Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage Stammzellen
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Home
Neues
» Pressespiegel
 > Artikelübersicht
 > Eigenrecherche
 > Erläuterungen
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Stammzellendebatte.de

Infoportal zum Thema embryonale und adulte Stammzellen, Nabelschnurblut-Stammzellen
therapeutisches Klonen

Presse

Artikel und Meldungen zur Stammzellendebatte August 2006

Stand: 22.08.07

31. August 2006

Christdemokraten wollen Herstellung von Zwitterwesen verbieten
Europaabgeordneten geht ein Vorschlag der EU-Kommission nicht weit genug. Gegen eine Transplantation einzelner tierischer Zellen auf Patienten aber haben sie nichts.
DIE WELT 31.08.06


30. August

Embryonenforschung im Siebten Forschungsrahmenprogramm
Einzelfallprüfung für jedes Projekt kann ethisch inakzeptable Projekte noch stoppen
PRESSEMITTEILUNG Dr. Peter Liese, MdEP, EVP-ED, 30.08.06

Menschenschwein als Organlieferant?
Europaabgeordnete wollen Herstellung von Chimären und Hybridlebewesen verbieten
Forscher in Großbritannien wollen Mischlebewesen aus Mensch und Tier züchten. Dies berichteten die Europaabgeordneten Dr. Peter Liese und Dr. Miroslav Mikolášik bei einem Pressegespräch in Brüssel.
Ziel der Experimente sei es unter anderem, Lebewesen zu züchten, die eine Mischung aus Mensch und Tier darstellen, um davon "Ersatzteillager" für Organe anzulegen.
PRESSEMITTEILUNG Dr. Peter Liese, MdEP, EVP-ED, 30.08.06

Kritik an neuem Verfahren zur Stammzellzucht
Letzter Beweis für das Gelingen der Methode fehlt
Die am vergangenen Donnerstag im Fachmagazin Nature veröffentlichte Stammzellenarbeit sorgt in Forscherkreisen für Diskussionen.
BERLINER ZEITUNG 30.08.06

Kritik am Umgang mit Studiendaten zu Stammzellen
HAMBURG (dpa). Nur zehn Monate nach dem Klonskandal um den Koreaner Dr. Woo Suk Hwang stehen Wissenschaftsjournale und Stammzellforscher erneut in der Kritik.
Ärzte Zeitung, 30.08.2006


29. August

Embryonale Stammzellen: Ethische Bedenken bleiben
"Nature" revidiert Mitteilung der vergangenen Woche
Der Ausweg aus dem ethischen Dilemma bei embryonalen Stammzellen ist doch noch weiter entfernt als gedacht.
WISSENSCHAFT.DE 29.08.06

Doch keine “ethischen” Stammzellen aus menschlichen Embryonen?
London - An der Behauptung von US-Forschern, sie könnten Stammzellen aus menschlichen Embryonen entnehmen, ohne die Frucht zu schädigen, sind in den letzten Tagen Zweifel geäußert worden.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 29.09.06
Anm.: Nicht mehr abrufbar.

Stammzellforscher ohne Kontrolle
von Sascha Karberg
Naturwissenschaftler müssen in der Regel belegen, was sie behaupten. Wenn es um Stammzellen geht, reichen derzeit auch Vermutungen völlig aus.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 29.08.06

Fußballer lagern Stammzellen ihrer Neugeborenen
Die Spieler wollten die Zellen aus dem Blut der Nabelschnur vorrätig haben, falls damit in Zukunft die Behandlung von Knorpel- und Bänderbeschwerden möglich wird.
DIE WELT 29.08.06

Durch bahn brechende Entwicklungen in der Gewebezüchtung Hoffnungen auf neue Möglichkeiten in der Transplantationsmedizin
Wissenschafler der University of Melbourne sowie des Bernard O'Brien Institute of Microsurgery (BOBIM) haben eine neuartige Methode entwickelt, die es ermöglicht, lebenswichtiges Organgewebe in einer speziellen Biokammer innerhalb eines Körpers zu züchten.
PRESSEMITTEILUNG Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann 29.08.2006


28. August

Embryonen bei Stammzellstudie doch zerstört
Eine Fälschung wirft den Autoren der jetzt umstrittenen Studie niemand vor. Ein Fehler unterlief offensichtlich der Presseabteilung von „Nature“.
DIE WELT 28.08.06

"Stammzell-Sensation": Fachblatt "Nature" korrigiert Mitteilung
Die angebliche Sensation machte deutsche Forscher gleich skeptisch. Stammzellen gewinnen, ohne dabei den Embryo zu zerstören - das wurde vorschnell als Ausweg aus dem ethischen Dilemma gefeiert. Jetzt räumt "Nature" ein: Die Zellhaufen wurden doch zerstört.
SPIEGEL ONLINE 28.08.06

