über das neue Stammzellengesetz. Einen Monat päter soll abgestimmt werden. Parlamentarier kritisieren mangelnde Zeit für Beratungen.
Von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 09.02.08


08. Februar 2008

BVL unterstützt Gesetzentwurf für Importverbot embryonaler Stammzellen – TNS Infratest-Umfrage an Abgeordnete versandt
Der Bundesverband Lebensrecht (BVL) unterstützt den gestern von 52 Bundestagsgeordneten eingebrachten Gesetzentwurf, der ein totales Verbot der Forschung mit humanen embryonalen Stammzellen in Deutschland vorsieht.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht (BVL) 08.02.08

Opus Dei betreibt Stammzellenforschung in Spanien
Opus Dei betreibt im spanischen Pamplona ein Biomedizinzentrum, in dem auch an Stammzellen geforscht wird.
WIRTSCHAFTSWOCHE 08.02.08

Lähmungen: Eigene Nerven überbrücken Schäden
Erste Versuche mit Ratten vielversprechend verlaufen
PRESSETEXT.AUSTRIA 08.02.08


07. Februar 2008

Ende der embryonalen Stammzellforschung entspricht Mehrheitswille der Bevölkerung
Anlässlich der Einbringung eines fraktionsübergreifenden Gesetzentwurfes erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe, für Bioethik zuständiger Berichterstatter der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und in der 14. und 15. Wahlperiode stv. Vorsitzender der Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin":
Mit den Unterschriften von 52 Mitgliedern des Bundestages aus verschiedenen Fraktionen ist ein Gesetzentwurf eingebracht worden, der auf die Abschaffung der umstrittenen Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen zielt.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe, MdB CDU, 07.02.08

52 Abgeordnete gegen embryonale Stammzellforschung
Berlin – 52 Bundestagsabgeordnete wollen die Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen gesetzlich verbieten.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 07.02.08

Gesetzentwürfe: Aller guten Dinge sind vier
Berlin. CDU Parlamentarier Hubert Hüppe hat einen Antrag gegen die Abschaffung der Stammzellenforschung vorgelegt. Damit steht er nicht allein.
DerWesten 07.02.08

Es geht auch mit Vernunft
Von Ernst-Ludwig Winnacker
Die Stammzelldebatte ist zum Krieg der Weltanschauungen verkommen. Dabei brauchen wir die Forschung dringend
DIE ZEIT, 07.02.2008 Nr. 07

Embryonale Stammzellforschung: Wir haben viel zu verlieren
Von Bischof Heinz Josef Algermissen
Mit einem Brief hat das Bistum Fulda an Kanzlerin Angela Merkel, die Bundesminister und die hessischen Bundestagsabgeordneten appelliert, jede weitere Liberalisierung des Stammzellgesetzes zu unterlassen (DT vom 31. Januar). In einem Gastkommentar für „Die Tagespost“ betont der Bischof von Fulda erneut, warum die Kirche mit aller Kraft für Lebensschutz und Menschenwürde kämpfen muss und die gegenwärtige biopolitische Auseinandersetzung keinerlei Kompromisse verträgt.
DIE TAGESPOST 07.02.08


06. Februar 2008

Wissenschaft im Zwielicht - Angst vor den Stammzellen
Von Rainer Kurlemann
Vier Jahre nach der Isolation der ersten embryonalen Stammzellen des Menschen wurde ihre Verwendung bereits eingeschränkt. Ein Überblick über die enge Verknüpfung eines noch jungen Forschungszweigs mit dem Gesetz.
RHEINISCHE POST 06.02.08

Winnacker ruft in Stammzelldebatte zur Mäßigung auf
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 06.02.08


05. Februar 2008

Nur viele Wege führen zum Ziel
Warum Verbote in der Stammzellforschung keine Hilfe sind, kommentiert der Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Günter Stock.
TAGESPIEGEL 05.02.08

„Die Kirche sollte Kompromisse nicht verächtlich machen“
Alois Glück, Vorsitzender der CSU-Grundsatzkommission, über die Stammzelldebatte und die kirchlichen Reaktionen darauf
Am 14. Februar berät der Bundestag in erster Lesung mindestens drei Entwürfe zum Stammzellgesetz. Alois Glück erläuterte gegenüber Christoph Renzikowski seine Position.
DIE TAGESPOST 05.02.08

Forscher fischen Stammzellen aus dem Blut
Rochester - Mithilfe eines winzigen Implantats lassen sich Stammzellen direkt aus dem Blutstrom fischen.
WELT Online 05.02.08