Analyse: Wenn Wissenschaft zu «sexy» ist
Hamburg (dpa) - Schon wieder steht die Stammzellforschung im Zwielicht: Vergangene Woche verkündete das Wissenschaftsjournal «Nature» einen bedeutenden Schritt in der Erforschung embryonaler Stammzellen - zu früh, wie sich jetzt herausstellte.
LEIPZIGER VOLKSZEITUNG 28.08.06

"Wunden, die nicht heilen"
Biowissenschaftler der Uni Witten/Herdecke gehen der Frage nach, wie Krebs durch chronischen Infektionen und Entzündungen entstehen kann und warum gerade Stammzellen eine essentielle Rolle in diesem Prozess spielen
PRESSEMITTEILUNG Private Universität Witten/Herdecke gGmbH (IDW) 28.08.06

Nabelschnurblut für Knie-kranke Kicker
Manche Eltern sind vorsichtiger als andere: Stammzellen aus dem Nabelschnurblut sollen ihren Kindern gegen künftige Krankheiten helfen. Doch englische Fußballer lassen die Zellen auch einfrieren, weil sie auf Heilung eventueller Sportverletzungen hoffen.
SPIEGEL ONLINE 28.08.06

Hämatologen widersprechen IQWiG-Bericht zu Stammzellen
Institut bewertet Nutzen der Stammzelltherapie bei Leukämie / Deutsche Gesellschaft für Hämatologie beklagt methodische Mängel des Berichtes
Ärzte Zeitung, 28.08.2006


26. August

US-Methode hat Stammzellen doch zerstört
Eine Meldung des US-Magazins «Nature» hat Hoffnungen geweckt, künftig embryonale Stammzellen zu gewinnen, ohne sie zu zerstören. Doch es handelt sich um eine Fehlinterpretation.
NETZEITUNG.DE 26.08.2006

„Nature“ korrigiert: Embryonen bei Stammzellstudie doch zerstört
London/Münster. In der US-Studie, bei der angeblich menschliche embryonale Stammzellen ohne Zerstörung von Embryonen gewonnen worden waren, sind die verwendeten Embryonen doch zerstört worden.
HANDELSBLATT 26.08.2006

Verpuffte Sensation
Die Sensation schien perfekt: Nach Angaben der Zeitschrift Nature konnten US-Forscher erstmals menschlichen Embryonen einzelne Zellen entnehmen und daraus Stammzellen züchten, ohne sie zu zerstören. Nun zeigt sich, dass das nicht stimmt.
FOCUS ONLINE 26.08.06

Ohne Akzeptanz kein Markt
Der ganzen, bisweilen hysterisch anmutenden Aufregung, die sich in den letzten beiden Tagen um eine Veröffentlichung amerikanischer Stammzellforscher in der Online-Ausgabe der britischen Wissenschaftszeitschrift "Nature" rankt, lässt sich auch etwas Positives abgewinnen.
DIE TAGESPOST vom 26.08.2006


25. August

Stammzellen auf untadeligem Wege
Erfolge bei der Verjüngung von Körperzellen
Anke Brodmerkel
Eine japanische Studie zeigt, wie sich die begehrten embryonalen Stammzellen eines Tages vielleicht auf ethisch gänzlich unbedenkliche Weise gewinnen lassen:
BERLINER ZEITUNG 25.08.2006

Schavan will an Stammzellgesetz festhalten
Neue Daten aus den USA stoßen auf Zurückhaltung
Jörg Michel
BERLIN. Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) will trotz neuer amerikanischer Methoden bei der Gewinnung von embryonalen Stammzellen an den strengen deutschen Auflagen festhalten.
BERLINER ZEITUNG 25.08.2006

Australiens Bischöfe warnen vor Freigabe der Stammzellforschung
Sydney - Mehrere katholische Bischöfe Australiens haben sich gegen eine Liberalisierung der Stammzellforschung und die Legalisierung des therapeutischen Klonens gewandt.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 25.08.06


24. August

Schonender Weg
US-Forschern gelingt die Gewinnung embryonaler Stammzellen, ohne dabei den Embryo zu zerstören
Von Adelheid Müller-Lissner
TAGESSPIEGEL 24.8.2006

Stammzellen gewonnen - Embryo lebt
Das Team der US-Biotech-Firma Advanced Cell Technology schürt die Hoffnung, dass die Gewinnung von embryonalen Stammzellen nicht die Zerstörung eines Embryos bedeuten muss. In Deutschland ist Stammzellenforschung weiterhin strikt reglementiert.
Von Sonja Kastilan
DIE WELT 24.08.2006

Wie embryonale Stammzellen auch ohne den Tod der Embryos erzeugt werden können
Forschern gelingt es, Stammzelllinien aus einzelnen Zellen herzustellen
WISSENSCHAFT.DE 24.8.2006