04. Februar 2008

Oberkiefer-Implantat aus Stammzellen des Fettgewebes
Finnische Wissenschaftler haben, wie sie berichteten, erstmals den Oberkiefer eines 65-jährigen Patienten durch ein Knochenimplantat ersetzt, das aus mesenchymalen Stammzellen erzeugt wurde.
TELEPOLIS 04.02.08

Herz aus dem Labor
Von Amanda Schaffer
Forschern an der University of Minnesota ist ein großer Schritt in Richtung der Herstellung von Ersatzorganen gelungen, die aus den Zellen des Patienten bestehen.
TECHNOLOGY REVIEW 04.02.08


02. Februar 2008

Koalitionsstreit um Richter-Wahl
Die Union blockiert den SPD-Vorschlag für den Vizepräsidenten des Verfassungsgerichts. Die Begründung: Der Kandidat, Staatsrechtslehrers Horst Dreier, nehme den Schutz von Embryonen nicht in der gebotenen Weise ernst.
TAGESPIEGEL 02.02.08

Koalitionsstreit um Richter-Wahl
Union blockiert SPD-Vorschlag für Vizepräsidenten des Verfassungsgerichts
Von Ursula Knapp, Karlsruhe
Die Wahl des Würzburger Professors und Staatsrechtslehrers Horst Dreier zum Richter und Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts stößt in der CDU auf wachsenden Widerstand.
TAGESSPIEGEL 02.02.08

Dreier darf nicht zum Verfassungsgericht
Union gegen liberalen Richter
Die Union will die Wahl Horst Dreiers zum Vizechef des Bundesverfassungsgerichtes verhindern. Wohl wegen dessen liberaler Haltung zum Embryonenschutz. VON CHRISTIAN RATH
TAZ 02.02.08

Auch das linke Lager lehnt SPD-Richter Dreier ab
Der Würzburger Staatsrechtler hält Aufweichung des Folterverbots in Notfällen für denkbar
WELT Online 02.02.08

Was darf die Forschung?
Von Veronika Szentpetery
In Großbritannien schlägt zur Zeit eine Kontroverse zwischen der Katholischen Kirche und Stammzellforschern hohe Wellen.
TECHNOLOGY REVIEW BLOG 02.02.08


01. Februar 2008

Union blockiert Dreiers Wahl für Karlsruhe
Die unionsregierten Bundesländer sprechen sich gegen die Wahl des SPD-Kandidaten zum Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts aus. Die Linke und Amnesty International finden das gut.
NETZEITUNG.DE 01.02.08

Bundesverfassungsgericht: Parteienstreit um höchstes deutsches Richteramt
Der Koalition in Berlin droht eine erneute Belastungsprobe. Durch eine Indiskretion sickerte durch, dass die SPD den Würzburger Professor Horst Dreier an das Bundesverfassungsgericht berufen möchte, bevor dies mit der Union abgestimmt worden war. Jetzt stellen sich die Richtermacher der CDU quer.
WELT Online 01.02.08

Bundesverfassungsgericht: Wahl Dreiers angeblich geplatzt
Die Union hat die Wahl des von der SPD vorgeschlagenen Würzburger Staatsrechtsprofessors Horst Dreier zum Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts angeblich platzen lassen.
FAZ.NET 01.02.08

Schützt Insulin die Gefäße von Diabetikern?
Universitätsklinikum Heidelberg sucht Studienteilnehmer mit Altersdiabetes
Kann bei Patienten mit Altersdiabetes eine frühzeitige Insulintherapie die Gefäß- und Herzfunktion verbessern? Diese Frage wird im Rahmen einer Studie an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg untersucht. Im Fokus steht hierbei der Einfluss des Hormons Insulin auf körpereigene Reparaturmechanismen.
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikum Heidelberg 01.02.08

Gute Ansätze jenseits der Stammzellforschung
Von Katrin Grüber
Vor ungefähr sechs Jahren verabschiedete der Bundestag nach einer kontroversen und ausführlichen Debatte das Stammzellgesetz, das die Einfuhr von embryonalen Stammzellen unter bestimmten Bedingungen zulässt.
NEUES DEUTSCHLAND 01.02.08

Alois Glück gegen neuen Stichtag für Stammzellenforschung
München – Der CSU-Politiker Alois Glück lehnt eine Stichtagsverschiebung für den Import embryonaler Stammzellen zu Forschungszwecken ab.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 01.02.08

Zurück zur Presserubrik