Embryofreundliche Stammzellen
von Sascha Karberg
US-Forscher gewinnen erstmals menschliche embryonale Stammzellen, ohne dabei werdendes Leben zu zerstören. Ethische Bedenken gegen die umstrittene Forschung räumt das neue Verfahren jedoch nicht aus.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 24.8.2006

Human embryonic stem cell lines derived from single blastomeres
Nature advance online publication 23 August 2006 | doi:10.1038/nature05142; Received 12 April 2006; Accepted 8 August 2006; Published online 23 August 2006

Eine ethisch saubere Lösung?
Stammzellen lassen sich auch züchten, ohne Embryonen zu zerstören. Das neue Verfahren ist jedoch umstritten
Anne Brüning
BERLINER ZEITUNG 24.8.2006

Ethischer Durchbruch?
US-Wissenschaftler heizen die Stammzell-Debatte neu an. Ihnen ist es angeblich gelungen, menschliche embryonale Stammzellen zu gewinnen, ohne den Embryo zu zerstören. Deutsche Experten reagieren jedoch skeptisch
ZEIT online 24.8.2006

Humane Stammzellen nach Biopsie von Embryonen
Zellen sind phäno- und genotypisch normal
WORCESTER (ple). US-Stammzellforscher haben offenbar einen Weg gefunden, humane embryonale Stammzellen jeweils aus einer einzigen Zelle eines Embryos zu gewinnen, ohne den Embryo dabei zu zerstören. Solche Biopsien werden bereits in der Präimplantationsdiagnostik für Gentests genutzt.
Ärzte Zeitung, 24.08.2006

Ethisch unbedenkliche Stammzell-Linie geschaffen
Embryos sollen voll lebensfähig bleiben
PRESSETEXT.AUSTRIA 24.08.06

Ethikrat-Mitglied: Skepsis gegenüber neuer Stammzell-Methode
Freiburg (KNA) Skeptisch über die von amerikanischen Wissenschaftlern entwickelte neue Technik zur Herstellung menschlicher embryonaler Stammzellen hat sich der Freiburger katholische Moraltheologe Eberhard Schockenhoff geäußert
WWW.1000FRAGEN.DE 24.08.06

Zweifel an Stammzellen-Sensation
Es soll der Ausweg aus einer ethischen Zwickmühle sein: Der US-Forscherstar Robert Lanza will ein Verfahren zur Herstellung embryonaler Stammzellen entwickelt haben, das ohne die Zerstörung menschlicher Embryos auskommt. Andere Experten finden an der Studie aber wenig Neues.
SPIEGEL ONLINE 24.08.06

Zellen mit Moral
Nur nicht in Deutschland
Kommentar von Ulrich Bahnsen
Wie es in der Debatte um die Ethik der Embryoforschung weitergehen kann, haben Robert Lanza und seine Kollegen im Januar vorexerziert.
DIE ZEIT, 24.08.2006
Anm.: Dieser Artikel kann kommentiert werden!

Raus aus dem Dilemma, rein in das Problem
Von Edda Grabar
TECHNOLOGY REVIEW 24.08.06


20. August

Mehr Freiheit für unsere Forscher
Mit meiner Meinung will ich nicht hinterm Berg halten: Ich habe die deutsche Gesetzgebung zur Stammzellforschung von Beginn an für falsch gehalten.
von Wolfgang Clement
WELT AM SONNTAG 20.08.06


18. August

Skandal-Klonforscher Hwang will Transplantationsorgane herstellen
Seoul - Der südkoreanische Skandal-Klonforscher Hwang Woo-Suk will künftig genetisch veränderte Tierorgane zur Transplantation beim Menschen herstellen.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 18.08.06
Anm.: Leider nicht mir abrufbar.

Hwang eröffnet Privatlabor
Zuvor war der Klonexperte von der Universität Seoul entlassen worden, weil er Stammzellenstudien gefälscht hatte.
DIEPRESSE.COM 18.08.2006

Was darf eine Eizelle kosten?
Von Jürgen Langenbach
Medizin. Stammzell-Forscher sind uneins, ob Spenderinnen entlohnt werden sollen.
Die Presse 18.08.2006


16. August

Frische Stammzellen für NRW
Forschungsminister Pinkwart fordert eine Liberalisierung des Stammzellenrechts in Deutschland. Ethiker warnen vor unbegrenzter Forschungsfreiheit. Auch die CDU-Landtagsfraktion will keine Aufhebung der Stichtagsregelung
Von Moritz schröder
TAZ 16.08.06

Australien: Neue Initiative zur Stammzellforschung erwartet
Canberra - Unter wachsendem Druck von Befürwortern der Stammzellforschung hat Australiens Ministerpräsident John Howard den Fraktionszwang in der ethisch umstrittenen Frage aufgehoben.
DEUTSCHES ÄRZTEBLATT 16.08.06
Anm.: Leider nicht mir abrufbar.


14. August

Forschungsförderung: NRW-Minister Pinkwart fordert freizügige Forschungspolitik
FDP-Politiker für Änderungen in der Stammzellforschung und bei der grünen Gentechnik.
Von Kristian Frigelj
Düsseldorf - In der nordrhein-westfälischen Landesregierung wird zunehmend ein Stillstand in der bundesdeutschen Forschungspolitik beklagt.
DIE WELT 14.08.06


11. August

Iraner wollen Schaf geklont haben
Iranische Forscher sehen in dem Experiment - zehn Jahre nach Klonschaf Dolly - einen Erfolg, auch wenn ihr Klon-Lamm nur wenige Minuten gelebt hat.
DIEPRESSE.COM 11.08.2006

Protein-Mischung verwandelt Körper- in Stammzellen
Forscher verwandeln Körper- in variable Stammzellen
Von Sonja Kastilan
DIE WELT 11.08.06

Stammzell-Transplantation als Heilungschance für Patienten mit akuter Leukämie erhalten !
Experten der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg kritisieren Vorbericht des IQWIG / 2005 war in Heidelberg die Fremdspendertransplantation bei neun von elf Patienten mit akuter myeloischer Leukämie erfolgreich
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikum Heidelberg 11.08.06


10. August

Iraner wollen Schaf geklont haben
Iranische Forscher wollen erstmals ein Säugetier geklont haben. Die Forscher sehen in dem Experiment - zehn Jahre nach Klonschaf Dolly - einen Erfolg, auch wenn ihr Klon-Lamm nur wenige Minuten gelebt hat. Weitere Experimente seien bereits geplant.
SPIEGEL ONLINE 10.08.06

Eizellen gegen Geld
Medizinethiker diskutieren Entschädigungen für Spenderinnen
Ethik. - Ein bestimmter Teil der biomedizinischen Forschung steckt in einer Klemme. Für alles, was mit embryonalen Stammzellen zu tun hat, braucht man Eizellen als Grundlage für die Entwicklung der Zelllinien. Doch Eizellen sind rar, und noch rarer sind die von jungen Frauen. Ein US-Bioethiker schlägt jetzt in "Nature" vor, die Spendenbereitschaft der Frauen durch Aufwandsentschädigungen zu stimulieren. Der Wissenschaftsjournalist Michael Lange bewertet den Vorschlag im Gespräch mit Monika Seynsche.
DEUTSCHLANDFUNK 10.08.06

"Alleskönner" aus spezialisierten Zellen?
Vier Faktoren zur Erzeugung von Pluripotenz
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG NZZ 09.08.2006

Gezeugt als Lebensretter
Stammzellen besiegen Erbkrankheit
Elodie ist mit einer großen Aufgabe auf die Welt gekommen: Sie soll ihrem Bruder Noah mit einer Knochenmarkspende das Leben retten.
ZDF Fronatl 21, 09.08.06


08. August

Eigenwillige Ableger
Aus embryonalen Stammzellen gezüchtete Nervenzellen funktionieren nicht normal. Amerikanische Forscher haben festgestellt, dass diese Nervenzellen ihren natürlichen Vorbildern nicht völlig entsprechen.
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND 08.08.06


07. August

Stammzelltransplantation: „Biologie der Leukämien blieb unberücksichtigt“
Nickolaus, Barbara
Hämatologen und Onkologen kritisieren Vorbericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen zur Stammzelltherapie.
Deutsches Ärzteblatt 103, Ausgabe 31-32 vom 07.08.2006, Seite A-2078

Embryonale Stammzellforschung: Verantwortung zeigen
Spielberg, Petra
Nachdem sich die EU-Forschungsminister nach langem Hin und Her darauf geeinigt haben, eine europäische Forschungsförderung von Projekten mit embryonalen Stammzellen grundsätzlich zu gestatten, gilt es auch in Deutschland, den Blick nach vorne zu richten.
Deutsches Ärzteblatt 103, Ausgabe 31-32 vom 07.08.2006, Seite A-2069


05. August

Was embryonale Stammzellen zu Alleskönnern macht
Erbgut der vielseitigen Zellen weist charakteristisches Muster an Schaltelementen auf
WISSENSCHAFT.DE 05.08.06


03. August

Britische Stammzellforscher - Mit der Lizenz zum Klonen
Von Karl-Heinz Karisch
In Deutschland würde wohl ein Aufschrei der moralischen Entrüstung das Land erschüttern. Die Briten nahmen's in der vergangenen Woche gelassen. Die Stammzellforscherin Alison Murdoch erhielt dort als Erste die Erlaubnis, künftig Frauen für eine Eizellspende zu bezahlen, damit sie sich eine künstliche Befruchtung leisten können.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 03.08.06

Zurück zur Presserubrik